Wie jemand (ja, auch Sie) Kochen lernen kann

Machst du Witze? dass du eine "schreckliche Köchin" bist, während du auf einem weiteren Karton chinesischem Essen chauffierst? Sagt man immer sollte lernen wie man kocht, hat aber einfach keine Zeit?

Wenn Sie noch nie unterrichtet wurden, kann der Aufbau einer Kochgewohnheit ziemlich entmutigend wirken. Ich weiß das, weil ich auch in der Küche gekämpft habe. Ich verbrachte den größten Teil meines Lebens mit Puten- und Mayo-Sandwiches, Tiefkühlpizza und Restaurantmahlzeiten. Wenn ich genug Motivation aufbauen konnte, um etwas zu kochen, würde ich einfach Pasta kochen.

Im Nachhinein erscheinen die Ausreden, die ich angestellt habe, lächerlich, aber ich erinnere mich, wie schwierig (und frustrierend) es war, eine Veränderung des Lebensstils herbeizuführen, aber das Know-how dazu vermissen ließ. Irgendwann, über Jahre hinweg, habe ich herausgefunden, wie ich meine Gewohnheiten ändern kann. Jetzt, mit einem Programm namens Feast Bootcamp, helfen meine Mitbegründerin Nadia und ich den Menschen, ihre eigene Gewohnheit zu entwickeln, zu Hause zu kochen. Und nach anderthalb Jahren im Geschäft haben wir jede Ausrede im Buch gehört, wenn es darum geht, warum Kochen zu hart ist. Machen Sie sich keine Sorgen - wir haben auch erlebt, wie Menschen ihre Ängste überwunden haben, um selbstbewusste, fähige Hausköche zu werden. Wie man die Ausreden auslässt und das Kochen lernt

Der erste Schritt beim Aufbau einer nachhaltigen Kochgewohnheit besteht darin, sich den Herausforderungen zu stellen und rationale Lösungen zu finden. Hier sind einige der häufigsten Gründe, warum Menschen sagen, sie können nicht kochen, und Tipps, um jeden zu überwinden.

Die Entschuldigung: Ich habe keine Zeit

Diese beliebte Ausrede ist ziemlich mächtig, und wir verwenden diese Logik, um viel mehr als das Kochen zu vermeiden. Um diesen Block zu überwinden, ist die wichtigste Sache, die benötigt wird, eine Veränderung der Denkweise.

"Keine Zeit zu haben" ist nur eine Frage der Prioritäten. Wenn das Kochen lernen keine Priorität für dich ist, dann bist du verloren, unabhängig von der Anstrengung. Wenn das Kochen

für Sie wichtig ist, können Sie Zeit gewinnen, indem Sie sich um andere Aktivitäten bewegen. Zum Beispiel, bevor ich gelernt habe zu kochen, würde ich jeden Abend von der Arbeit nach Hause kommen und fernsehen. Als ich sagte, ich hätte keine Zeit zum Abendessen, meinte ich wirklich, ich würde lieber eine Episode von Es ist immer sonnig in Philadelphia schauen, als zu kochen. Tackle diesen Block mit den folgenden Schritten: 1. Schreibe es auf

. Beginnen Sie damit, aufzuzeichnen, was Sie jeden Tag tun, wenn Sie nach Hause kommen, zusammen mit einer ungefähren Schätzung, wie viel Zeit Sie mit jeder Aktivität verbringen. Lass nichts aus. Gehst du mit Freunden zum Trinken? Fernsehen? Spiele auf deinem Handy spielen? Schreibe alles runter. 2. Priorisieren Sie

. Als nächstes betrachten Sie jeden Punkt auf der Liste und denken darüber nach, ob es für Sie wichtiger ist, als sich selbst eine gesunde Mahlzeit zu kochen. Vielleicht kannst du 30 Minuten fernsehen oder Angry Bird komplett ausschneiden. Finde die Zeit. 3. Probieren Sie es aus

. Begib dich zu einer einwöchigen Studie, in der du Kochaktivitäten für die Zeit tauscht, in der du eine Aufgabe von geringerer Wichtigkeit erledigt hättest.Sobald diese Woche vorbei ist, begib dich auf eine weitere Woche - und so weiter. Die Entschuldigung:: Ich spüle nicht gerne

Das ist völlig in Ordnung, da viele Leute das Reinigen im Allgemeinen nicht mögen. Aber du duschst, oder? Als Menschen reinigen wir uns selbst, damit wir besser leben und uns besser fühlen können. Sie können das gleiche Denken auf das Reinigen von Geschirr anwenden!

Hier sind drei sehr einfache Ansätze, um diesen Stolperstein zu überwinden:

Integrieren Sie die Reinigung in Ihren Garprozess

. Es gibt fast immer eine gewisse Ausfallzeit beim Vorbereiten einer Mahlzeit, etwa wenn das Essen im Ofen röstet oder auf dem Herd köchelt. Verwenden Sie diese freien Minuten, um Gerichte aus dem Weg zu bekommen. Ändere deine Einstellung

. Denken Sie darüber nach, wie das Reinigen von Geschirr eine Chance und keine lästige Pflicht sein kann. Ich beschloss, das Reinigungsgeschirr nach einem anstrengenden Tag zum Entspannen zu nutzen. Das Waschen von Tellern und Töpfen kann mühsam sein, aber es bietet auch eine kurze Zeit, um Ihre Gedanken zu klären, während Ihre Hände die Arbeit machen. Spielen Sie Musik, tanzen Sie, während Sie putzen, und machen Sie daraus eine unterhaltsame, entspannende Erfahrung. Rufen Sie die Hilfe

auf. Wenn alles andere fehlschlägt, können Menschen, die mit anderen zusammen leben (Mitbewohner, Familienmitglieder oder Partner), Koch- und Putzarbeiten abwickeln, um die Arbeitsbelastung für alle leichter zu machen. Sobald Sie Abwasch in Ihre Kochroutine integriert haben, werden diese Aufgaben zu einem selbstverständlichen Teil des Prozesses und Sie werden nicht lange überlegen.

Die Entschuldigung: Ich habe nie gelernt, wie man kocht

Viele Erwachsene (vor allem junge Erwachsene), die sich in der Küche wohlfühlen, sind mit Eltern oder anderen Verwandten aufgewachsen, die viel gekocht haben. Als Kinder begannen sie klein, wahrscheinlich nur Eier knacken und Zutaten mischen. Mit der Zeit wurden sie kompetent und mit komplizierteren Rezepten vertraut. Wenn deine Eltern dir das Kochen nicht beigebracht haben, kannst du

diese Erfahrung wiederholen (und nein, du musst nicht mit Mama und Papa nach Hause gehen). So geht's: Start klein . Im Festprogramm empfehlen Nadia und ich allen Neulingen, mit etwas wirklich (wirklich) Kleinem anzufangen, wie einen Topf herauszunehmen und ihn jeden Tag auf den Herd zu stellen. Das ist es. Erst nach einer Woche sollten sie anfangen, Wasser zu kochen, Zutaten hinzuzufügen und tatsächlich etwas zu essen zu machen. Ein Schüler wählte zunächst einen Teller auf den Tisch. Ein anderer Schüler öffnet einfach jeden Tag zur gleichen Zeit den Kühlschrank. Indem sie klein anfingen, bauten sie die grundlegenden Gewohnheiten auf, die schließlich zu Vertrauen in die Küche führten.

Seien Sie realistisch . Wenn Menschen ohne kulinarische Erfahrung versuchen, kochen zu lernen, glauben sie irrtümlicherweise, dass sie auf der Suche nach originellen Rezepten und Techniken sind. Bei ihrem ersten Versuch versauen sie (natürlich) etwas Kompliziertes, werden überwältigt und geben auf. Aber beim "Kochen lernen" geht es nicht wirklich darum, Anweisungen zu studieren oder zu lesen - es geht darum, etwas zu tun. Du lernst neue Fähigkeiten und wirst effizienter, während du Fortschritte machst. Es ist nur eine Frage der Verpflichtung, es regelmäßig zu tun.

Die Entschuldigung: Ich mag keine Lebensmitteleinkäufe Auch diese Beanstandung macht Sinn: Einkaufen für Lebensmittel ist teuer, zeitaufwendig und kann Schmerzen im Nacken verursachen, um in einen vollen Terminkalender zu passen.Aber die meisten Leute, die regelmäßig kochen, kümmern sich nicht so sehr um Lebensmitteleinkäufe, weil sie es zu einer Wissenschaft gemacht haben.

Hier sind einige Schritte, um es noch mühsamer zu machen:

Pflegen Sie Ihre Küche

. Investieren Sie Zeit und Geld, um wichtige Kochzutaten wie Gewürze, Mehl, Zucker usw. aufzuladen. Auf diese Weise ist der Einkauf von Lebensmitteln weniger anstrengend, denn wöchentliche Fahrten zum Markt können nichts anderes beinhalten als frisches Obst zu sammeln.

Schedule in . Viele erfahrene Hobbyköche etablieren eine Einkaufsroutine, so dass sie ihren gesamten Stundenplan nicht jede Woche neu organisieren müssen. Auf diese Weise ist es einfacher, Einkaufen in Ihre reguläre Routine zu integrieren, so dass es sich nicht wie ein großer Aufwand anfühlt.

Lernen Sie das Layout . Je vertrauter Sie mit dem Layout Ihres Lieblingsgeschäfts sind, desto schneller können Sie alles aufnehmen, was Sie benötigen. Fast jedes Geschäft im Land hat eine ähnliche Anordnung, mit dem Obst und Gemüse in der Front, dem Molkereiabschnitt auf der gegenüberliegenden Seite des Ladens im Kühlschrankgang und verpackten Nahrungsmitteln in den mittleren Gängen. Üben Sie, eine Liste im Voraus zu erstellen, die diesem Layout entspricht, und sich methodisch durch jeden Abschnitt zu bewegen, damit Sie nicht zurückkreieren müssen.

Die Entschuldigung: Ich hasse es, nach Rezepten zu suchen und weiß nie, was ich kochen soll Trotz allem, was das Food Network Ihnen glauben machen möchte, geht es beim Kochen nicht um Rezepte. Rezepte sind nur eine Reihe von Schritten, die jemand einmal benutzt hat, um ein Gericht zu kochen, aufgeschrieben, so dass sie repliziert werden können. Grundlegende Rezepte sind kaum in Stein gemeißelt - es ist einfach, verschiedene Zutaten zu vertauschen, um ein Gericht nach Ihren Wünschen zu gestalten und dennoch schmackhafte Ergebnisse zu erzielen. Viele einfache Rezepte folgen denselben Grundformeln und verwenden nur ein paar sehr einfache Techniken.

So können Sie der Falle entfliehen, dass Sie das "perfekte Rezept" finden müssen:

Spielen Sie

. Ich verwende nur selten Rezepte während der Woche. Meine Mahlzeit ist einfach gebratenes Gemüse mit einem Protein und ein Korn. Das Gemüse ändert sich immer, je nachdem, was ich habe. Ich halte tiefgefrorenes Huhn und Shrimps bereit, um es einzuwerfen, und habe immer Reis oder Pasta. Dann benutze ich nur Gewürze, Soßen und Säfte in meinen Schränken und Kühlschrank, um dem Gericht Geschmack zu geben, es ist nichts Besonderes - es ist kaum ein "Rezept" - aber es ist

ist schnell, lecker, gesund und einfach. Geben Sie sich Platz, um mit den Zutaten zu experimentieren Kochen Stile, die Ihnen am meisten gefallen, und denken Sie daran, dass es keine eine , richtige Art und Weise zu gehen Halten Sie es wirklich . Wenn Sie ein Rezept verwenden müssen, denken Sie daran, dass Ziel ist es nicht, jedes Mal etwas Besonderes zu machen - es ist nur ein gutes, zufriedenstellendes Essen zu kochen.Nachdem du etwas Zeit in der Küche verbringst, wirst du ein Verständnis für das grundlegende p entwickeln rozesse, die zum kochen gehen und sich mit ihren fähigkeiten zum experimentieren wohl fühlen.

Die Entschuldigung: Ich kenne die richtigen Techniken nicht Sie sind sich nicht sicher über die "richtige" Art, mit einem Spatel umzugehen? Wen interessiert das? ! Solange du deine Finger nicht abschneidest, geht es dir gut.Berücksichtigen Sie Profi-Köche mit professioneller Technik. Wenn Ihre unorthodoxen Methoden nicht zu körperlichen Schäden führen, werden sie einfach Grundnahrungsmittel kochen. Außerdem lernst du Tricks des Handels und Lieblingstechniken, während du mitläufst.

Hier sind die zwei wichtigsten Dinge zu tun, wenn Sie sich Ihrer Fähigkeiten in der Küche nicht sicher sind:

1. TU es einfach!

Es gibt einen großen Spielraum für Fehler beim Kochen. Und selbst wenn Sie nicht mehr reparieren können, werden Sie das nächste Mal lernen.

2. Schau es dir an . Wenn Sie wirklich Hilfe benötigen, wenden Sie sich an Google. Stellt sich heraus, alle grundlegenden Techniken, die Sie benötigen, sind alle online kostenlos verfügbar.

Die Entschuldigung: Ich bin nur ein schlechter Koch; Es ist in meinem Blut Gute Nachrichten - du bist wirklich ein Naturtalent; Du kennst es einfach noch nicht. Die Fähigkeit zu kochen ist in unsere Gene eingebaut. Unser Geschmackssinn entwickelte sich, um uns zu zeigen, was wir in unseren Körper tun sollten (und was wir vermeiden sollten). Jeder hat die Intuition eines Kochs, es ist vielleicht ein bisschen rostig, wenn man nicht an das Kochen gewöhnt ist. Brauchen Sie überzeugen?


Holen Sie sich Ihre Fakten

. In

Catching Fire: Wie Kochen uns menschlich machte , erklärt Autor Richard Wrangham, dass sich die Gattung Homo (wie in Homo-Sapien) als Ergebnis unserer Fähigkeit entwickelte, das Feuer zu kontrollieren und unsere Mahlzeiten zu kochen. Durch das Kochen unserer Mahlzeiten haben sich unser Körper, unser Gehirn, unsere Zeit und unser soziales Leben verändert. Du bist nicht nur Koch von Natur aus, sondern Kochen ist ein großer Teil dessen, was dich zum Menschen macht. Kultiviere deine Intuition . Im Feast Bootcamp sagen wir den Schülern, dass sie zwei zufällige Gewürze nehmen und sie mit etwas Unangenehmem wie Reis mischen sollen. Manchmal überrascht dich eine Mischung und schmeckt fantastisch. Andere Male wird es komisch schmecken. Das ist die Intuition Ihres Kochs in Aktion.

Denken Sie daran, was Sie gelernt haben . Wenn Sie öfter kochen, erinnert sich Ihre Zunge an die Geschmacksprofile der verschiedenen Zutaten, mit denen Sie gearbeitet haben, und Sie entwickeln eine automatische Abneigung gegen Geschmäcker, die nicht gut zusammenpassen.

Die Entschuldigung: Ich habe versucht einmal zu kochen und es kam schrecklich Diese Art von Schwarz-Weiß-Denken wird Ihnen in der Küche oder sonstwo nicht dienen. "Versagen" ist nicht wirklich Versagen; Es ist ein notwendiger Teil des Lernprozesses. Es ist völlig natürlich, dass ein erster Versuch in der Küche weniger als ein mitreißender Erfolg ist.

Um diese "Alles-oder-Nichts-Denkweise" zu umgehen, sollten Sie folgende Gedanken beachten:

Denken Sie daran: Es braucht Zeit

. Warst du ein Radfahrer der Tour de France, als du das erste Mal auf ein Fahrrad sprangst? Wahrscheinlich nicht. Das erste Mal, dass du etwas machst, ist immer hart. Kochen zum ersten Mal kann besonders hart fühlen, da Sie etwas Essen verschwenden oder sich durch das Essen einer mittelmäßigen Mahlzeit kämpfen müssen. Aber nutze diese Momente als Gelegenheit, dich an all die anderen Zeiten zu erinnern, an denen du etwas Neues gelernt hast - wette, du bist jetzt viel besser darin, deine Schuhe zu binden als du als kleines Kind, oder? Denken Sie daran, dass jeder Fehler eine Lektion ist, die Sie zu einem besseren Koch macht, da Sie das nächste Mal diesen Fehler bemerken und Vorsichtsmaßnahmen ergreifen werden, um dies zu vermeiden.

Vertrauen Sie, dass es besser ist, etwas

zu tun als nichts . Eine Feast-Studentin hat kürzlich ihre erste Kocherfahrung mit Nadia und mir geteilt. Sie kochte das Abendessen für sich selbst und machte ein paar Fehler: Sie vergaß, die Haut von den Rüben zu entfernen und einige der anderen Gemüse im Ofen zu verkochen. Trotzdem war sie immer noch aufgeregt! Sie erkannte, dass selbst wenn das Gericht nicht perfekt war, sie immer noch erfolgreich war, weil sie tatsächlich kochte. Es war nicht überraschend, dass die nächste Mahlzeit, die sie versuchte, viel besser war. Die Entschuldigung: Meine Küche ist zu klein New York Times

Der Lebensmittelautor Mark Bittman schießt diesen hier ziemlich gut. Er behauptet, dass der Gebrauch einer kitschigen Küche als Entschuldigung, nicht zu kochen, ist, als würde man sagen, dass man im Winter nicht trainieren kann, weil man kein voll ausgestattetes Fitnessstudio hat. Es wäre zwar toll, mehr Platz und bessere Werkzeuge und Geräte zu haben, aber Sie würden erstaunt sein, wie viel Sie mit begrenzten Mitteln erreichen können.

Hier sind ein paar Hacks für die Arbeit in einer kleinen Küche: 1. Verwenden Sie Ihr Kochfeld als Arbeitsplatte

(vorausgesetzt, Sie benutzen nur den Ofen, natürlich!). Legen Sie ein (sauberes) Brett über das Kochfeld oder benutzen Sie einfach ein großes Schneidebrett.

2. Halten Sie einen Klapptisch im Schrank

. Ziehen Sie es heraus, während Sie kochen für sofortigen zusätzlichen "Zähler" Platz. 3. Gestalte deine Kreativität mit Speicheranordnungen

. Versuchen Sie zum Beispiel, Haken an die Wand zu hängen, um Ihre Töpfe aufzuhängen, oder verwenden Sie ein Messermagazin, um Ihre Messer aufzubewahren. 4. Konzentriere dich auf einfache Rezepte mit begrenzten Zutaten

. Sie sind nicht nur einfacher zu kochen, sie benötigen auch viel weniger Platz für die Zubereitung. Der Imbiss Also, da hast du es: die häufigsten Blockaden, die Menschen vom Kochen abhalten und wie man sie überwinden oder überdenken kann. Hast du ein Thema bemerkt? Alle Gründe, die wir verwenden, um

nicht

Kochen zu rechtfertigen, werden leicht gelindert, wenn wir regelmäßig kochen (einfach anfangen!), Kleine Schritte machen, unsere Einstellung ändern und uns erlauben, allmählich zu lernen. Bauen Sie die Angewohnheit auf, indem Sie sehr klein anfangen und die Hindernisse beginnen zu verblassen. Schon bald wirst du ein erfahrener Koch sein, der gesund, glücklich und köstlich lebt. Dieser Beitrag wurde geschrieben von David Spinks, Mitbegründer von Feast, einem

30-tägigen Online-Bootcamp, das Ihnen helfen soll, eine Gewohnheit des Kochens zu entwickeln, die in Ihr geschäftiges Leben passt.

Lassen Sie Ihren Kommentar