Die besten Obst und Gemüse zu essen in diesem Winter

Sparkly Schneeflocken, gemütlich Decken, reiche heiße Schokolade ... Der Winter hat viel zu bieten, aber frische Produkte sind normalerweise nicht auf dieser Liste. In kälteren Klimazonen kann das Essen vor Ort im Winter geradezu herausfordernd sein. Aber wir sind hier mit einer guten Nachricht: Bis April muss sich nicht jede Mahlzeit um Kartoffeln und Zwiebeln drehen. Mit ein wenig fortgeschrittener Planung und Kreativität ist es möglich, den ganzen Winter lang frisches Obst und Gemüse mit vielen Nährstoffen und Geschmack zu essen.

Lesen Sie weiter, um etwas über die unerwarteten vitaminreichen Kaltwetter-Nahrungsmittel zu erfahren, auf die Sie sich jetzt konzentrieren sollten.

Kühlklimate

1. Kohl

Zeit, zum Kohlkopf zu gehen, Kind! Dieses super gesunde, budgetfreundliche Gemüse ist ein enger Verwandter zu anderen kaltblütigen Favoriten wie Blumenkohl, Rosenkohl, Grünkohl und Brokkoli. Kohl ist mit Vitaminen und Mineralstoffen (insbesondere Vitamin C und K und Folsäure), Ballaststoffen, Antioxidantien und antikarzinogenen Verbindungen, sogenannten Glucosinolaten, beladen. Einige Studien behaupten, dass das kugelförmige Gemüse Cholesterin sogar verringern kann und Krebsrisiko und Diabetes verringert.

  • Hauptsaison: Während einige Kohlsorten ab Juli verfügbar sind, lieben die meisten Sorten kühles Wetter und sind bereit für die Ernte im Herbst und Winter.
  • Aufbewahrungstipps: Kleben Sie einzelne Kohlköpfe fest in Plastik und verstauen Sie sie im Kühlschrank, um sie bis zu einer Woche frisch zu halten.
  • Wie es zu essen ist: Kohlnährstoffe sind am stärksten ausgeprägt, wenn sie roh sind. Schneiden Sie also ein paar Blätter auf, um Salate zuzubereiten oder Pommes frites zuzubereiten.
2. Rosenkohl

Diese trendigen Sprossen kommen endlich an die Reihe. Der Rosenkohl, alias Kraut-Mini-me, bietet einige der gleichen gesundheitlichen Vorteile wie es große Bro ist. Wie andere Kreuzblütler Gemüse, haben Rosenkohl hohe Mengen an krebsbekämpfenden Antioxidantien, die die DNA vor oxidativen Schäden schützen können.

  • Hauptsaison: September bis Februar
  • Lagerungshinweise: Rosenkohl bleibt einige Wochen im Kühlschrank. Die äußeren Blätter werden schrumpfen, also entfernen Sie sie kurz vor dem Kochen Ihrer Sprossen.
  • Wie es zu essen: werfen halbierte Sprossen mit Olivenöl und rösten bis knusprig und braun. Mit einer leichten Schicht aus brauner Butter und Salbei für eine dekadente (aber immer noch gesunde) Beilage bestreichen.
3. Winter Squash

Bereiten Sie sich vor, um die fleischige Güte zu schmecken! Acorn, Butternut, Kabocha und Delicata Squash sind im Herbst und Winter am besten. Golden Squash Fleisch ist mit gesunden Eigenschaften wie Carotinoide, Vitamin A und Kalium geladen.

  • Hauptsaison: Winter-Squash ist Ende September auf den Markt gekommen und hat Anfang März durchgehalten.
  • Speichertipps: Auch wenn sie ziemlich solide erscheinen, reift Squash weiter, sobald sie gepflückt sind. Verlangsamen Sie den Prozess, indem Sie sie in einer kühlen, leicht feuchten Umgebung lagern (wie zB in einem Keller oder Keller).Unter den richtigen Bedingungen bleibt Squash bis zu drei Monate erhalten.
  • Wie man es isst: Da Squash gesund, ziemlich preiswert, sättigend und schmackhaft ist, ist es kein Wunder, dass es Tausende von fantastischen Rezepten für sie gibt. Beginnen Sie mit diesen fünf köstlichen Gerichten.
4. Kartoffeln

Spuds bekommen einen schlechten Ruf, aber sie sind aus gutem Grund ein Grundnahrungsmittel in vielen Küchen. Sicher, Kartoffeln sind stärkehaltig und hoch im glykämischen Index, aber sie sind auch sättigend, preiswert und rühmen sich mit einem beeindruckenden Ernährungsprofil einschließlich Kalium, Magnesium, Folsäure, Vitamin C und sogar Protein. Fancy lila Tater können sogar helfen, den Blutdruck zu senken und Antioxidantien zu erhöhen. Während Süßkartoffeln als eine gesündere Wahl gelten (da sie mit Beta-Carotin, Vitamin A und C und Ballaststoffen beladen sind), sind regelmäßige alte weiße Spuds immer noch nahrhaft, solange Sie nicht braten oder sie mit Tonnen zu pürieren aus Butter und Sahne.

  • Hauptsaison: Verschiedene Kartoffelsorten sind das ganze Jahr über erhältlich.
  • Lagerungstipps: Bewahren Sie die Kartoffeln an einem dunklen, kühlen und gut belüfteten Ort etwa einen Monat lang auf. Kümmel von Zwiebeln und Äpfeln fernhalten. Bei Raumtemperatur halten Kartoffeln für ein bis zwei Wochen.
  • So essen Sie es: Probieren Sie eine gesündere Variante der klassischen Ofenkartoffel. Zweimal gebackene Spuds gefüllt mit Grünkohl, Brokkoli und Cheddar sorgen für ein schmackhaftes und wohlschmeckendes Essen.
5. Zwiebeln

Ideal zum Aromatisieren von Suppe über Getreidesalat bis hin zu Pasta und Fleisch. Zwiebeln sind das ganze Jahr über eine Küche. Sie könnten Sie zum Weinen bringen, aber Zwiebeln sind eigentlich ziemlich gesund. Die bescheidenen Gemüse sind kalorienarm, aber überraschend reich an Vitamin C und Ballaststoffen. Die Öle in Zwiebeln können LDL ("schlechtes") Cholesterin senken und HDL ("gutes") Cholesterin erhöhen

  • Hauptsaison: Verschiedene Arten von Zwiebeln sind das ganze Jahr über erhältlich.
  • Aufbewahrung Tipps: Zwiebeln außerhalb des Kühlschranks (sie können weich wenn gekühlt) an einem kühlen, trockenen Ort für mehrere Monate.
  • Wie man es isst: Sautierte weiße Zwiebel jazzed diese Feigen, Ricotta und Rucola Fladenbrot Pizza.
6. Beets

Süß, erdig und tief rot, Rüben sind ziemlich einzigartig im Gemüsegang. Rüben enthalten Antioxidantien, sogenannte Betaline, die bei der Bekämpfung von Krebs und anderen degenerativen Krankheiten helfen können. Sie sind auch reich an Vitaminen A, B, C sowie Kalium und Folsäure. Sie sind auch eine natürliche Quelle von Zucker (etwa neun Gramm pro Portion), so dass diejenigen, die auf süße Sachen reduzieren wollen, zur Kenntnis nehmen sollten. Nicht schlecht für eine knallrote Glühbirne, oder?

  • Hauptsaison: Rüben sind Anfang Frühling bis Spätherbst erhältlich.
  • Lagerungshinweise: Lagern Sie die Rübenwurzeln bis zu einem Monat in einem Plastikbeutel im Kühlschrank.
  • So essen Sie es: Röstbrot und Karotten mit Linsen und vielen frischen Kräutern und Gewürzen zu einem herzhaften, gesunden vegetarischen Hauptgericht.
7. Knollensellerie

Knollensellerie ist wahrscheinlich das hässliche Entlein von Winterprodukten. Es sieht wie ein unförmiger, grünlich-weißer Klecks aus, der mit kleinen Wurzeln bedeckt ist.Appetitlich, oder? Aber abgesehen von dem seltsamen Äußeren hat Sellerie einen schmackhaften, subtilen Geschmack - irgendwo zwischen Petersilie und Sellerie - und eine herzhafte Textur. Es ist kalorienarm, reich an Ballaststoffen und reich an Vitamin C (ein starkes Antioxidans) und Phosphor (was zu starken Knochen und Zähnen beiträgt).

  • Hauptsaison: September bis März.
  • Aufbewahrungstipps: Knollensellerie bleibt wie andere Wurzelgemüse bis zu einem Monat frisch im Kühlschrank.
  • Wie man es isst: Sub in Knollensellerie für fast jedes Wurzelgemüse. Würfel und sautiere es für einen leckeren, gesunden Ersatz für Rösti.
8. Karotten

Hat deine Mutter dir jemals gesagt, dass du Karotten für gesunde Augen essen sollst? Bugs Bunnys Lieblingsessen ist mit dem Antioxidans Beta-Carotin beladen, einer Verbindung, die im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Vitamin A ist essentiell für ein starkes Immunsystem und gesunde Augen, Haut und Schleimhäute. Die Orangen Gemüse sind auch mit Vitamin C, Cyanidine und Lutein, die alle Antioxidantien geladen sind geladen. Einige Studien zeigen, dass der Verzehr von Karotten das Krebsrisiko senken und sogar Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen kann.

  • Hauptsaison: Erhältlich im Spätherbst, obwohl einige Sorten im Winter geerntet werden.
  • Aufbewahrungstipps: Karotten werden wie viele Wurzelgemüse mehrere Wochen in einer Plastiktüte im Kühlschrank aufbewahrt.
  • So essen Sie es: Bringen Sie die natürliche Süße der Möhre mit einer Beilage hervor, die Orangengemüse, Zimt, Orangensaft und Ahornsirup kombiniert.
9. Rüben und Steckrüben

Diese violett-weißen Zwiebeln mögen wie Kartoffeln aussehen, aber sie sind tatsächlich mit Kohl, Brokkoli und Blumenkohl verwandt. Verwirrt noch? Vielleicht wegen dieser ach so verwirrenden Identitätskrise werden Rüben und Steckrüben (leider) oft im Produktionsgang übersehen. Aber sie haben die gleichen Vorteile wie andere Kreuzblütler (nämlich krebsbekämpfende Glucosinolate, Vitamin C und K, Folat, Kalium, Ballaststoffe und Kalzium), und ihr leicht süßer Geschmack ist ein Segen für fast jedes Gericht.

  • Hauptsaison: Verfügbar den ganzen Winter lang.
  • Lagerungstipps: Halten Sie Rüben und Steckrüben für einige Wochen im Kühlschrank oder für einige Monate im Wurzelkeller.
  • Wie es zu essen: Was ist kitschig, klebrig und überraschend gut für dich? Ein leichter Rübengratin! Rutabagas können für jedes Gericht, das nach Rüben verlangt, eingefüllt werden.
10. Pastinake

Diese (weißen) Karotten-Alikes sind vollgepackt mit Nährwert. Die langen, blassen, konischen Wurzelgemüse sind mit Ballaststoffen, Kalium, Vitamin C und Folsäure beladen. Wie Karotten haben sie einen leicht süßlichen, erdigen Geschmack, der zu fast jeder Wintersuppe, Eintopf oder Auflauf passt. Eine halbe Tasse gekochte Scheren enthält 17 Prozent Ihrer empfohlenen Tagesdosis an Vitamin C und nur 55 Kalorien.

  • Hauptsaison: Pastinaken sind im Spätherbst und im Frühjahr am besten.
  • Aufbewahrung Tipps: Pastinaken in einer Tasche im Kühlschrank für drei vor vier Wochen.
  • Wie man es isst: Kombinieren Sie geröstete Pastinaken mit Granny Smith-Äpfeln (und einigen anderen wichtigen Zutaten) für eine glatte Suppe mit herbstlichem Geschmack.
11. Süßkartoffeln

Süßkartoffeln könnten den Preis für "Vielseitigste Knolle" gewinnen. "Diese orangefarbenen Köstlichkeiten sind voller Ballaststoffe, Beta-Carotin, Vitamin A und C und Antioxidantien. Da sie im glykämischen Index ziemlich niedrig sind, eignen sie sich hervorragend zum Auffüllen, ohne sich zu beschweren.

  • Hauptsaison: Süßkartoffeln gibt es das ganze Jahr über, aber sie sind am besten im Herbst.
  • Aufbewahrung Tipps: Halten Sie Süßkartoffeln an einem kühlen, trockenen Ort außerhalb des Kühlschranks für bis zu zwei Wochen.
  • Wie man es isst: Es wäre nicht fair, eines dieser 45 Süßkartoffelrezepte auszuwählen und den Rest nicht zu versuchen. Profi-Tipp: Süßkartoffel-Brownies sind eine Sache.
12. Radicchio

Radicchio (ausgesprochen ra-DIK-kio) ist nicht nur eines der witzigsten Wörter in der englischen Sprache, sondern gehört zusammen mit Endivie und Escarole zur Chicorée-Familie. Seine roten und weißen, leicht würzigen und bitteren Blätter sind mit Vitamin C, Magnesium, Kalium und Vitamin K angereichert. Außerdem ist dieses Blattgemüse extrem kalorienarm, also fügen Sie es zu jedem Gericht für eine niedrige Dosis von Crunch und Geschmack.

  • Hauptsaison: Es gibt drei Hauptarten von Radicchio, die in den USA, Chiogga, Treviso und Tardivo erhältlich sind. Tardivo Radicchio ist den ganzen Winter über erhältlich.
  • Aufbewahrungstipps: Im Kühlschrank bis zu drei Wochen in Plastik verpackt aufbewahren.
  • So essen Sie es: Sautierter Radicchio verleiht diesem einfachen Pastagericht einen Kick (und eine gute Portion Vitamine und Mineralstoffe).

warme Klimate

13. Zitrusfrucht

Dunkle Wintertage bringen dich runter? Schnappen Sie sich eine Handvoll heiterer Zitrusfrüchte, die Sie bis zur Sommerfruchtsaison halten. Und während sie nicht so gut für Ihre Zähne sind, sind Zitrusfrüchte mit Vitamin C und Flavonoiden beladen, die das Risiko von Krebs verringern können. Zitruskonsum wurde auch mit einem geringeren Risiko einer Wäscheliste von Krankheiten verbunden, einschließlich Alzheimer-Krankheit, Parkinson-Krankheit, Diabetes, Cholera, Gingivitis, Katarakte und Morbus Crohn. Füllen Sie Zitronen, Orangen, Grapefruits, Kumquats, Blutorangen, Limonen und Clementinen, um diesen Winter Ihre Zitrusfrucht zu erhalten.

  • Hauptsaison: Zitrusfrüchte, die in warmen Klimazonen angebaut werden, sind zwischen Ende Oktober und März reif für die Ernte.
  • Aufbewahrungstipps: Bewahren Sie Zitrusfrüchte für einige Wochen im Kühlschrank oder bis zu vier Tage bei Raumtemperatur auf.
  • Wie es zu essen: Versuchen Sie eine dieser fünf gesunden Zitrusrezepte. Oder einfach schälen und essen!
14. Granatäpfel

Granatäpfel sind eine der ältesten Früchte der Welt (griechisch-römische Mythologie, jedermann?) Und eine der nahrhaftesten. Die rubinroten Samen sind voll von Antioxidantien und Entzündungshemmern, die bei Herzkrankheiten wie hohem Cholesterinspiegel, hohem Blutdruck, Herzinfarkt und kongestivem Herzversagen helfen können. Studien zeigen, dass das Trinken von Granatapfelsaft die Ansammlung von Fettablagerungen in den Arterien reduzieren kann, was für viele Herzerkrankungen verantwortlich ist. Das Extrahieren der Samen aus einem Granatapfel kann schwierig sein, aber die herzgesunden, süßsauren Hülsen sind die Mühe wert.Für eine weniger aufwendige Option fügen Sie einen Spritzer Granatapfelsaft ohne Zuckerzusatz zu einem Glas Selters hinzu.

  • Hauptsaison: Die kugelförmigen Früchte haben von Oktober bis Januar Saison.
  • Aufbewahrungstipps: Granatäpfel bis zu zwei Monate im Kühlschrank oder 1-2 Wochen bei Zimmertemperatur aufbewahren.
  • Wie man es isst: Eine Prise Granatapfelkerne verleiht einem Winterkohlsalat einen herben, hellen Geschmack.
15. Dark, Leafy Greens

Trendige Grünkohl- und würzige Kohlsorten haben im Winter ihren (ironischen) Moment in der Sonne. Diese Gemüse sind reich an Vitaminen A, C, K und E, sowie Eisen, Kalzium, Mangan, Kalium und sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidantien. Plus, sie sind kalorienarm und vielseitig genug, um fast jedes Gericht zu passen. Grünkohl und Kohlblätter sind Mitglieder der supergesunden Brassica-Gemüsefamilie, was bedeutet, dass sie bei der Verdauung helfen, den Cholesterinspiegel senken und den Körper vor Krebs schützen.

  • Hauptsaison: Grünkohl wird während der Wintermonate in wärmeren Klimazonen und im pazifischen Nordwesten angebaut.
  • Aufbewahrungstipps: Wickeln Sie gewaschene und getrocknete Grüns in Papiertücher und legen Sie den ganzen Shebang in eine Plastiktüte im Kühlschrank. Grüne bleiben für ein oder zwei Wochen frisch.
  • Wie man es isst: Tausche Grünkohl, Mangold oder Kohl für Salat, um einen nährstoffreichen Salat zu machen.
16. Escarole

Dieses seltene Grün ist ein wenig bitter, bietet aber eine willkommene Frische in der Spätkochzeit. Es ist ein bisschen knackig, wie Salat, und welkt leicht wie Spinat. Es ist ein Mitglied der Chicorefamilie, also bezieht es sich auch auf Endivie, Radicchio, Grünkohl und Mangold. Wie andere Grüns ist Escarole reich an Folsäure, Ballaststoffen und den Vitaminen A und K.

  • Hauptsaison: Escarole wächst im Herbst und frühen Winter in wärmeren Klimazonen.
  • Speicher Tipps: Dieses zierliche Grün ist ein bisschen empfindlich, also esse es schnell auf. Eingehüllt in Papiertücher und in einer offenen Plastiktüte aufbewahrt, hält es sich bis zu vier Tage im Kühlschrank.
  • Wie man es isst: Escarole verleiht einer klassischen italienischen Suppe eine frische, frische Frische.
17. Fenchel

Mit gefiederten Blättern oben, einer runden, zwiebelförmigen Zwiebel am Boden und einem durch und durch lakritzartigen Geschmack ist Fenchel definitiv eines der seltsamsten Gemüsesorten dort draußen. (Und mit "komisch" meinen wir natürlich genial und lecker.) Es ist ein bisschen süß, irgendwie knusprig und - vor allem - super gesund. Der Lakritzgeschmack ist auf eine Verbindung namens Anethol zurückzuführen, von der gezeigt wurde, dass sie das Risiko bestimmter Krebsarten reduziert, die Verdauung unterstützt, Entzündungen unterdrückt und natürlich dünnes Blut, um Gerinnsel zu verhindern. Fenchel bietet auch eine Bootsladung von Vitaminen und Mineralien wie Vitamin C, Kalium, Magnesium und Kupfer.

  • Hauptsaison: Fenchel ist vom späten Herbst bis zum frühen Frühling auf dem Markt erhältlich.
  • Aufbewahrungstipps: Fenchelknolle in eine Papiertüte wickeln und bis zu fünf Tage im Kühlschrank aufbewahren.
  • Wie man es isst: Ja, es ist möglich, einen knackigen, völlig frischen Salat im Winter zu machen. Probieren Sie dieses Fenchel-Sellerie-Gericht für ein knuspriges Mittagessen bei kaltem Wetter.

Lassen Sie Ihren Kommentar