Ein Monat ohne Zucker - Der tägliche Tag der Ernährung eines Allergikers

Als Ernährungswissenschaftler habe ich Hab von jeder verrückten Diät gehört. Keine Milchprodukte, keine Kohlenhydrate, kein Zucker, keine Tomaten, kein Gluten, kein Fett - Sie nennen es, ich habe davon gehört (und habe wahrscheinlich meine Augen darauf gerollt). Das Problem mit diesen restriktiven Diäten ist, dass sie nicht nachhaltig sind und oft dazu führen, dass Sie sich nach allem sehnen, was Sie aufgegeben haben. Aber egal wie oft ich meinen Klienten das erzähle, ich stoße auf Widerstand. Also beschloss ich, es für mich selbst zu probieren, und ich stoppte (Korrektur: ich versuchte aufzuhören), den gesamten zugesetzten Zucker 30 Tage lang zu essen. Spoileralarm - es hat gelutscht! So haben die 30 Tage gespielt.

Pre-Challenge

Ich habe schon immer salziges Essen mehr genossen als Süßigkeiten, also war ich ehrlich der Meinung, dass das Auslassen von Zucker für 30 Tage gar nicht so schwer wäre. Erstens bezieht sich zugesetzter Zucker auf Zucker, der einem Lebensmittel zugesetzt wird, nicht Zucker, wie er natürlicherweise in Obst, Gemüse, Getreide oder Milchprodukten vorkommt. Alle diese Nahrungsmittelgruppen auszuschneiden würde nur Cray Cray sein. Ungeachtet meiner mangelnden Lust auf Zucker, füge ich noch etwas brauner Zucker zu meinem Haferflocken hinzu, genieße einen Pre-Workout-Müsliriegel und bedecke meinen Löffel Erdnussbutter mit kleinen Schokoladenstückchen. Aber das ist das Ausmaß meiner Zuckergewohnheit, also dachte ich, es würde mir gut gehen. Die Realität tut weh.

Tag 1

Beim Verzehr von Vollkorncrackern mit meinem supergesunden Salat (ich fühle mich großartig in meiner Essensauswahl), schaue ich mir das Zutaten-Etikett der Cracker an. WTF? Rohrzucker! Tag 1 = fehlgeschlagen.

Tag 2

Mein Haferbrei schmeckt definitiv ohne eine Portion braunen Zucker ein wenig mild, also gehe ich in den Laden und hebe einige natürlich süße Nahrungsmittel auf, wie Datteln, Bananen, rote Trauben und Papaya. Problem gelöst.

Oder dachte ich ... bis zum Mittagessen, wenn ich Sriracha zu meiner Regenbogen-Kornschüssel hinzufüge. Surprise-Sriracha hat Zucker. Ich denke, ich muss JEDES einzelne Lebensmitteletikett lesen.

Tag 5

Ich habe die Nase voll von diesem Ding ohne Zucker, aber ich habe ein Dilemma. Heute führe ich die Brooklyn Half. Da dies mein 10. Halbmarathon ist, habe ich eine ziemlich normale Betankungsroutine, die für die ersten sechs bis sieben Meilen aus Wasser besteht, gefolgt von einem Sportgetränk für die zweite Hälfte des Rennens und einem CLIF Shot Blok um Meile acht oder neun . Mit anderen Worten, mein üblicher Treibstoffplan ist mit Zucker beladen, weil Zucker (a. K. A. Glukose) die Muskeln während der Ausdaueraktivität antreibt. Zum Glück sagte mir ein anderer Diätspezialist (und Marathonläufer), er solle Datteln probieren, die mit Erdnussbutter gefüllt und mit Meersalz bestreut waren, um die richtige Mischung aus Zucker und Natrium zu erhalten. Obwohl ich am Renntag nichts Neues ausprobieren möchte, mache ich eine Ausnahme und entscheide mich für die Daten anstelle der Shot Bloks. Sie haben ziemlich gut funktioniert. Das einzige Problem war, dass ich einen ärgerlichen Krampf um Meile sieben bekam, der nicht verschwinden würde, also gab ich nach und griff nach einem Sportgetränk.

Tag 7

Alles in allem habe ich das Gefühl, dass die erste Woche viel schwieriger war, als ich erwartet hatte. #Scheitern. Zwischen dem zusätzlichen Zucker in meinen Crackern und Sriracha und meinem Sportgetränk während des Halbmarathons beginne ich zu verstehen, wie unglaublich schwierig es ist, eine ganze Zutat aus deiner Ernährung wegzulassen.

Tag 12

Ich habe diese Reise unter der Woche begonnen, also ist der 12. Tag der Beginn meines zweiten Wochenendes. Da ich die meisten meiner Mahlzeiten während der Woche koche, kann ich kontrollieren, was in mein Essen fließt. Aber an den Wochenenden genieße ich gelegentlich einen Brunch oder ein Abendessen.

Weißt du, wie nervig es ist, einen Kellner zu fragen, ob Zucker im Essen ist? Sie sehen dich an, als wärst du die schlimmste Person aller Zeiten. Unnötig zu sagen, kann ich nicht sagen, ob Zucker in einigen Nahrungsmitteln hinzugefügt wird, die ich nicht selbst zubereite, aber ich versuche, bei den Nahrungsmitteln zu bleiben, die weniger als 999 sind. Tag 15 Auf halbem Weg, und es fängt an, sich leichter zu fühlen. Ich habe mich daran gewöhnt, meine Haferflocken mit Bananen zu süßen und Pre-Workout-Snacks mit natürlichem Zucker (Datteln und Erdnussbutter, irgendjemand?) Zu essen. Das kann ich definitiv noch zwei Wochen machen.

Tag 16

Googles, "Hat Wein Zucker hinzugefügt? "

Kann keine definitive Antwort finden.

Gießt ein Glas Wein.
Tage 17-22
Status quo. Der Verzicht auf Zucker aus meiner Ernährung hat meine ohnehin gesunde Ernährung noch gesünder gemacht. Ich habe keine andere Wahl als viel frische Früchte, Gemüse und Vollkornprodukte zu essen. Aber morgen reise ich nach Kalifornien, um Urlaub zu machen. Mein Freund sieht mich an und sagt: "Du wirst das auf unserer Reise nicht tun, oder? "Ich denke, er will nicht auf mich hören, beschweren.

Tag 23

Alle Selbstbeherrschung verschwindet, wenn ich müde bin. Wir sind letzte Nacht in Kalifornien angekommen und ich bin super Jetlag. Ich brauche einen Nachmittagskeks, damit ich mich besser fühle. Und lass mich dir sagen ... es hat funktioniert.

Tag 26

Ich habe das lange genug gemacht, und ich gebe auf! Im Urlaub zu sein und zu "Diät" zu machen, macht keinen Spaß. Es ist wirklich schrecklich. Also habe ich dieses kleine Experiment kurz gemacht und einen Espresso in einer schokoladenbraunen Eistüte bestellt. Und ich bin nicht traurig darüber. The Big Takeaways

Dies bestätigte mein Recht, bei Diäten, die ganze Essensgruppen eliminieren, die Augen zu verdrehen, weil es fast unmöglich ist, diese Veränderung auf lange Sicht aufrecht zu erhalten.Ich bin Diätist und konnte es nicht Und das Problem mit Ausrutschern ist, dass sie Gefühle der Entmutigung hervorrufen und deine Motivation töten, weiterzumachen.

Um völlig zu verstehen, was du isst, musst du wirklich auf Lebensmitteletiketten achten viele Aliase, und es versteckt sich in Lebensmitteln, die Sie normalerweise nicht in Betracht ziehen würden, wie Tomatensoße, Barbecue-Soße, eingelegtes Gemüse und Mehrkorncracker. Suchen Sie nach Zutaten wie Maissirup mit hohem Fructosegehalt, Melasse, Dextrose, Glukose, Malzsirup, Maissirup oder Karamell auf dem Etikett, und von ihnen laufen, wenn Sie ein sind Zugabe von Zucker.

Es ist fast unmöglich zu wissen, was in Lebensmitteln ist, die du nicht kochst, also sei dir bewusst, wenn du essen gehst. Und viel Glück fragen Sie Ihren Kellner, ob sie Zucker in ihrer marinara Soße verwenden.

  • Das Ausschneiden einer Nahrungsgruppe hat mich dazu gebracht, mehr zu wollen. Am Ende der 30 (oder 26) Tage wollte ich unbedingt ein Stück Schokolade (oder einen mit Kaffee gefüllten Kegel) essen.
  • Anstatt unglaublich schwierige Änderungen an Ihrer Ernährung vorzunehmen, ist es viel einfacher, kleine Änderungen vorzunehmen, wie das Hinzufügen von mehr Obst und Gemüse zu dem, was Sie bereits essen. Eine Menge kleiner Änderungen summieren sich zu einer großen Veränderung im Laufe der Zeit.

Lassen Sie Ihren Kommentar