Solltest du dich rasieren, trimmen, wachsen lassen oder alles gehen lassen? Hier ist unser Take

Als ich 16 Jahre alt war, fragte mich mein Freund: "Was? Denkst du über Holzböden? "

" Ähm, sie sehen gut aus in einem Haus ", antwortete ich, unsicher, warum dieses Thema eingeführt wurde. Keiner von uns war dem Wohneigentum besonders nahe und war ein Teenager. "Ich schätze, ich bevorzuge sie."

Er lachte. "Sie bevorzugen sie also." "Ich weiß es nicht warum das lustig ist ", sagte ich ihm. Ich fühlte mich oft aus seinen Witzen herausgelassen, und nicht, weil sie besonders schlau waren.

"Mein Freund hat mich heute gefragt, ob dein Teppich mit den Vorhängen übereinstimmt. Und dann meinte er:, Oder besser noch, hat sie Holzfußböden? 'Also habe ich mich gefragt, ob du das machen kannst.

"Soll ich meine Muschi rasieren?" Ich fragte.

"Ja, von jetzt an."

Viele Jahre später wünschte ich mir jetzt, dass ich aus diesem Grund und aus vielen anderen Gründen mit ihm Schluss gemacht hätte, einschließlich der Tatsache, dass dieser Idiot mich in einen geworfen hat Wall, als ich ihm an meinem Geburtstag, an meiner Geburtstagsparty, keinen Blowjob geben wollte, während meine Freunde 20 Fuß von uns rumhingen. Aber als das passierte, war ich eine Weile rasiert und juckte; Ich wurde erzogen, um Männern zu geben, was sie wollten. Ich wusste, wenn ich mich nicht rasieren würde, wäre das ein Problem. Vielleicht kein Problem, das sich gegen die Wand wehrt, aber trotzdem würde es Konflikte geben.

Es ist im Geiste dieses misshandelten 16-jährigen Mädchens, dass ich später die Regel machte, dass, wenn ein Mann oder eine Frau mir sagt, was ich mit meinen Schamhaaren machen soll, ich mit ihnen aufhöre - obwohl bis jetzt, nein Frau hat diese Bitte von mir gemacht.

Ich habe diese Regel nicht wegen dieses einen schrecklichen, Nirvana-sprengenden Teenager-Drecksacks gemacht, sondern weil, außer der grundlegenden Hygiene, niemand das Recht hat, Körpermodifikation von seinem Partner zu verlangen.

Es gibt zu viele Männer, die sich mehr für ihre Idee interessieren, was heißer ist als das, was ich eigentlich mit meinem Körper machen möchte, und ich möchte nicht mit solchen Leuten ausgehen. Wenn du heute eine Schambehaarung machst, brich ich mit dir Schluss. Manchmal werde ich zu Beginn einer Beziehung eine PSA-ähnliche Ankündigung über diese Regel geben, aber die meiste Zeit nicht. Du entscheidest, ob du trimmst, wachst, rasierst, voller Busch bist ... benutze deine Schamhaare, um Dinosaurier-förmige Form zu kreieren ... Zu ​​oft habe ich Männer getroffen, die denken, es sei ihr Recht, mich zu bitten, mich zu ändern mein Körper für ihre Freude und Vorliebe, Männer, die schmollen, wenn ich nicht wachsen wollte, als ob ich ihnen grausam große Freude versagte, weil ich nicht 80 $ dafür ausgeben wollte, dass mir die Haare aus den Schamlippen gerissen wurden Der Rest des Tages tupfte Blut und watschelte, schmerzte und ohne Höschen, durch meine Verpflichtungen.

Es gibt natürlich einen Unterschied zwischen Zwang, Schuldzuweisung oder Zwang für den Partner, etwas zu tun, was sie wirklich nicht mit ihren Schamhaaren tun wollen, und einem freiwilligen Austausch von Wünschen und Vorlieben zwischen Partnern.Vielleicht liebt dein Partner eine Landebahn, einen vollen Busch, eine enge Verkleidung, ein volles Wachs oder was hast du? Diese Wünsche miteinander zu teilen ist cool! Das Problem ist nicht, wenn Sie ehrliche Kommunikation darüber anbieten, was Sie gerne tun und was Sie gerne tun, aber wenn ein Partner den anderen dazu zwingt, etwas zu tun, auf das er nicht besteht.

Gesellschaftliche Erwartungen, dass Frauen völlig nackt sind, sind offensichtlich bullsh * t.

Befürworter brasilianischer Wachsfiguren behaupten oft, dass es hygienischer ist, aber das ist völlig falsch. Tatsächlich sind Sie 75 Prozent wahrscheinlicher, um eine STI zu kontrahieren, wenn Sie rasieren oder wachsen, weil der Prozess Mikrorisse verursacht, die mehr Bakterien erlauben, die Haut zu durchdringen. Natürlich können Sie dieses Risiko durch Kondome und andere Formen des Schutzes reduzieren.

Was den Brasilianer eigentlich popularisiert hat, ist Porno, einfach weil es einfacher ist, die Handlung zu sehen, wenn die Schauspielerin nicht

au naturel

ist. Wenn du also mit Pornos aufgewachsen bist, die eine haarlose Muschi normalisieren und erotisieren, ist es sehr wahrscheinlich, dass du genau das gleiche willst. Das bedeutet nicht, dass du ein schlechter Mensch bist, wenn ein gewachstes Aussehen dich in Schwung bringt, aber es ist nicht richtig, jemanden zu schuldig zu machen oder zu drängen, dass er deinen subjektiven Schönheitsstandards entspricht. Frauen stehen schon genug unter Druck, um sich dieser teuren und schmerzhaften Mode anzupassen; es ist patriarchalisch bullsh * t vom Feinsten. Tatsächlich scheint es, dass die Natur einen Grund für all diese Haare hatte - einige Studien haben gezeigt, dass Schamhaare Pheromone abfangen, um Partner anzulocken und die Reibung beim Sex zu reduzieren. Stell dir das vor! Das heißt nicht, dass Sie sich als gute Feministin oder was auch immer ansehen müssen.

Ich war absolut neugierig genug, um in den süßen Salon zu gehen und meine Schamhaare herauszureißen. Dies rührt von dem her, was ich nur meinen eigenen Willen erraten kann, aber ich bin mir immer noch nicht sicher. Ich wollte es aus einer Laune machen - niemand hatte eine Bitte gestellt - aber mit jedem blutbefleckten Schraubenschlüssel des Zuckerwaches verfluchte ich innerlich das Patriarchat und gab verbal einen unverständlichen Strom von Flüchen ab.

Ich dachte, ich wollte dabei sein, aber es stellte sich heraus, dass ich das Verhältnis von Schmerzen zu Auszahlungen nicht so sehr genieße wie andere Leute, und so fühlte sich dort ein Niveau gesellschaftlicher Nötigung an. Aber ich wunderte mich, halb verrückt auf dem Tisch, wenn es möglich ist, eine Feministin und Wachsfigur zu sein. Offensichtlich

ja, ja.

Wenn du deine Schamhaare verändern willst, dann machst du deine eigenen Entscheidungen über deinen Körper und du solltest gehen und fröhlich sein. Lass dir von niemandem sagen, was du mit deinem Busch machen sollst; es ist nicht ihre Entscheidung, und wenn du am Ende etwas tust, was dir nicht gut tut, dann nennst du ihre Wünsche über deine eigenen, und das ist nicht der Weg zum Glück. Mögest du immer tun, was du magst mit deiner Muschi, weil es dein ist und du es liebst, und jeden entlassen, der sich mit dieser besonderen Bindung einmischt.

Lassen Sie Ihren Kommentar