Alles, was Sie über männliche und weibliche erogene Zonen wissen müssen

Während bestimmte Teile Anatomie (ähem, Genitalien) sind als Orte des sexuellen Vergnügens bekannt, das Einschalten muss nicht auf den Gürtel beschränkt sein. Andere Bereiche des menschlichen Körpers haben eine hohe Konzentration von Nervenenden, so dass sie besonders empfindlich auf Berührung, Druck oder Vibration reagieren. Diese sogenannten "erogenen Zonen" können zur sexuellen Erregung beitragen - denken Sie an sie als den Weg zu einem Happy End.

Sie könnten die größten Missverständnisse über Sex haben, laut Experten

Laut Monica Geller von Freunde gibt es sieben erogene Zonen auf dem Körper einer Frau, aber die genaue Liste (für jedes Geschlecht) bleibt bis zur Spekulation. Während alle anderen ein bisschen anders sind, wenn es darum geht, sich anzumachen, sind sich die Menschen darüber einig, welche erogenen Zonen am angenehmsten sind.

Die erogenen Zonen des menschlichen Körpers scheinen ein Thema zu sein, das einen Cosmo Artikel verdient, aber diese Information ist aus mehreren Gründen wichtig. Diese "Hot Spots" zu kennen, ist ein Plus für Ihren Partner und für Sie selbst - wer würde nein sagen zu einem Anstieg der sexuellen Zufriedenheit? Die Identifizierung verschiedener erogener Zonen kann auch die sexuelle Gesundheit verbessern. einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Stimulation verschiedener Spots unterschiedliche Reaktionen im Körper hervorrufen kann. Zum Beispiel scheint das Berühren der Vagina die Freisetzung des Wohlfühlhormons Prolaktin auszulösen, während der Gebärmutterhals an der Kontrolle der Muskelspannung während des Geschlechtsverkehrs beteiligt sein kann. Es ist auch wichtig, erogene Zonen zu verstehen, um sicherzustellen, dass Menschen, die sich einer Geschlechtsumwandlung oder einer Brustvergrößerung unterziehen, keine signifikante sexuelle Funktion verlieren.

All dies wird gesagt, mehr Forschung ist erforderlich, um die genauen Auswirkungen der Stimulation verschiedener Bereiche des Körpers zu bestimmen. Können wir in der Zwischenzeit ein wenig persönliches Experimentieren vorschlagen? Fangen Sie mit dem folgenden Leitfaden an.

Die erogenen Zonen am weiblichen Körper

1. Klitoris
Die Clitoris ist ein unwiderstehlicher Gewinner des Titels "Körperteil, der am meisten zur sexuellen Erregung beiträgt". (Hallo, Nervenenden!) Die Forschung zeigt, dass die Stimulation der Klitoris für viele Frauen der schnellste und einfachste Weg zum Orgasmus ist. Meistens sind Druck und Vibration der richtige Weg; Forschungsergebnisse legen nahe, dass Lichtberührungen nicht immer den gleichen Effekt haben.

2. Vagina
Von dem berühmten Mekka des sexuellen Vergnügens gehört, das der weibliche "G-Punkt" ist? Ja, Forscher sind sich ziemlich sicher, dass das nicht wirklich existiert. Das Innere der Vagina enthält jedoch Nervenenden, und Frauen berichten, dass tiefe Stimulation zu intensiveren Orgasmen führt. Der äußere Rand der Vagina neigt dagegen dazu, auf leichte Berührung zu reagieren.

3. Zervix
Der Gebärmutterhals am unteren Ende der Gebärmutter hat seine eigenen Nervenbahnen. Tatsächlich deuten einige Untersuchungen darauf hin, dass Vagina, Klitoris und Zervix alle getrennt und deutlich auf sexuelle Reize reagieren.Nerven im Gebärmutterhals reagieren am meisten auf Druckstimulation, aber leichte Berührung hat gezeigt, dass sie ebenfalls eine Reaktion hervorruft.

4. Mund und Lippen
Eine neuere Studie fand, dass Küssen im Beziehungsaufbau wichtiger ist als in der sexuellen Erregung. Aber eine andere Studie legt nahe, dass viele Frauen die Lippen und den Mund hoch als erogene Bereiche einstufen. Wer sagt, dass es nicht beides sein kann?

5. Hals
Nach einer großen internationalen Befragung von Frauen gehören Nacken und Nacken zu den zehn erogensten Zonen. Eine Studie ergab, dass der Hals sehr empfindlich auf leichte Berührungen reagiert, vor allem (seltsamerweise) bei Personen mit niedrigem Körperfettanteil. Eine andere Studie fand heraus, dass Frauen mit einer Rückenmarksverletzung durch die Halsstimulation allein ziemlich erregt werden können.

6. Brüste und Brustwarzen
Während Männer und Frauen gerne Brüste betrachten (aus evolutionären Gründen, anscheinend), sind sie nicht nur für die Show - sie spielen auch eine Rolle in der sexuellen Erregung. Stellt sich heraus, Brustwarzen Stimulation setzt Feuerwerk aus in der gleichen Region des Gehirns, die Empfindungen von der Klitoris und Vagina verarbeitet. Genau wie bei der Klitoris, Druck und Vibration sind in der Regel der Weg zu gehen.

7. Ohren
Ohren sind sehr empfindlich auf Berührung, wahrscheinlich aufgrund einer großen Anzahl von Nervenenden. Obwohl es noch keine Wissenschaft gibt zu sagen, warum Ohren erogen sind, scheint es ein ziemlich allgemeiner Konsens zu sein, dass sie es sind.

Die erogenen Zonen am männlichen Körper

1. Penis
Während dieser eine ziemlich offensichtlich ist, ist es erwähnenswert, dass sowohl die Umfrage als auch laborbasierte wissenschaftliche Experimente zeigen, dass die Stimulation des Penis wesentlich zur sexuellen Befriedigung beiträgt. Und obwohl dies ein sensibles Thema sein kann, scheint die Beschneidung die Empfindung oder sexuelle Befriedigung nicht zu verringern.

2. Mund und Lippen
Hochempfindliche, männliche Lippen reagieren auf leichte Berührung, Temperatur oder Druck. Küssen löst auch eine Freisetzung von Hormonen aus, die in die Intimität involviert sind - insbesondere Oxytocin, das sogenannte "Liebeshormon". Aufziehen!

3. Hodensack
Auf Platz 3 (hinter Penis und Lippen) in der Fähigkeit, sexuelle Erregung zu erzeugen, ist der Skrotum eine der erogensten Zonen der Männer. Viele Nerven bedeuten, dass dieser Bereich sehr berührungsempfindlich ist. Es gibt jedoch keine Forschungsergebnisse, die belegen, welche Art von Berührung am besten funktioniert, weshalb Sie möglicherweise auf eine etwas weniger als wissenschaftliche Quelle zurückgreifen müssen!

  • 7 Dinge, die du unbedingt aufhören solltest Entschuldigung für

  • Was deine braunen Augen über dich sagen (nach der Wissenschaft)

  • Dies ist die genaue Anzahl der Kalorien, die du während des Sex verbrennst

4. Hals
Obwohl das Berühren des Nackens bei Männern nicht so sehr auffällt wie bei Frauen, nimmt es auf der erogenen Zonenliste immer noch einen hohen Stellenwert ein. Der Hals hat eine hohe Empfindlichkeit gegenüber niederfrequenten Vibrationen und ist daher ein idealer Ort für leichte erotische Berührungen.

5. Brustwarzen
Wie bei Frauen rangieren Männer Brustwarzen als definitiven Hotspot. Während männliche Brustwarzen anscheinend keinen wirklichen Zweck erfüllen (sie sind im Grunde die Nebenprodukte der Evolution), bedeutet das nicht, dass sie völlig nutzlos sind - sie haben immer noch viele Nervenenden!

6. Perineum
Das Perineum (der Bereich zwischen dem Anus und dem Hodensack) ist an perineale Nerven angeschlossen, die dazu beitragen, Empfindungen sexueller Lust von den Genitalien zum Gehirn zu transportieren. Mit anderen Worten, wenn Sie mit diesem Bereich nicht vertraut sind, könnte es sich lohnen, sich kennenzulernen.

7. Ohren
Aufgrund der hohen Anzahl an sensorischen Rezeptoren auf der Haut sind die Ohren hochgradig berührungsempfindlich und befinden sich hinter dem Hodensack für Körperteile, die Männern beim Berühren oder auf andere Weise zum Orgasmus verhelfen.

The Takeaway

Während sexuelle Erregung wie eine sehr individuelle Art von Ding scheint, neigen Leute im Allgemeinen dazu, sich darüber zu einigen, welche Punkte ihre Motoren laufen lassen. Diese sogenannten "erogenen Zonen" sind mit Gefühlen sexueller Erregung verbunden - diese Punkte zu stimulieren, kann die Gefühle der sexuellen Lust steigern und den Sex befriedigender machen. Die obige Liste beschreibt einige der gebräuchlichsten Zonen, ist aber keineswegs erschöpfend. Der beste Weg, um herauszufinden, was Sie und Ihr Partner mögen? Kommunizieren, experimentieren, kommunizieren und wiederholen.

Ursprünglich veröffentlicht im August 2014. Aktualisiert im April 2016.

Lassen Sie Ihren Kommentar