Die größten Missverständnisse über Sex, nach Experten

Zwischen persönlichen Wünschen, Dating-Normen und physiologische Logistik, kann es überraschend kompliziert sein. Fügen Sie all die falschen Informationen hinzu, die da draußen herumschweben, und wir sind alle ziemlich durcheinander (und nicht auf die gute Art).

EDITOR'S PICKWie viel Masturbation ist zu viel?

Um uns dabei zu helfen, sexuelle Fakten von Fiktion zu trennen, haben wir die besten Experten des Feldes befragt - von Sex-Coaches über Fruchtbarkeitsexperten bis hin zu Paartherapeuten - um uns die größten Missverständnisse über Sex zu erzählen, denen sie begegnen. Folgendes sollten wir wirklich wissen, wenn wir runterkommen.

1. Jeder hat mehr Sex als du.

"Die Leute scheinen zu denken, dass jeder es eine bestimmte Anzahl von Malen pro Woche macht. Das Sexualleben jeder Person ist ihr eigenes. Die wichtigste Frage ist: Bist du glücklich und bist du erfüllt? Möchtest du mehr Sex oder weniger Sex haben? Fangen Sie damit an, das von sich selbst zu fragen, und checken Sie dann mit Ihrem Partner ein. Sie möchten ziemlich nah an der gleichen Seite sein. Für mich ist das die Definition eines guten Sexuallebens, nicht wie oft man es macht. "

- Rachel Sussman, LCSW, Autorin von The Breakup Bible: Die intelligente Frauenhilfe zur Heilung von einer Trennung oder Scheidung

2. Nur Männer haben medizinische Probleme mit sexueller Dysfunktion.

"Es gibt ein Missverständnis, dass weibliche sexuelle Dysfunktion keine medizinische oder körperliche Verfassung ist. Für Männer ist es einfach zu sehen und zu sehen, was das Problem ist. Für Frauen können sie dir sagen, dass sie keine Orgasmen haben, aber sie können nicht genau reinkommen und dir das Problem zeigen. Wir haben nicht immer diese physischen Identifikatoren bei Frauen, um zu verstehen, was vor sich geht. Aber es gibt Hinweise darauf, dass es Unterschiede in der Blutversorgung und der Nervenversorgung in den Genitalien gibt, die eine Dysfunktion verursachen [bei Frauen]. "

- Marsha K. Guess, M. D., Assistenzprofessor für Geburtshilfe, Gynäkologie und Fortpflanzungswissenschaften an der Yale University School of Medicine

3. Wenn du sofort Sex hast, signalisiert das etwas Riesiges an der Beziehung.

"Es ist ein Irrglaube, dass, wenn du ausharrst und ein paar Regeln hast, wann du Sex haben sollst, die Beziehung ernster wird. Es ist auch ein Missverständnis, dass wenn du es früh machst, du mehr mit dieser Person verbunden bist. Nur weil Sex direkt (oder nicht) da ist, bedeutet das nicht, dass es eine großartige Beziehung ist (oder nicht). Wichtig ist ein Dialog darüber, was es bedeutet, wenn Sie schon früh intim sind. Echte Intimität und Engagement kommt von der Zeit. Alles, was Sie tun, wenn Sie früh Sex haben, erfahren Sie, wie das Geschlecht sein könnte. "

- Brenda Lewis, LCSW, Autor von Das ABC der Partnersuche: Ein Leitfaden für Liebe und Dating für die Offenherzigen

4. Die Klitoris ist klein.

"Die Klitoris ist nicht nur der exponierte Teil; es läuft darunter. Die meisten Leute denken, dass die Klitoris nur ein wenig ausgesetzt und nubby Kopf ist, wenn es in Wirklichkeit ist, ist der Schlüsselbein und läuft auf beiden Seiten der Vagina unter den Schamlippen.Es ist also viel größer als die meisten Leute denken. Die Forschung hat gezeigt, dass die direkte Stimulation der Klitoris tatsächlich zu viel für Frauen ist. Der ideale Spot ist der 1-Uhr-Spot direkt neben der Klitoris. Die indirekte Stimulation kann tatsächlich besser sein. "

- Kat Van Kirk, Ph. D., LMFT, zertifizierter Sexualtherapeut und Autor von Die Verheiratete Sex-Lösung: Ein realistischer Leitfaden zur Rettung Ihres Sexuallebens

5. Sex haben die ganze Zeit die Chance, schwanger zu werden.

"Es ist ein Missverständnis, dass der tägliche Geschlechtsverkehr die Chancen auf eine Schwangerschaft erhöht. In der Tat kann Geschlechtsverkehr jeden Tag tatsächlich die Anzahl der Spermien signifikant verringern und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft für ein Paar verringern. Der Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs um den Eisprung ist der Schlüssel. "

- Pinar H. Kodaman, M. D., Ph. D., Direktor des Advanced Endoscopic Reproductive Surgery Programms an der Yale University School of Medicine

6. Sex sollte spontan und ungeplant sein.

"Viele Leute denken, du solltest dich nur nach deinem Partner sehnen und dir die ganze Zeit die Kleider ausziehen. Aber im Allgemeinen reagiert das Verlangen, dh es muss generiert werden - es tritt nicht spontan auf. Manchmal musst du deinen Körper durch die Bewegungen bringen und darauf vertrauen, dass dein Geist ihm folgt. Ich denke, dass das Paar, das es in den Kalender schreibt, viel lobenswerter ist als das Paar, das es nicht tut, und stattdessen wartet, dass etwas passiert, und fühlt sich enttäuscht, wenn es nicht passiert. "

- Ian Kerner, Ph. D., LMFT, Autor von Sie kommt zuerst: Der Wegweiser des denkenden Mannes, eine Frau zu verführen

7. Männer wollen immer Sex und Frauen genießen es selten.

"Sexualität und Sexualität sind uns sicherlich viel offener als in früheren Generationen, aber oft erstreckt sich diese Offenheit nicht darauf, unsere eigenen Wünsche und Wünsche auszudrücken. Vieles hat mit Gender-Normen und Sozialisation zu tun. Filme, Fernsehen und Pornografie lehren uns Männer immer leicht zum Orgasmus und dass sie immer Sex wollen, was sicher nicht der Fall ist. Frauen werden oft noch so sozialisiert, dass die weibliche Sexualität stigmatisiert wird, was äußerst problematisch ist. Frauen sind Schlampe beschämt, und einige sorgen sich darum, als zu sexuell vorwärts angesehen zu werden. Jeder Einzelne muss in der Lage sein, Erwartungen, Komfort und Wünsche zu diskutieren, sei es in einer festen Liebesbeziehung oder mit einem One-Night-Stand. Die meisten von uns müssen unser Kommunikationsspiel verstärken. "

- Dana Weiser, Ph. D., Dozentin für menschliche Entwicklung und Familienstudien an der Texas Tech University

8. Sex muss jedes Mal super romantisch und intim sein.

"Es gibt diesen Mythos, dass Sex immer intim und zärtlich sein muss, sonst machst du es falsch. Barry White und Kerzen und Rosenblüten sind Spaß und können eine gute Möglichkeit für Leute sein, zusammen zu kommen und einen Nachmittag zu verbringen. Aber ich versuche den Leuten die Erlaubnis zu geben, sich auf Sex als Spiel zu beziehen. Wenn wir das Wort "spielen" verwenden, sind wir offener für die Idee, dass Sex albern und albern und dreckig und dreckig sein kann. Sex ist ein Raum, in dem du die Erlaubnis hast, Fehler zu machen und die Regeln herauszufinden, während du dich in einem Prozess der gemeinsamen Entdeckung befindest.Seien Sie offen für die Idee, dass es viele Möglichkeiten gibt, wie Sex aussehen kann. "

- Matt Lundquist, LCSW, Leiter der Tribeca-Therapie

9. Monogamie ist einfach.

"Es ist ein Mythos, dass Monogamie eine natürlich vorkommende Erfahrung ist. Es ist natürlich, dass Menschen andere Menschen anlocken, auch wenn sie sich dafür entschieden haben, mit ihrem Partner monogam zu bleiben. Manchmal erfordert es Partner, anspruchsvolle Entscheidungen zu treffen und sich dem Drang, eine Affäre zu haben, zu widersetzen. Denken Sie daran, dass Sie nie in Versuchung geraten werden und niemals darüber sprechen, was Sie und Ihre Partnerin betrügen, sind gefährliche blinde Flecken, die Ihre Beziehung in Gefahr bringen können. "

- Sari Cooper, zertifizierter Sexualtherapeut, Coach und Schöpfer von Sex Esteem

10. Sie sollten immer im Bett zurückgeben.

"Das größte Missverständnis über Sex ist, dass du ein großzügiger Liebhaber sein solltest. Aber Sie bekommen keine Leidenschaft von der Großzügigkeit; Sie bekommen es von einer bestimmten Art von Selbstsucht. Nicht eine unachtsame Selbstsucht, sondern eine Art von Selbstsucht, die dich durch reines Begehren mit deinem Partner verbindet. Wenn beide Partner sich selbstsüchtig im Bett genießen, ist das ein Rezept für großartigen Sex. "

- Stephen Snyder, M. D., Sexualtherapeut in New York

11. Guter Sex muss mit einem Orgasmus enden.

"Sex ist eine intime und angenehme Erfahrung. Wir sollten es auf eine Art und Weise betrachten, die den Geist für mehr Aktivitäten öffnet - die Menschen sollten alles genießen, was sie gerade tun, anstatt bestimmte Sexakte als "Vorspiel" einzuteilen. "Eine der häufigsten Übungen für Paare, die eine Trockenperiode durchgemacht haben, besteht darin, den Geschlechtsverkehr vom Tisch zu entfernen und dann langsam Aktivitäten einzuführen, die früher als" Vorspiel "bezeichnet wurden, und diese dann als Sex neu definieren. Es beseitigt den Druck und baut Aufregung für die einfacheren Aktivitäten. "

- Rachel Klechevsky, LMSW, Sexual- und Beziehungstherapeutin in New York

12. Geschlechtsverkehr direkt nach dem Eisprung ist das beste Fenster, um schwanger zu werden.

Tatsächlich kommt das "fruchtbare Fenster" tatsächlich vor dem Eisprung vor. Sperma kann tagelang im Fortpflanzungstrakt leben, so dass Sex vor Eisprung erlaubt, dass viel Sperma verfügbar ist, wenn das Ei freigesetzt wird. Studien deuten darauf hin, dass, wenn das Sperma bereit ist und zu der Zeit wartet, wenn das Ei freigesetzt wird (anstatt zu versuchen, ein Ei, das bereits freigesetzt wurde, aufzuholen), dies einem Paar die beste Chance auf einen Schwangerschaftserfolg gibt. "

- Amanda Kallen, M. D., Assistenzprofessorin für Geburtshilfe, Gynäkologie und Fortpflanzungswissenschaften an der Yale University School of Medicine

13. Wenn Sie beide wirklich ineinander sind, wird Sex automatisch groß sein.

"Die Leute denken oft, dass ihr Partner sie magisch ohne jede Anleitung befriedigen kann. Aber jemand könnte dir nicht die perfekte Jeans kaufen, ohne dich sehr gut zu kennen - und das gleiche gilt für Sex. Sie müssen beide partizipatorisch sein und einander in Zusammenarbeit führen. Die meisten von uns werden nicht gelehrt, dass es in Ordnung oder gesund ist, über Sex zu sprechen. Aber wenn Sie diese Stufe der Intimität haben und Ihren Körper öffnen, wäre es großartig, die Kommunikationslinien darüber zu öffnen, was Sie auch wollen."

- Rebecca Hendrix, LMFT, Paartherapeutin in New York

14. Es gibt eine Definition für "normales" Geschlecht.

"Die meisten Menschen denken an" normalen "Sex als zwischen einem heterosexuellen Paar, verheiratet, monogam, in ihrem Bett, im Dunkeln. Aber das meiste Geschlecht, das passiert, ist das nicht. Varianz ist eigentlich die Norm, wenn es um menschliche Sexualität geht, aber Varianz ist normalerweise nicht das, was wir uns vorstellen. Seit Jahrtausenden sind wir uns alle einig, dass Sex, das diese starke Kraft ist, die viel Chaos erzeugen kann, gezähmt werden kann, wenn wir es nur haben und es auf eine bestimmte Weise definieren. Aber es hat nie funktioniert. Das Nicht-Normative ist die Norm, wenn man zu reellen Zahlen kommt. "

- Dan Savage, Liebes- und Sex-Experte hinter Savage Lovecast und Schöpfer des It Gets Better-Projekts

Lassen Sie Ihren Kommentar