Warum dein Magen während deiner Periode verrückt wird

Du magst es, was du über das Einfrieren wissen musst Ihre Eier

Als ob die Krämpfe und unvorhersehbaren Stimmungsschwankungen nicht schlimm genug wären, können Perioden auch Blähungen und Darmprobleme verursachen, die von Verstopfung bis hin zu Durchfall reichen (sexy, wir wissen es!).

Warum wird Ihr Verdauungssystem in dieser Zeit des Monats verrückt? Wir haben Raquel Dardik, M. D., klinischer außerordentlicher Professor für Gynäkologie am NYU Langone Medical Center, angezapft, um einige Antworten zu bekommen.

Sie stellen sich Dinge nicht vor, wenn Sie sich aufgebläht und verstopft fühlen, kurz bevor Sie Ihre Periode bekommen. "Während der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus macht Ihr Körper mehr Progesteron, was passiert, nachdem Sie ein Ei freigesetzt haben." Dardik sagt. Das ist eine gute Sache, aber es kommt mit einem frustrierenden Nebeneffekt: "Progesteron verlangsamt Kontraktionen des Darms, so verlangsamt es, wie schnell Essen und Gas durch bewegen. Alles verlangsamt und unterstützt, so dass Sie aufgebläht und verstopft fühlen."

Um die Verletzung noch schlimmer zu machen: Wenn die Periode beginnt, haben einige Frauen in den ersten beiden Tagen mit dem entgegengesetzten Problem zu kämpfen: Durchfall. "Durchfall und Krämpfe sind ein doppelter Schlag", sagt Dardik. Zwei Dinge sind wahrscheinlich im Spiel: Der Progesteronspiegel sinkt, was die Kontraktionen des Darms wieder ankurbelt, so dass die Nahrung in einem schnelleren Clip als zuvor passieren kann. Die andere Ursache sind Prostaglandine, hormonähnliche Substanzen, die von der Gebärmutter freigesetzt werden und unangenehme Krämpfe auslösen. Einige verursachen Schmerzen, aber sie verursachen auch Durchfall.

Ihr Aktionsplan

Die gute Nachricht ist, dass Sie dieser monatlichen hormonellen Achterbahnfahrt nicht ausgeliefert sind. Sie können Maßnahmen ergreifen, um Blähungen und Verstopfung zu bekämpfen, indem Sie ballaststoffreichere Nahrungsmittel zu sich nehmen, mehr Flüssigkeit zu sich nehmen und Sport treiben - all das trägt dazu bei, dass Sie regelmäßig bleiben, indem Sie sperrigen Stuhl abbauen und weicher machen, damit Sie leichter durchgehen können, bemerkt Dardik. Es wirkt Progesteron nicht entgegen, aber es verringert die Symptome ", sagt sie.

Wenn Sie mit Durchfall zu tun haben und ihn nicht ablaufen lassen möchten, empfiehlt Ihnen Dardik, ein nichtsteroidales Antiphlogistikum (NSAID), wie Ibuprofen oder Aspirin, einzunehmen. Diese können helfen, Durchfall zu lindern, zusammen mit schmerzhaften Krämpfen, weil sie Prostaglandine blockieren. Sie können auch eine Over-the-Counter-Anti-Diarrhoe wie Imodium nehmen.

Wenn Ihre Symptome wirklich unerträglich sind, können Sie in Erwägung ziehen, mit Ihrem Arzt über Antibabypillen zu sprechen: Wie einer unserer erfahrenen Gynäkologen erklärt, leiden Frauen, die sie einnehmen, typischerweise nicht an diesen Problemen, da der Hormonspiegel des Körpers nicht schwankt drastisch. Und nehmen Sie Ihr Herz: Innerhalb weniger Tage sollten Ihre Symptome verschwinden.

Lassen Sie Ihren Kommentar