11 Hinterhältige Ursachen von Harnwegsinfektionen

Sie mögen wie viel Sex ist zu viel?

Seien wir ehrlich: Eine Harnwegsinfektion zu bekommen ist die schlechteste . Mit Symptomen, die ein brennendes Gefühl beinhalten, wenn Sie auf die Toilette gehen, nicht viel pinkeln können (auch wenn Sie das Gefühl haben), und übel riechender oder dunkler Urin - um nur einige zu nennen - können sich UTIs glatt anfühlen -up Folter. Und angesichts der Tatsache, dass eine von fünf Frauen irgendwann in ihrem Leben eine Harnwegsinfektion bekommen wird, kann man mit Sicherheit sagen, dass es die Art von Elend ist, die Unternehmen - vor allem Frauen - liebt.

Obwohl die Leute nicht völlig aus dem Schneider sind, ist es für sie wesentlich schwieriger, HWI zu bekommen. Alles läuft auf die Anatomie hinaus, erklärt Mary Jane Minkin, MD, eine klinische Professorin für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Yale School of Medicine. Bakterien, die Harnwegsinfekte verursachen, müssen ihren Weg von der Hintertür nach vorne und dann die Harnröhre hinauf gehen, um das Harnsystem zu zerstören. Da Kerle (Hashtag) mit einer längeren Harnröhre gesegnet sind als Frauen, haben die Bakterien einen weiteren Weg zu reisen, was es für sie schwieriger macht, einen UTI im männlichen Körper zu verursachen.

Eine Sache, die sowohl für Männer als auch für Frauen gilt? Sobald Sie ein UTI haben, haben Sie wahrscheinlich ein anderes. Während das alles ziemlich düster klingen mag, könnte dieses ganze Wissen-ist-Macht-Ding Ihnen helfen, herauszufinden, warum Ihr Körper scheint, als ob er Sie bekommen würde. Hier ist das hinterhältige Zeug, das Ihr Risiko für eine gefürchtete Harnwegsinfektion erhöht.

11 Sneaky Ursachen von Harnwegsinfekten

1. Du kannst deine Zuckergewohnheit nicht aufgeben.

Binging auf Cookies wirkt sich nicht nur auf Ihre Taille aus - es kann tatsächlich zu einer UTI führen. "Wenn Sie Tonnen von zugesetztem Zucker essen und einen echten Anstieg Ihres Blutzuckers bekommen, können Sie einen Teil dieses Zuckers in Ihrem Urin haben", erklärt Minkin. Und die Bakterien, die Harnwegsinfekte verursachen, lieben es, sich von Zucker zu ernähren, so dass man das Risiko eingeht, ihnen ein Leckerbissen zu bieten, wann immer ihr süßer Zahn anschlägt.

2. Du bist Diabetiker.

Traurig, aber wahr: Diabetiker leiden häufiger an Harnwegsinfektionen, wie Studien zeigen. Denken Sie daran, wie UTI verursachende Bakterien große Zuckerfans sind? Nun, wenn Sie Diabetiker sind, kann Ihr Blutzucker aus den Diagrammen sein - möglicherweise machen Sie Ihren Urin der perfekte Ort für Bakterien zu vermehren (und zu einer Infektion führen), sagt Minkin.

3. Du wischst den falschen Weg.

Mit "falsch" meinen wir von vorne nach hinten. Das Abwischen dieser Art kann Bakterien - spezifisch E. coli, die Bakterien, die im Darm leben, der die Ursache für die meisten Harnwegsinfektionen ist - in die Harnröhre bringen. Moral der Geschichte: Immer wischen von vorne nach hinten. Immer.

4. Du hast viel Sex.

Ma-jor bummer alarm! Je mehr Sex du hast, desto wahrscheinlicher ist es, dass du ein UTI bekommst, sagt Minkin. Das liegt daran, dass Bakterien aus der Vagina und aus dem Bereich zwischen der Vagina und dem Po bei jedem Eingriff in die Harnröhre gelangen können.Wir wiederholen: jedes Mal.

5. Du pinkelst nicht nach dem Sex.

Die Gefahr, eine Harnwegsinfektion zu bekommen, sollte Sie nicht daran hindern, es zu bekommen. (Immerhin gibt es mindestens 15 Gründe dafür, dass Sex für Sie großartig ist.) Aber das bedeutet nicht, dass Sie sich auch nicht mit dem Nachbrennen abfinden müssen. Ein einfacher Weg, um Ihr Risiko zu verringern: Gehen Sie in die Damentoilette, nachdem Sie die Ziellinie erreicht haben - Sie werden hoffentlich die Bakterien herauspinkeln, die möglicherweise in Ihre Harnröhre gelangt sind.

6. Du hältst es zu lange.

Wir sind alle beschäftigt, aber uns nicht die Zeit zu nehmen, auf die Toilette zu gehen (und nicht nur nach dem Toben), tut mehr weh als gut. Denn das letzte, was Sie wollen, ist Urin zu lange in der Blase sitzen, nur wachsende Bakterien.

7. Sie verwenden bestimmte Methoden der Geburtenkontrolle.

Wenn es um die Prävention von UTI geht, sind nicht alle Verhütungsmethoden gleich. Glücklicherweise gibt es nur eine Methode, die mit Harnwegsinfekten in Verbindung gebracht wird: ein Zwerchfell. Aufgrund des Sitzes des Zwerchfells drückt es auf die Harnröhre, was zu einem erhöhten Risiko führen könnte, sagt Minkin. Die guten Nachrichten? Es gibt viele andere großartige Möglichkeiten zur Geburtenkontrolle.

8. Du benutzt Kondome.

Halten Sie! Hör uns an, bevor du deine Liebeshandschuhe wegwirfst. Obwohl Sie und immer Safer Sex praktizieren sollten, können ungeschmierte Kondome das Risiko von HWI erhöhen, möglicherweise aufgrund einer erhöhten Reizung der Vagina während der sexuellen Aktivität. Und die Verwendung von Spermiziden mit Diaphragmen und Kondomen kann das Risiko noch weiter erhöhen. Probieren Sie stattdessen geschmierte Kondome (ohne Spermizid) oder verwenden Sie ein nichtspermizidales Gleitmittel, um HWI vorzubeugen.

9. Du trinkst nicht genug Wasser.

Guzzling H20 (oder Flüssigkeiten im Allgemeinen) wird dich ziemlich oft zum Laufen bringen - und das ist eine gute Sache. "Wenn Sie das tun, werden die Bakterien ausgespült, bevor sie die Chance haben, sich festzuhalten", sagt Minkin. Denken Sie daran, dass Sie am Wasserspender kampieren sollten.

10. Du bist erkältet.

Bevor du deine Kälte verfluchst, um dein Leben noch miserabler zu machen, wisse das: Die Kälte selbst hat nichts mit einer Harnwegsinfektion zu tun. Die Medikamente, die Sie nehmen, um Ihre Erkältung zu verwalten? Das ist eine andere Geschichte. Obwohl sie die Bombe sind, die deine laufende Nase in Schach hält, können Antihistaminika dich auch dazu bringen, weniger zu pinkeln, was (wie wir jetzt wissen, siehe # 6) zu einer Harnwegsinfektion führen kann.

11. Du bist schwanger.

"Schwangere Frauen haben eine höhere Chance, an einer Harnwegsinfektion zu erkranken, da die hormonellen Veränderungen den Blasenmuskel entspannen und die Entleerung verzögern", sagt Iffath A. Hoskins, ein Gynäkologe am NYU Langone Medical Center in der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie. Darüber hinaus haben schwangere Frauen eine verminderte Fähigkeit, Infektionen abzuwehren, so dass alle UTI-verursachenden Bakterien sich eher verfangen und eine Infektion verursachen.

The Bottom Line

Obwohl es eine grausame und nicht so ungewöhnliche Bestrafung ist, ist eine UTI kein Grund zur Besorgnis, solange Sie eine Behandlung suchen, bei der Antibiotika eingesetzt werden, die die Infektion in der Regel innerhalb weniger Tage beseitigen . Wenn Sie feststellen, dass eines der oben genannten Symptome auftritt, finden Sie in Ihrem Dokument stat.Und wenn Sie von dem Problem geplagt werden (wie in, Sie haben ein UTI drei oder sechs Mal in einem einzigen Jahr bekommen), möchten Sie vielleicht einen Urologen sehen, um sicherzustellen, dass Sie keine ernsthaften Blasenprobleme haben.

Lassen Sie Ihren Kommentar