Wie man irgendeinen geschlechtlichen Convo-Weg weniger umständlich macht

Obwohl Sex (normalerweise) viel mehr Spaß macht, als darüber zu reden, sind diese unangenehmen Gespräche eine der wichtigsten Diskussionen, die es zu führen gilt. Ein einfaches Gespräch kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass du zufrieden, glücklich und gesund bist, und dass dein Partner es auch ist, und all dies führt zu einer stärkeren Beziehung (und heißerem Sex, lass uns ehrlich sein).

Von der Jungfräulichkeit in unkonventionellem Alter bis hin zu STIs und Schlafzimmer-Knirschen sind die folgenden Probleme möglicherweise schwer zu erörtern, aber keine Sorge - wir haben (Experten- und Wissenschafts-Tipps) für die schwierigsten Convos.

Hinweis für die Grammatikpolizei: Wir verwenden das Pronomen "sie", um den einen oder anderen Partner anzugeben, da die besprochenen Themen alle Geschlechter betreffen können.

1. Das Problem: Ich möchte, dass mein Partner getestet wird

Mit geschätzten 110 Millionen Gesamt-STI in den Vereinigten Staaten und 20 Millionen Neuinfektionen pro Jahr stellen sexuell übertragbare Infektionen ein echtes Risiko für sexuell aktive Menschen dar. Da diese Infektionen nicht immer Symptome zeigen, ist es sehr wichtig zu wissen, ob Sie infiziert sind, bevor Sie sich (in mehr als einer Hinsicht) Ihrem Partner aussetzen. Getestet zu werden ist nicht nur entscheidend für die eigene Gesundheit und die eines Partners, sondern auch für die Gesundheit der Öffentlichkeit (du edler Bürger, du!), Ich. e. zukünftige Partner und ihre zukünftigen Partner und ihre ... Sie bekommen es. Selbst wenn ein Partner seinen Teil tut, dauert es zwei, um die Verbreitung eines STI zu stoppen, also ist dieses Gespräch ein Muss, bevor ein Paar zusammen schläft.

Das Gespräch: Auch das ist nicht einfach. Die lizenzierte Psychologin und zertifizierte Sexualtherapeutin Lori Buckley schlägt vor, das Thema aufzuzählen, wenn Sie sich ziemlich sicher sind, dass Sex in naher Zukunft ist (wie in, Sie werden wahrscheinlich bald mit dieser Person schlafen, aber nicht so bald, dass Sie schon drin sind Bett). Sie empfiehlt, zuerst über Ihre eigene Geschichte zu sprechen und dann nach Ihrem Partner zu fragen. Eine gute Zeile: "Ich wurde kürzlich getestet und habe keine STIs. Wurdest du getestet? "Ein direkter, nicht anklagender Ansatz wie dieser führt das Thema effektiv ein, so dass kein Raum für Missverständnisse bleibt.

2. Das Problem: Ich habe eine STI (sexuell übertragene Infektion)

Da es definitiv möglich ist (es ist im Namen), eine STI an jemanden zu übermitteln, mit dem du schläfst, ist es eine gute Idee, das Thema vorher anzurufen die Dinge werden zu heiß und schwer. Die Ausbreitung von STIs zu verhindern, bedeutet zu wissen, a) ob man eine Krankheit hat, b) wie und wann es übertragen wird und c) wie die Übertragung verhindert werden kann. Ein großer Teil der Prävention beruht auf der Ausübung von Safer Sex, der wiederum stark auf Kommunikation angewiesen ist. Ernsthaft: Eine Studie fand heraus, dass Paare, die miteinander über Kondomgebrauch und sexuelle Geschichten sprachen, häufiger Safer Sex praktizierten als Paare, die allgemein über "Safer Sex" sprachen.Das Gespräch ist definitiv eines, das passieren muss, und es muss spezifisch sein.

Das Gespräch: Der landesweit anerkannte Sex- und Beziehungsexperte Ian Kerner sagt, dass es keine gute Zeit gibt, das Gespräch "Ich habe eine STI" zu führen. Es gibt jedoch eine Reihe von Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass es so reibungslos wie möglich verläuft. Körpersprache und Information sind beide der Schlüssel hier. "Bei dieser Art von Konversation ist die Kommunikation von Seite zu Seite besser als von Angesicht zu Angesicht", sagt Kerner. Einen Spaziergang oder eine Fahrt zusammen zu machen, kann Gespräche erleichtern, eine beruhigende Atmosphäre schaffen und den Druck mindern. Kerner schlägt auch vor, so viele Informationen über die jeweilige STI zur Hand zu haben, bevor das Thema angesprochen wird. Die Fakten direkt vor dem großen Gespräch zu haben, kann viel dazu beitragen, dass sich beide Partner ein bisschen mehr in der Kontrolle der Situation fühlen.

3. Das Problem: Safer Sex ist sehr wichtig für mich, aber es scheint, als wäre es weniger für meinen Partner

Safer Sex, einschließlich der Prüfung auf Geschlechtskrankheiten, die Verhinderung ungewollter Schwangerschaften und die Sicherheit beim Trinken, sollte eine Priorität sein, egal Welchen Beziehungsstatus hat eine Person? Leider denkt nicht jeder daran, das geschlechtsbezogene Risiko zu minimieren (20-Jährige sind besonders uninformiert), also liegt es an uns anderen, die Diskussion in Gang zu bringen.

Die Konversation: Verhandlungen sollten nicht Teil der Konversation sein, sagt Buckley. Ein guter Einliner? "Wenn du Sex mit mir haben willst, musst du meine Werte respektieren. "Wenn jemand mit diesen Grenzen immer noch nicht arbeiten kann, lass ihn schnell fallen. Kerner sagt, dass die Aufrechterhaltung der eigenen Haltung zu Safer Sex "ein Punkt der Würde und des Selbstwertgefühls und Selbstwerts ist; Es sagt, dass du dich um deinen Körper sorgst, du sorgst dich um dich selbst, und du schätzt einen Partner, der dich respektiert. "

4. Das Problem: Ich habe Sexualtrauma in der Vergangenheit konfrontiert

Während jede Situation, Individuum und Beziehung anders ist, ist das Thema sexueller Übergriff eine ernste Angelegenheit. Im Jahr 2012 gab fast jede fünfte Frau und jeder 71 Mann an, an einem oder mehreren Punkten in ihrem Leben vergewaltigt worden zu sein. (Und diese Zahlen unterschätzen wahrscheinlich die tatsächliche Häufigkeit von Vergewaltigung und schließen keine anderen Formen sexueller Gewalt wie unerwünschter sexueller Kontakt ein.) Sexuelles Trauma schließt positive sexuelle Erfahrungen nicht aus, aber es kann sicherlich die Gefühle und Verhaltensweisen einer Person beim Sex beeinflussen bezogene Situationen. Die Entscheidung, eine Veranstaltung oder Ereignisse in der Vergangenheit zu veranstalten, liegt letztlich beim Einzelnen und erfordert definitiv Vertrauen. Sobald die Entscheidung getroffen ist, lohnt es sich jedoch, darüber nachzudenken, wie man sich dem Vortrag nähert.

Die Konversation: Entscheide zuerst, wie viel du dich teilen möchtest und bleib bei deinen Waffen. Erwecke das Thema, wenn die Emotionen nicht hoch sind, und mache deutlich, dass du etwas Wichtiges und Schwieriges mit ihnen teilen kannst. Sagen Sie einfach: "Ich kämpfe mit den richtigen Worten zu sagen", schlägt Buckley vor. Die Chancen stehen gut, dass Sie einen liebevollen, unterstützenden Partner finden.Kerner empfiehlt, das Gespräch mit einem auf sexuelles Trauma spezialisierten Paartherapeuten fortzusetzen. Paare, die in einer liebevollen, vertrauensvollen Partnerschaft leben, können die Diskussion jedoch selbst fortsetzen.

Sie könnten sich auf der anderen Seite einer solchen Konversation befinden, in diesem Fall ist es völlig normal, emotional für eine Schleife geworfen zu werden. Reaktionen können von Wut bis Angst reichen, aber unabhängig von der Emotion ist es wichtig, einfach nur zuhören und deinen Geliebten unterstützen. Und es ist auch vollkommen in Ordnung, selbst Hilfe zu suchen, um die potenziell schwierigen Informationen, die Sie gelernt haben, zu verstehen und zu verarbeiten.

5. Das Problem: Es gibt etwas in meiner Vergangenheit, das mein Partner nicht kennt

Soooo ... Ich war mal die Freundin einer internationalen Drogenschmugglerin, aber jetzt bin ich mit einem Mann verlobt, und das tue ich nicht ganz Ich weiß, wie ich meine Vergangenheit zu ihm bringen kann.

Obwohl die meisten von uns nicht so eine TV-würdige Vergangenheit haben, besteht die Chance, dass jemand mindestens ein oder zwei Dinge hat, von denen sie denken, dass sie Informationen für einen Partner brauchen. Die Forschung zeigt, dass die Selbstenthüllung an einen Partner das Selbstwertgefühl, das Vertrauen in eine Beziehung und die Beziehungsqualität steigern kann. Unabhängig davon, ob es sich um eine Eheschließung in der Vergangenheit, eine Scheidung, eine Abtreibung, eine ungewöhnliche sexuelle Vergangenheit oder ein anderes besonders bedeutsames Ereignis handelt, das Sie teilen möchten, ist es wichtig, dass Sie es zur richtigen Zeit ansprechen.

Die Konversation: Buckley empfiehlt, zuerst darüber nachzudenken, warum die bestimmte Information für Ihren Partner wichtig ist. Sie müssen nicht alles mit allen teilen, sagt sie, aber das Geben und Empfangen von Informationen ist Teil des Aufbaus einer starken Beziehung. Was Zeit und Ort betrifft, empfiehlt Kerner, einen privaten Ort zu wählen, an dem Sie und Ihr Partner sich in Ruhe unterhalten können. Versuchen Sie einen Samstag- oder Sonntagnachmittag, wenn Sie etwas Zeit alleine ausarbeiten und mit ein wenig Kuscheln beenden können.

6. The Issue: Ich bin eine Jungfrau

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum eine Person eine Jungfrau bleiben kann in das Erwachsensein -chancen sind jedoch, ist ein Grund. "Wenn jemand diese Entscheidung getroffen hat, gibt es einen Grund, warum sie diese Wahl getroffen haben. Die Offenlegung dieser Informationen erfordert eine gewisse Verletzlichkeit, die für Intimität notwendig ist ", sagt Buckley. Im Wesentlichen ist es die Entscheidung eines Individuums, es seinem Partner zu sagen, aber es kann helfen, Nähe und Vertrauen aufzubauen.

Die Konversation: Das ist das Beste, was man von Angesicht zu Angesicht hat, sagt Kerner. Buckley empfiehlt, mit einer Frage zu beginnen: "Was denkst du über Gelegenheits-Sex? "Nachdem Sie den Input Ihres Partners gehört haben, können Sie Ihre eigenen Überzeugungen formulieren, die schön zum Thema Jungfräulichkeit übergehen. Ob Sie bereit sind, bis zur Hochzeit zu warten, oder ob Sie bereit sind, eine Ex-Jungfrau zu werden, seien Sie offen über Ihre Werte. Ein anderer Ansatz besteht darin, Ihrem Partner ein Vorwort zur Intimität zu geben. Ein Partner sollte sich "geehrt fühlen, geschmeichelt und potenziell begeistert sein" von der Offenlegung, sagt Kerner, was es zu einem perfekten Thema macht, wenn man herumalbert (vorausgesetzt, man ist offen dafür, irgendwann den ganzen Weg zu gehen).

7. The Issue: Ich möchte die Dinge im Schlafzimmer aufpeppen, aber ich weiß nicht, ob mein Partner sich für ein wenig (oder viel) versauen würde. Kinky

Ob es ein Fetisch, eine sexuelle Fantasie oder einfach nur ein Versuch ist etwas Außergewöhnliches, das Mischen im Schlafzimmer ist kein ungewöhnlicher Wunsch für Menschen in Beziehungen. Untersuchungen zeigen, dass sowohl Männer als auch Frauen in Langzeitbeziehungen dazu neigen, im Laufe der Zeit ihr sexuelles Interesse zu verlieren. Viele scheinen jedoch sehr daran interessiert zu sein, dieses Verlangen wiederzuerlangen. Laut einer Umfrage unter 1 418 Männern und 1 923 Frauen gaben weniger als 3 Prozent der Befragten an, dass sie im Schlafzimmer nichts Neues ausprobieren wollten. Der Rest? Die Mehrheit war "ganz interessiert" daran, etwas Neues auszuprobieren.

Das Gespräch: Hast du etwas scharfes im Sinn? Groß. Dein Partner tut es wahrscheinlich auch. Nähern Sie sich dem Thema, wenn Sie beide ein wenig flirtend sind, und bringen Sie es als "Ich hatte letzte Nacht einen wirklich sexy Traum von dir ..." Diese Art, eine Fantasie zu teilen, lässt deinen Partner wissen, dass das Verlangen von einem Unterbewusstsein kommt ein Teil von dir, sagt Kerner, also bevor du eine Peitsche auspeitscht, teste die Gewässer, indem du Boten für dein unterbewusstes Selbst spielst.

8. Das Problem: Ich möchte andere Menschen sehen - zusätzlich zu meinem derzeitigen Partner

Obwohl Polyamorie nicht jedermanns Sache ist, stellt eine nicht-traditionelle Beziehung für manche sicher eine Option dar. Eine positive monogame Beziehung kann die Gesundheit fördern, aber Monogamie scheint im Allgemeinen nicht gesünder zu sein als andere Formen einer Beziehung möglicherweise die evolutionäre (wenn nicht sozial) vorteilhafte Form der Bindung zwischen Menschen.Wenn jemand denkt, dass Nicht-Monogomie letzten Endes für sie richtig ist, dann ist es wert zu wissen, wie man dieses Thema mit einem Partner navigiert.

Die Konversation: Dieser wird variieren abhängen auf die Persönlichkeit Ihres Partners und die zu Beginn der Beziehung gesetzten Erwartungen. "Wenn [Nicht-Monogamie] von Anfang an nicht Teil der Beziehung gewesen ist, ist es ziemlich schwer einzuführen", sagt Kerner. Das bedeutet jedoch nicht, dass es nicht unmöglich ist, wenn ein Paar einmal zusammen ist. Während Kerner vorschlägt, einen Samen für die Zukunft zu pflanzen, indem er auf eine sexuelle Fantasie anspielt, wendet Buckley einen direkteren Ansatz an und sagt, dass das Gespräch eine Win-Win-Situation ist: "Du wirst vielleicht feststellen, dass die andere Person diese Dinge auch will heraus, dass der andere Partner nicht darin ist. "So oder so bekommt ein Paar wertvolle Informationen über einander und die Zukunft ihrer Beziehung. 9. Das Problem: Etwas riecht, und ich bin ziemlich sicher, dass es nicht ich bin

Leider bedeutet persönliche Hygiene nicht für alle dasselbe. Was für eine Person A-OK sein könnte (keine Post-Workout-Dusche, kein Problem!) Könnte Supergross für eine andere Person sein. Und es ist schwer, runterzukommen, während die unangenehmen Aromen bleiben.

Die Konversation:

Abhängig davon, wie lange die Beziehung bereits fortgeschritten ist oder wie bequem sie ist, kann es am besten sein, diese auf Umwegen anzugehen.Sowohl Kerner als auch Buckley schlagen eine vor-nooky Seifen-Sitzung vor. Wenn du es jedoch ein wenig direkter ansprechen möchtest und mit dem Ziel, eine langfristige Lösung zu finden, versuche deine eigenen Gewohnheiten einzubringen. "Meine Güte, ich fühle mich so ekelhaft, wenn ich nicht dusche nach dem Fitnessstudio. Wo bist du gerade dabei? " könnte den Trick machen, die Unterhaltung zu beginnen. Der Schlüssel ist, passiv-aggressiv zu vermeiden. Nehmen Sie zur Kenntnis, dass es ein unangenehmes Thema ist, beruhigen Sie Ihren Partner, dass Sie insgesamt in sie hineingehen und dass Sie sie nicht in Verlegenheit bringen wollen, und gehen Sie dann vorsichtig mit der Bitte um. Kurz gesagt, sei "klar, prägnant und mitfühlend". 10. Das Problem: Ich möchte wissen, was "wir" sind

Ah, die notorische Beziehungsrede. Von Freunden mit Vorteilen zu einem "echten Paar". "Es gibt viele mögliche Labels, die auf Couplechem eingefügt werden können. Aber einfach eine Beziehung zu definieren, wird nicht sicherstellen, dass alle Teile da sind - Vertrauen, Monogamie oder was immer Sie im Sinn haben. Eine Studie hat ergeben, dass Vertrauensbildung in einer Beziehung besteht ein Hin-und-Her-Prozess zwischen Partnern, der eine Vielzahl von kleinen Schritten beinhaltet, wie kleine Dinge zu tun, um den Wert eines Partners zu zeigen.Aktionen sprechen lauter als Worte, wie es scheint?

Die Konversation:

Während der offenen Kommunikation Dies kann ein Fall sein, in dem die Konfrontation mit dem Problem möglicherweise nicht der beste Ansatz ist, selbst wenn Sie darauf bedacht sind, ein Etikett mit Dingen zu versehen, versuchen Sie es in kleinere, umsetzbare Schritte zu zerlegen. Anstatt eine vorzeitige Diskussion darüber zu führen, was genau du bist, versuche mehr auszugeben Zeit mit der Familie und Freunden Ihres Partners verbringen oder eine regelmäßige Verabredung mit dem Partner machen. Bauen Sie die Beziehung auf, indem Sie sinnvolle Aspekte Ihres Lebens integrieren, und Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass weniger Druck besteht, die Beziehung zu definieren. Sobald die Dinge einen bestimmten Punkt erreicht haben (d. H. Du fühlst, dass du und dein Partner bereit sind, exklusiv zu sein), wirst du wahrscheinlich feststellen, dass die Konversation leichter vonstatten geht. 11. Das Problem: Ich bin wirklich in meinen Partner, aber wir klicken nicht im Bett

Groß, dunkel, gutaussehend (und lustig, nett, gibt große Umarmungen!), Aber ... kein großer Küsser. Wie, nicht einmal ein bisschen. Dies ist möglicherweise nicht die Schuld Ihres Partners, sondern eher ein It-Takes-Two-Problem, das mit etwas Kommunikation gelöst werden kann. Buckley sagt, dass wir manchmal Glück haben und mit einem Partner enden können, dessen Bewegungen genau das sind, was wir mögen, aber die meiste Zeit passiert das nicht. Und es liegt an uns, konstruktives Feedback zu geben.

Untersuchungen zeigen, dass je offener die Person mit ihren Partnern über sexuelle Präferenzen ist, desto höher der Grad der sexuellen Befriedigung dieser Person ist. Darüber hinaus ist das fehlende Wissen eines Partners über sexuelle Vorlieben mit sexueller Dysfunktion in der Beziehung verbunden. Macht Sinn, oder?

Das Gespräch:


Nach Buckley gibt es hier zwei Strategien, und nur eine davon beinhaltet Kleidung. Sie sagt, dass eine Konversation, die du aus dem Bett haben kannst, so etwas wie "die andere Nacht, als du hier warst" wirklich angeschaltet hat."Dann können Sie angehen, was Sie verbessern möchten. Positive Verstärkung gepaart mit umsetzbaren Suggestionen können nur dazu beitragen, Sie und Ihren Partner sexuell besser in Einklang zu bringen. Die zweite Strategie besteht darin, Ihrem Partner im Moment eine verbale oder nonverbale Richtung zu geben. Versuchen Sie, Anpassungen vorzunehmen oder Ihrem Partner zu sagen, wenn er etwas richtig macht. (Ein einfaches, "Oh, JA", wird ausreichen.) 12. Das Problem: Ich bin nicht zufrieden mit, wie oft wir Stiefel knock

Leider ist ein Missverhältnis in der sexuellen Lust kein ungewöhnliches Problem für Paare. Im Allgemeinen ist es umso unwahrscheinlicher, dass sie eine instabile und unbefriedigende Beziehung haben, je unausgereifter ein Paar ist. Weil das, was für einen Partner normal ist, für den anderen ganz anders sein kann, kann sich die sexuelle Spannung (und nicht die gute Art!) Leicht entwickeln. Es lohnt sich, mit Ihrem Partner zusammen zu sitzen, um herauszufinden, was los ist, wenn sich Ihr Sexleben anfühlt.

Die Konversation:

Dies ist ein guter Chat, um aus dem Schlafzimmer zu kommen, so dass es viel weniger Druck geben wird. Unabhängig davon, an welchem ​​Ende des Spektrums du bist, wenn es um Sex geht, starte das Convo mit einer einfachen Beobachtung: "Ich habe bemerkt, dass ich mehr / weniger Sex will als du, und das macht uns beide etwas angespannt . Wie stehen Sie dazu? "Wenn man spürt, wo sich sein Partner befindet, kann das einen großen Beitrag zur Lösung des Problems leisten, aber es wird ihn nicht lösen. Menschen mit einem niedrigen Sexualtrieb haben normalerweise kein Problem damit, sich in die richtige Stimmung zu bringen, sobald die Dinge heiß und schwer werden - das Problem ist zu diesem Punkt gekommen, sagt Buckley. Diese Konversation kann zu einem Brainstorming darüber führen, wie beide Partner auf dieselbe Seite gelangen können. Manchmal braucht man nur eine kleine Struktur, um die Angst, die einer oder beide fühlen, zu beheben und zu minimieren. Der Imbiss

Während es wahrscheinlich Hunderte von anderen ungeschickten Sexualproblemen gibt, die in Beziehungen auftauchen können, sind die Strategien für den Umgang mit den meisten ziemlich ähnlich: a) Sie wissen, was Sie mit einem Gespräch erreichen wollen , b) bringe das Problem zur richtigen Zeit zur Sprache, c) sei nicht wischei wegen deiner Werte und d) erinnere dich, dass Gespräche (und Beziehungen!) Einbahnstraßen sind. Ein letzter wichtiger Punkt, den man sich merken sollte, ist, dass Gespräche mit einem romantischen Partner nicht nur Informationen geben, sondern auch Informationen bekommen. So ungemütlich das Gespräch auch sein mag, letztlich geht es darum, den Partner kennenzulernen und Intimität durch Zuhören und Teilen aufzubauen.

Lassen Sie Ihren Kommentar