Growling Magen? Die Antwort ist nicht unbedingt ein Snack

Deren Magen hat sich nicht unerwartet angesammelt, was eine Pause in einem Gespräch bedeutet oder fügen Sie einem ansonsten ruhigen Moment eine kleine Klanglandschaft hinzu? Ein hörbares Magenknurren wird oft von einem schüchternen "Ich muss hungrig sein" oder einer beschämten Beobachtung, dass ich eine Weile nicht gegessen habe, gefolgt. Aber das Biest im Magen zu beruhigen, ist nicht unbedingt eine Frage des Fütterns.

Was ist der Deal?

Das Geräusch, das Sie hören - vielleicht am besten beschrieben durch seinen wissenschaftlichen Namen, das onomatopoetische griechische Wort borborygmus - ist einfach der akustische Beweis dafür, dass das Verdauungssystem genau das tut, was es tun soll: Nahrung, Flüssigkeiten und Magensäfte und schieben Sie die Mischung durch den Darmtrakt ein paar Zoll zu einer Zeit, so dass was wir essen verdaut werden kann und dann, äh, eliminiert. Das Knurren und Grollen, das wir hören - und manchmal fühlen -, entsteht durch die Wände des Magen-Darm-Trakts, wenn sie sich zusammenziehen und entspannen, um alles durch den Darm zu pressen. Diese Muskelkontraktion wird Peristaltik genannt, und sie erhöht sich in Geschwindigkeit und Kraft, wenn Nahrung vorhanden ist und durch den Darm bewegt werden muss, sowie wenn der Magen seit ungefähr zwei Stunden leer ist (lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum).

Im letzteren Fall fühlt sich das Knurren an und klingt stärker, weil es wenig oder nichts im Magen gibt, um den Lärm zu absorbieren und zu dämpfen. Wenn wir in ein paar Stunden nicht gegessen haben, gibt das Verdauungssystem Hormone frei, die das Gehirn wissen lassen, dass es Zeit ist, wieder Peristaltik zu beginnen, um etwas von der letzten Mahlzeit, die nicht vollständig ausgeräumt wurde, fortzubewegen was auch immer Essen könnte auf dem Weg sein. Mit anderen Worten, Peristaltik tritt auf nüchternen Magen auf, weil, wie jeder echte Feinschmecker, der Bauch sich immer für seine nächste Mahlzeit fertig macht.

Kann ernsthaft laut ein ernstes Problem sein?

Es gibt nicht viel zu tun für ein gesundes, aber stimmiges Verdauungssystem. Und meistens sind die Geräusche, die aus den Eingeweiden unseres, gut, Eingeweides kommen, einfach ein Produkt einer gesunden Darmroutine: Die Geräusche zeigen nur Bewegung im Magen an, gewöhnlich verursacht durch Gas, das sich für eine Menge von Gründe, darunter einfach Luft schlucken. Wenn jedoch Gurgeln, Grollen und Knurren übermäßig laut oder häufig sind (wie etwa jede Stunde), besonders wenn andere Symptome gastrointestinaler Beschwerden vorhanden sind - denken Sie an Gas, Übelkeit, eine Veränderung des Stuhlgangs oder Erbrechen -, könnten Sie darauf hinweisen ein GI-Problem wie Reizdarmsyndrom. Ein Gastroenterologe (ein Arzt des Verdauungssystems und seine Störungen) kann helfen, zu untersuchen.

The Takeaway

Höre auf deinen Körper, aber ignoriere das Gehirn nicht. Da borborygmi kein verlässlicher Indikator dafür ist, wann es Zeit ist, einen Snack zu sich zu nehmen oder die nächste Mahlzeit einzunehmen, ist es hilfreich, den eigenen Hunger zu spüren, um sicherzustellen, dass wir unseren Körper voll haben (aber nicht übermäßig voll) von dem Treibstoff, den wir brauchen.Zu verstehen, wie Hunger und Sättigung funktionieren und wie man vermeidet, den "künstlichen Appetit" zu füttern, sowie achtsames Essen zu üben, sind alle Möglichkeiten, um zu sehen, was unser Körper will und wann er will - keine externen Hinweise notwendig!

Foto: dualdflipflop

Welche Hinweise auf den Hunger haben Sie - ob physisch oder nicht -, um Sie wissen zu lassen, wann Sie sich einen Snack holen sollten?

Lassen Sie Ihren Kommentar