Wissen, bevor Sie gehen: 18 Tipps für kindersicher Camping

Jedes Jahr verlassen mehr als 30 Millionen Amerikaner den Komfort ihrer Häuser, um in einem Zelt, Wohnmobil oder einfach unter den Sternen zu schlafen. Es gibt viele Gründe, es auf einem guten altmodischen Campingausflug zu bereinigen, von körperlicher Gesundheit bis hin zu Stressabbau . (Wer braucht eine Tempur-Pedic-Matratze, wenn ein Schlafsack vorhanden ist?) Für eine sichere, komfortable und aufregende Erfahrung mit Mutter Natur, lernen Sie alle Camping-Dos und -Donts, um die Natur im Freien zu genießen!

Natur-Made - Das Need-to-Know

Stressbälle vergessen und in Kissen schreien: Allein in Anwesenheit von Pflanzen kann therapeutisch sein. Die Biophilie des Wortes ist die Bezeichnung für den Wunsch des Menschen, sich mit der Natur zu verbinden. (Yep, es ist Wissenschaft!) Und Camping ist nicht nur der perfekte Weg, um ins Freie zu kommen; es kann auch gut für unsere Gesundheit sein. ( Siehe auch: 11 Lebenslektionen, die ich vom Campen in den Wäldern gelernt habe) Trekking zu einem Campingplatz mit niederschlagender Sonne liefert eine gesunde Dosis Vitamin D. Außerdem ist Walking eine weniger belastende Übung, die helfen kann verbrenne einige dieser Lagerfeuer S'mores. Wenn man den inneren Yogi-Bär umarmt, kann dies auch helfen, den Stress zu reduzieren: Die Menge an Serotonin steigt auf natürliche Weise an, wenn wir uns draußen aufhalten, was die Stimmung verbessern kann. Wer sagt, dass nur Fünf-Sterne-Hotels entspannend sind? Probieren Sie diese Tipps aus, bevor Sie sich auf die Suche nach einem bequemen, entspannenden und spaßigen Outdoor-Erlebnis machen.

Jetzt kampieren - Ihr Aktionsplan

Um einen unvergesslichen Aufenthalt in der Natur zu gewährleisten und sich aus der Gefahrenzone zu begeben, folgen Sie dem untenstehenden Leitfaden - perfekt für jeden Waldrand!

  1. Ausrüstung:
  2. Wähle dein Rudel: Wähle einen Rucksack basierend auf der Dauer des Treks. Das Volumen der Packung wird in Litern gemessen. Mehrtagespackungen sind 60 bis 80 Liter und eignen sich perfekt für zwei- bis fünftägige Wanderungen. Wenn Sie von einem Basislagerplatz aus Tageswanderungen machen, ist ein kleines Tagespaket groß genug für tägliche Proviant- und Versorgungsgüter.
  3. Schlaf gut: Zelt, Schlafsack, Isomatte (für extra Kissen!) Und Kissen nicht vergessen. Die Größe des Zeltes hängt davon ab, wie viele Menschen sich zusammendrücken. Und stellen Sie sicher, dass das Wetter wetterfest ist. Ein leichtes "Drei-Jahreszeiten" -Zelt ist für Frühjahr, Sommer und Herbst geeignet - entwickelt, um die Menschen bei leichtem Schnee oder Regen trocken zu halten und gleichzeitig die Insekten fernzuhalten! Wenn Sie im Winter campen, gehen Sie mit einem Bergzelt, das härteren Wetterbedingungen standhalten kann.
  4. Anzünden: Sofern Sie nicht nur auf PB & J Sandwiches leben möchten, bringen Sie etwas Holzkohle (für Campinggrills), Feuer Starter, Holz, Zeitung, Streichhölzer, Propan Herd, Pfanne, Topf, Geschirr und Tassen / Schalen / Teller. Überprüfen Sie immer, ob die Seite Lagerfeuer zulässt, und verwenden Sie Feuerringe, falls verfügbar. Halten Sie Sand und Wasser in der Nähe, falls das Feuer schnell gelöscht werden muss.
  5. Chow down: Müsliriegel, Erdnussbutter, Beef Jerky, Bohnen in Dosen und Suppe, Trail-Mix, Getränkepulver und Kaffee und Tee sind großartige Möglichkeiten zum Campen.Sie sind perfekt für die Verpackung, werden nicht verderben und erfordern kein Kochen. kochen und / oder verwenden Reinigungstabletten 16 Unzen Wasser
  6. Kleid für den Erfolg: Baumwolle ist ideal für cool bleiben in der "Burbs, aber es ist nicht dein Freund in den Wäldern. Wählen Sie stattdessen feuchtigkeitsableitende Kleidung und synthetische oder Wollsocken, um den Körper trocken und schweißfrei zu halten. Vergessen Sie nicht, Regenjacke, Sonnenhut, Wanderschuhe und einen Badeanzug für alle Fälle zu packen.
  7. Schnappen Sie sich die Gadgets: Nein, wir sprechen nicht über Videospiele. Eine Taschenlampe (oder eine Stirnlampe oder eine Laterne), zusätzliche Batterien, ein Multi-Tool und ein Handy-Ladegerät (für Notfälle) machen Camping viel sicherer und einfacher.
  8. Bleib sauber: Natürlich wirst du im Wald schmutzig, aber bring Seife, Zahnbürste, Zahnpasta und Toilettenpapier mit, um so sauber wie möglich zu bleiben. Bonus-Tipps: Verwenden Sie Baby-Tücher, um Schmutz zu entfernen, tragen Sie immer Händedesinfektionsmittel, versuchen Sie Seife, um Haar zu waschen, und bringen Sie Müllbeutel, um saubere und schmutzige Kleidung zu trennen!
  9. Bleiben Sie sicher: Sicherheit ist kein Witz, besonders wenn Sie in abgelegenen Gebieten campen. Jede Campinggruppe sollte eine gut gefüllte Erste-Hilfe-Ausrüstung, Cremes für Blasen, After Bite, Sonnencreme und andere persönliche Medikamente mitbringen.
  10. Fügen Sie einige Extras hinzu: Eine Kamera, ein Fernglas, Karten, Bücher, einen Klappstuhl, einen Kühler und eine Chapstick mitzunehmen, macht jede Fahrt im Wald angenehmer. Für noch mehr Ideen, schauen Sie sich diese Expertenvorschläge an!
  11. Wähle einen Platz: Nachdem alles gepackt ist, ist der nächste Schritt herauszufinden, wo dieses Zelt parken soll! Es gibt Unmengen an Campingplätzen, wie Nationalparks, State Parks und andere Campingplätze im ganzen Land. Finden Sie heraus, welche Annehmlichkeiten zur Verfügung gestellt werden; Die meisten Websites haben Grills, und einige haben Duschen und sogar Wifi! Denken Sie daran, vorher anzurufen und einen Platz zu reservieren, besonders im Sommer. Fragen Sie nach Wildtieren (ich möchte einen Streifenhörnchen sehen, aber bitte keinen Bären!) Und achten Sie auf Campingplätze in großer Höhe - dies kann Höhenkrankheit verursachen.
  12. Zeltlager aufstellen: Wenn Sie auf dem Campingplatz sind, finden Sie einen ebenen Boden, um das Zelt aufzustellen. Stellen Sie es auf (einige zusätzliche Hände helfen!) Und achten Sie darauf, bei Regen eine Zeltabdeckung zu verwenden. Wählen Sie einen Platz, der nahe genug am fließenden Wasser liegt, um den Zugang zum Reinigen von Geschirr, zum Duschen und zum Auffüllen von Wasserflaschen zu erleichtern. Und denken Sie daran: Halten Sie Essen aus dem Zelt! Legen Sie es in Bärenfutterboxen oder hängende Bauchtaschen, wenn der Campingplatz dies empfiehlt.
  13. Gehen Sie auf Nummer sicher: Wenn Sie die oben genannten Tipps befolgen, sollten Sie beim Campen keine Probleme beim Segeln haben. Denken Sie aber daran, dass es am besten ist, mit anderen zu campen. Mit gesundem Menschenverstand, der richtigen Ausrüstung und einer positiven Einstellung wird Mutter Natur schnell zu Ihrem zweiten Zuhause.
  14. Vorsicht ist geboten: Camping ist oft unwegsam, deshalb sollten Sie gute Wanderschuhe tragen, um Verstauchungen und Zerrungen zu vermeiden. Ziehen Sie die richtigen Socken und Schuhe an, um Blasen zu vermeiden, und halten Sie ein Erste-Hilfe-Set bereit, falls Sie unterwegs einige Schnitte und Kratzer haben.
  15. Bleiben Sie in der Sonne sicher: Tragen Sie eine Sonnencreme auf und tragen Sie einen Hut und eine Sonnenbrille, um die Sonne draußen zu halten. Trinken Sie viel Wasser, um Austrocknung zu vermeiden.
  16. Vermeiden Sie Zecken: Tragen Sie hohe Socken, verwenden Sie Insektenschutzmittel und vermeiden Sie hohes Gras, um Zecken fernzuhalten. Wenn eine Zecke angreift, ziehen Sie sie vorsichtig mit einer Pinzette heraus und achten Sie darauf, den Käfer nicht zu quetschen oder zu zerquetschen. Desinfizieren Sie den Bereich mit Seife und waschen Sie Ihre Hände sofort danach!
  17. Vorsicht vor Bären: Um unsere pelzigen Freunde abzuwehren, stellen Sie sicher, dass der Campingplatz sauber ist und entfernen Sie alle Lebensmittel aus dem Zelt. Denken Sie daran, dass die meisten Bären nicht wirklich angreifen. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass ein Schwarzbär einen Campingplatz betritt, denken Sie daran, dass er generell schüchtern ist, seien Sie also aggressiv und machen Sie Lärm oder kämpfen Sie mit Stöcken und Steinen, wenn er angreift. Grizzlybären nehmen Menschen als Bedrohung wahr, machen also keine plötzlichen Bewegungen. Sich in der fötalen Position zusammenrollen und tot spielen.
  18. Teilen Sie es mit: Am wichtigsten ist, verlassen Sie den Campingplatz wie Sie es gefunden haben! Wirf keinen Müll weg (das könnte bedeuten, dass du ihn mit nach Hause bringst), stelle sicher, dass das Feuer aus ist und packe deine Ausrüstung in einen Rucksack, einen Kofferraum oder ein Wohnmobil.

Jetzt bist du bereit, als glücklicher Camper auf die Trails zu kommen! Haben Sie unvergessliche Campingerlebnisse? Teile deine Geschichten unten!

Lassen Sie Ihren Kommentar