Kann Ihr Atem Gewichtszunahme vorhersagen?

Was es ist

Die Studie, veröffentlicht in der kommenden Ausgabe von The Journal of Clinical Endokrinologie und Metabolismus, analysiert Atemwerte von 792 Menschen. Sie fanden heraus, dass Menschen mit höheren Konzentrationen von sowohl Wasserstoff als auch Methan im Atem wahrscheinlicher höhere BMI und mehr Körperfett hatten.

Wie kann das sein? Methanproduktion im Darm ist normalerweise mit der Vermehrung von Methanobrevibacter smithii (versuchen Sie zu sagen, dass dreimal schnell), eine Wasserstoff verbrauchende Mikrobe, die das gleichnamige Gas produziert. Dieses Gas zeigt sich wiederum in der Luft, die wir ausatmen. Je mehr Wasserstoff verfügbar ist, desto besser sind diese methanproduzierenden Bakterien.

Aber während mehr Wasserstoff und mehr Methan wahrscheinlich auf einen Überschuss an Darmbakterien hinweisen - Organismen, die der Körper in moderaten Mengen für eine gesunde Verdauungsfunktion benötigt -, ist immer noch unklar, wie sie zur Gewichtszunahme beitragen (oder ob sie direkt sind) Schuldige überhaupt). Einige Forscher spekulieren, dass ein größerer Anteil der gasproduzierenden Bakterien den Organismen im Darm dabei helfen könnte, Nährstoffe effizienter zu extrahieren, was bedeutet, dass die Körper einiger Menschen durch die Nahrung mehr Energie bekommen und dadurch an Gewicht zunehmen.

Es wurde auch vorgeschlagen, dass die Anwesenheit von Methan die Nahrung im Verdauungstrakt verlangsamt und dem Körper mehr Zeit gibt, Energie aus der Nahrung zu extrahieren. Was auch immer die Ursache ist, die Forscher hoffen, dass die Ergebnisse mehr Einblick in die Vorgänge in unserem Darm geben. Sie arbeiten auch daran, herauszufinden, ob die Kontrolle der Bakterien es uns ermöglichen könnte, Fettleibigkeit besser zu bekämpfen.

Ist es legit?

Ja, aber vielleicht nicht aus den offensichtlichen Gründen . Die Forscher selbst sind sich nicht sicher, wie sie diese Ergebnisse interpretieren sollen. Wie Science Daily berichtete, äußerte der Hauptautor Dr. Ruchi Mathur Worte der Vorsicht: "Wir fangen erst an, die unglaublich komplexen Gemeinschaften zu verstehen, die in uns leben." Und während die Stichprobengröße der Studie keineswegs gering war (Sie Versuchen Sie 792 Leute, in ein Reagenzglas zu atmen), die Studie hat nicht für Faktoren wie Diät kontrolliert. Die Forscher können auch nicht ausschließen, dass die Bakterien nur gedeihen nachdem eine Person übergewichtig geworden ist, was bedeuten würde, dass die kleinen Mikroben nicht der Hauptfaktor für die Gewichtszunahme sind.

Was auch immer die Ursache der menschlichen Fettleibigkeit sein mag - und es ist wahrscheinlich, dass es eine Reihe von Faktoren gibt - die Studie zeigt, dass Darmbakterien definitiv ein Verhältnis zum Gewicht haben. Wir wissen auch schon seit einiger Zeit, dass Methan- und Wasserstoff-Atemtests gute Indikatoren für gastrointestinale Erkrankungen sein können.

Die nächste Phase der Forschung, an der das Team von Mathur gerade arbeitet, ist die Ermittlung der genauen Beziehung zwischen M. smithii und unser Stoffwechsel. Die nächste große Diätpille könnte mehr mit den Bakterien in unseren Eingeweiden zu tun haben als die Nahrung, die wir in sie stecken.

Denken Sie, dass Darmbakterien eine Rolle im Stoffwechsel spielen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen oder twittern Sie den Autor @d_tao.

Lassen Sie Ihren Kommentar