Die Biologie der Körpergeruch

P. U.! Wer stinkt? Es gibt nichts wie eine verschwitzte, stinkende Achselhöhle, um ein Vorstellungsgespräch oder ein erstes Date zu ruinieren. Aber es gibt mehr zum Körpergeruch als nur den Schnüffeltest zu bestehen. Die Art, wie wir riechen, kann viele Informationen über unsere Gesundheit, Persönlichkeitsmerkmale und sogar Dating-Vorlieben offenbaren.

Make 'Em Sweat - Die Biologie des Körpergeruchs

Jeder hat Körpergeruch - sogar diejenigen, die denken, dass ihre (Grübchen) nicht stinken. Aber nicht alle Gerüche sind abstoßend oder die Art, die man leicht mit einem Stock Degree loswird. Die Biologie hinter Körpergeruch ist ziemlich schwierig, aber es basiert teilweise auf drei Arten von Drüsen, die zu Gerüchen beitragen. Schweißdrüsen existieren am ganzen Körper und treten in Gang, wenn wir trainieren, überhitzen oder ängstlich fühlen. Talgdrüsen werden auch im ganzen Körper gefunden und produzieren erst während der Pubertät ihre ölige Flüssigkeit. Apokrine Drüsen, die sich hauptsächlich in den Achselhöhlen und Schamzonen befinden, beginnen auch in der Pubertät zu wirken und können zu ernstem Gestank führen. Steroide in apokrinen Sekreten, besonders diejenigen, die aus der Achselhöhle kommen, sind einige der größten Übeltäter hinter erwachsenen BO Aber - hier ist ein wirklich Schocker - Schweiß und andere Sekrete nicht tatsächlich riechen . Schwitzen, Talgdrüsen und apokrine Drüsen sezernieren flüchtige organische Verbindungen, und es entstehen Gerüche, wenn diese "VOCs" mit Bakterien auf der Haut, in Haarfollikeln und im Mund interagieren. Während es möglich ist, schlechtes B. O. zu vermeiden, indem man bestimmte Nahrungsmittel weglässt,

wie wir riechen, basiert größtenteils auf genetischen Faktoren . Studien haben gezeigt, dass eineiige Zwillinge ziemlich gleich riechen, auch wenn sie nicht zusammen leben. Ethnischer Hintergrund kommt auch ins Spiel: Menschen ostasiatischer Abstammung neigen weniger zum Schwitzen und haben weniger Körpergeruch als Menschen afrikanischer und europäischer Herkunft. Und Grundschulmädchen haben recht, dass Jungs stinken, da Männer einen stärkeren Körpergeruch haben als Frauen. Genetik kann unsere Fähigkeit beeinflussen, bestimmte Gerüche zu erkennen.

Wie jeder, der in eine Umkleidekabine für Jungen gegangen ist, erraten kann, sind Frauen generell empfindlicher auf Körpergeruch als Männer. Einige Forscher schlagen vor, dass, weil im Laufe der Geschichte Frauen wählerischer sein mussten, den rechten Kumpel wählend. Und Menschen reagieren aufgrund ihrer einzigartigen DNA ganz anders auf bestimmte Gerüche. Nehmen Sie Androstenon, eines der Steroide in menschlichen Schweiß und Urin. Manche Leute sagen, es riecht nach Vanille, andere finden es an ihre Nasenlöcher ebenso wie Schweiß oder Urin, und manche können es überhaupt nicht riechen. B. O. You Can Be - Was Körpergeruch kommuniziert

Aber Körpergeruch kann mehr enthüllen als nur, ob jemand heute Deo verwendet. Willst du wissen, ob ein neuer Freund ausgeht, neurotisch oder fett? Versuchen Sie einen Hauch von seiner Achselhöhle. (Mit Vorsicht vorgehen.)

Es gibt Hinweise darauf, dass Menschen bestimmte Persönlichkeitsmerkmale vorhersagen können, indem sie nur Geruchsproben schnüffeln. Körpergeruch hat auch viel mit romantischer Anziehung zu tun - abgesehen davon, dass es eine gute Idee ist, vor einem Date zu desodorieren.Schweiß, Hautöle und andere Sekrete setzen Pheromone frei, Moleküle, die Tieren bei der Kommunikation helfen. Beim Menschen können Pheromone wichtige Informationen darüber liefern, wer ein potenzieller Partner ist - kein OkCupid-Profil erforderlich. Studien haben gezeigt, dass Frauen am meisten von Gerüchen (und wahrscheinlich auch von Knutschflecken) angezogen werden, deren Gene sich von denen ihrer

unterscheiden. Mit anderen Worten, Frauen suchen Partner, die ihnen die besten Chancen geben, gesunde Kinder zu zeugen. Tausche die Chanel Nr. 5 gegen Fruchtbarkeit: Gerüche haben viel mit den Fortpflanzungszyklen von Frauen zu tun. Frauen finden Gerüche mit hohem Testosteron attraktiver, wenn sie am fruchtbarsten sind, während Männer fruchtbare Frauen am sexierensten finden. Und bestimmte orale Kontrazeptiva ändern nicht nur die Menstruationszyklen der Frauen - sie können auch dazu führen, dass Frauen seltener einen potenziellen Partner erschnüffeln. Eine Studie fand heraus, dass Frauen auf einer Antibabypille mit geringerer Wahrscheinlichkeit die Gerüche von Männern mit kompatiblen genetischen Profilen bevorzugen. In den Tagen der Höhlenmenschen haben uns unsere Nasenlöcher vielleicht auch geholfen, Inzest zu vermeiden. Es ist immer noch nicht klar, ob Familienmitglieder die Gerüche des anderen erkennen können, und die Menschen könnten die Fähigkeit erst entwickeln, wenn sie das Erwachsenenalter erreicht haben. Einige Forschungsergebnisse legen nahe, dass Menschen besonders geschickt darin sind, gleichgeschlechtliche Geschwister zu schnüffeln. Aber es gibt bestimmte Situationen, in denen Körpergeruch ein ernstes Gesundheitsproblem anzeigt.

Battling B. O. - Körpergeruchsstörungen

Bei den meisten gesunden Erwachsenen ist Körpergeruch kein Problem, auf das Deodorant und eine regelmäßige Duschroutine nicht achten können (obwohl manche Menschen vielleicht gerade gut riechen können).

Aber es gibt bestimmte Nahrungsmittel, Gewohnheiten und medizinische Bedingungen, die Freunde und Kollegen mit Gesichtsmasken haben können. Lebensmittel wie Knoblauch und Curry können einige unangenehme Situationen verursachen, da sie Chemikalien enthalten, die unsere Drüsen auf die Haut ausscheiden. Und Burgerliebhaber sollten sich in Acht nehmen: Manche Frauen denken, dass Männer, die viel rotes Fleisch essen, schlechter riechen als diejenigen, die ihre Mahlzeiten mit etwas weniger Rindfleisch einnehmen. Aber wenn etwas faul riecht, könnte es sich um eine Trimethylaminurie handeln, ein Zustand, bei dem der Körper bestimmte Chemikalien nicht abbauen kann und stattdessen den Geruch von (Schluck-) verrottenden Fischen ausstrahlt. Eine plötzliche Veränderung des Körpergeruchs könnte auch auf ein Gesundheitsproblem wie diabetische Ketoazidose oder Nierenversagen hinweisen. Es gibt Untersuchungen, die zeigen, dass schizophrene Patienten auch einen ausgeprägten Körpergeruch haben - obwohl unklar ist, was genau den Geruch verursacht. Wenn ein schlechter Körpergeruch ein Problem ist, ist es eine gute Idee, mit einem Arzt zu sprechen, um schwerwiegende Ursachen auszuschließen.

Es gibt ein paar einfache Möglichkeiten, B. zu bekämpfen. Baden Sie regelmäßig, tragen Sie frische Kleidung und tragen Sie täglich Deo auf. (Einige Leute sagen, Antitranspirantien stellen Gesundheitsrisiken dar, aber die Forschung ist unklar.) Und vergessen Sie nicht, Füße zu waschen und zu trocknen und saubere Socken zu tragen. B. O., sei weg!

Lassen Sie Ihren Kommentar