Sollte ich Sonnencreme im Winter tragen?

Wenn die Vorhersage in den 20er Jahren mit einem Schneesturm auf dem Höhepunkt steht, ist es der zweite Natur, um mit einem schweren Mantel, Hut, Schal und Handschuhen zu passen. Aber selbst wenn Sie an die Kiemen gebunden sind, müssen Sie noch einen Schritt weiter gehen, bevor Sie sich der Tundra stellen: Tragen Sie Sonnencreme auf. Unabhängig von der Temperatur oder Jahreszeit gibt die Sonne ultraviolette (UV) Strahlen ab, eine Art unsichtbare Strahlung, die unsere Haut schädigen und zu vorzeitiger Hautalterung oder Hautkrebs führen kann. Die beste Abwehr gegen die schädlichen Auswirkungen von UV-Strahlen? Slather auf Sonnencreme wie es Juli ist.

Dunstiger Schatten des Winters - Warum es wichtig ist

Während der Sommer als Hochsaison für UV-Strahlen gilt, sind die Strahlen im Winter immer noch ziemlich stark, und bestimmte winterbedingte Faktoren können sogar ihre Stärke erhöhen. Schnee kann bis zu 80 Prozent der UV-Strahlen reflektieren, und für die Liebhaber des Schneesports (denken Sie, Skifahren, Snowboarden oder Wandern) kann Höhe auch UV-Stärke um 10 bis 12 Prozent erhöhen. Eine Studie fand heraus, dass Skifahrer in einer Höhe von 2 km UV-Strahlen ausgesetzt waren, die 20 bis 30 Prozent größer waren als auf einer niedrigeren Höhe. Eine andere Studie zeigte, dass Menschen, die am alpinen Sport teilnehmen, ein höheres Risiko für Plattenepithelkarzinome, eine Art von Hautkrebs, haben. Schütze nur die Haut, die Leute brannten nicht einfach nur sexy, selbst bei Kim Kardashian.

Aber es muss nicht verschneit sein für UV-Strahlen, um Hautschäden zu verursachen. Sogar an einem bewölkten Wintertag erreichen bis zu 80 Prozent der UV-Strahlen den Boden. Für diejenigen, die die Hänge nicht zerkleinern, ist die Haut immer noch gefährdet und sollte geschützt werden .

Bewölkt mit einer Chance auf UV-Schäden - Die Antwort / Debatte

Es ist allgemein anerkannt, dass Sonnenschutzmittel grundsätzlich immer dann getragen werden sollte, wenn die Haut im Freien ausgesetzt ist - unabhängig von der Vorhersage. Forschung zeigt, beide Arten von UV-Strahlen, UV-A und UV-B, kann Hautkrebs verursachen, so dass ein breites Spektrum Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor über 15 empfohlen wird, um gegen beide zu schützen. Einige Forschungsergebnisse legen nahe, dass Skifahrer mindestens einen SPF 30 verwenden sollten, also sollte jeder, der viel Zeit draußen im verschneiten Klima verbringt, den SPF ebenfalls erhöhen. Sowohl der SPF-Spiegel als auch der Breitspektrum-Status können direkt auf dem Etikett eines jeden Sonnenschutzes gefunden werden, und die FDA ist dabei, diese Etiketten zu kontrollieren (hoffentlich innerhalb der nächsten sechs Monate).

Unabhängig davon sollte Sonnencreme mindestens alle zwei Stunden und früher beim Schwitzen oder Schwimmen erneut aufgetragen werden. Es ist auch hilfreich, den lokalen UV-Index jeden Tag zu überprüfen (genau wie im Wetterbericht), um zu sehen, wie stark die Sonnenstrahlen sind. Besonderer Bonus: Der Kokos-Duft vieler Sonnencremes kann Tagträume tropischer Ferien zaubern, auch wenn das Wetter draußen furchtbar ist!

Was ist Ihr SPF der Wahl?

Der Imbiss

Ja, egal wie das Wetter ist, die beste Wette ist es, auf dem Sonnenschutzmittel wie es mitten im Sommer zu glätten!

Lassen Sie Ihren Kommentar