Ich habe mich selbst ausarbeiten lassen Shirtless, und vielleicht sollten Sie auch

Lassen Sie uns eine Sache bekommen straight: Ich bin definitiv kein Exhibitionist. Crop Tops sind nicht wirklich mein Stil, und ich fühle mich unwohl, nur denke über das Posten eines Bikini-Bilds auf Instagram. Im Yogakurs wackle ich in Baumhaltung, schweigend in Ehrfurcht vor den Yogis, die selbstbewusst genug sind, nur in ihren Riemchen-Sport-BHs und gemusterten Leggings zu üben.

So ohne Hemd zu arbeiten? Ja, nicht mein unmittelbarer Instinkt.

Aber als eine kaputte Klimaanlage mein hochintensives Trainingsstudio in eine echte Sauna verwandelte, wurde ich verzweifelt. Nachdem das Aufwärmen für meinen Geschmack viel zu warm geworden war, zog ich zögernd mein Tank Top aus und stopfte es in den Becherhalter meines Laufbandes.

Nervös wartete ich auf ein Seitenauge von der Frau neben mir oder darauf, dass der Lehrer mich sanft auf die Schulter klopfte und bat, dass ich mein Hemd wieder anzog, bitte, niemand kam hierher siehst du oben ohne. Aber 30 Sekunden vergingen, und dann noch eine Minute, und dann wurde mir gesagt, dass ich mit einer 10-prozentigen Steigung sprinten sollte und ich hatte keine Energie darüber nachzudenken, wie mein Magen aussah.

Warum nicht versuchen, furchtlos zu sein?

Bevor ich es wusste, war der Unterricht vorbei und ich starrte eine verschwitzte Frau im Spiegel an, topless bis auf ihren Sport-BH. Sie sah völlig erschöpft aus, als hätte sie diesem Training alles gegeben, was sie hatte, und definitiv nicht, dass sie sich jemals Sorgen darüber machte, was andere Leute von ihr während eines Fahrrad-Crunches hielten. Sie sah ... irgendwie wie ein Badass aus.

Vor meinem eigenen Spiegelbild fühlte ich mich ermächtigt. Und wenn ich in meinem Körperbild nicht hundertprozentig sicher war, fühlte ich mich immer noch viel besser als normalerweise. Unter dem Einfluss von Endorphinen und Schweiß entschied ich mich, eine selbst gemachte Sommerherausforderung zu übernehmen: Für den Rest der warmen Wettermonate trainierte ich so oft wie möglich ohne Hemd, sowohl alleine als auch in der Gruppe die Einstellungen.

Mein Ziel war es, selbstsicherer und bequemer in meiner eigenen Haut zu sein, frei von dem Selbstbewusstsein, das Frauen dazu bringt, in übergroßen T-Shirts zu trainieren oder überhaupt nicht ins Fitnessstudio zu kommen. Ich wollte die Mentalität loswerden, dass ich warten sollte, bis ich ein paar Bauchmuskeln hatte, um meinen Körper zu zeigen, oder dass ich warten sollte, bis ich etwas besser in Form war, um ein Instagram-Foto mit Haut zu veröffentlichen.

Sie können Ihre Form tatsächlich sehen, ohne dass ein Stoffbündel im Weg ist.

Es war zunächst ein Schock, meinen größtenteils nackten Torso in mehreren Spiegeln zu sehen (mit komischer Beleuchtung). Aber allmählich, anstatt die Sekunden zu zählen, bis ich mein Hemd wieder anziehen konnte, begann ich mich mehr darauf zu konzentrieren, wie ich mich fühlte, während ich ohne Hemd arbeitete. Ich konnte buchstäblich meine Muskeln arbeiten sehen, als ich Kampfseile knallte und Kettlebells schwang; Ich wusste ohne Zweifel, dass ich mit jeder Wiederholung stärker wurde.

Eine Sache, die ich sofort gelernt habe, war, dass ich ohne ausgebeulte Tank-Tops meinen Körper während des Unterrichts im Spiegel sehen konnte.Es war leicht, runde Schultern oder eine zusammengebrochene Wirbelsäule während des Unterrichts zu korrigieren, wenn ich es sofort erkennen konnte. Während ich rannte, war ein Hemd ohne Hemd ein einfaches Zeichen, um mich daran zu erinnern, hoch zu laufen, meine Arme zu benutzen und meine Schultern entspannt zu halten - Formanpassungen, die meine Läufe schneller und bequemer machten.

Die Selbstsicherheit, die ich gewonnen habe, begann auf einer Schleife zu laufen: Ich würde ein hartes Workout, das selbstbewusst und fähig war, erobern, ein Gefühl, das in das nächste überging.

Mit der richtigen Form wurde ich sicherer in meinen Trainingsfähigkeiten, was mich dazu inspirierte, weiterhin schwere Gewichte zu heben und harte Workouts zu trainieren. Die Selbstsicherheit, die ich gewonnen habe, begann auf einer Schleife zu laufen: Ich würde ein hartes Workout-Gefühl gewinnen, das selbstbewusst und fähig war, ein Gefühl, das sich in mein nächstes Training hineinzog und mich dazu inspirierte, mich auf neue Weise herauszufordern. Ich lernte den Muskelschmerz am nächsten Tag zu schätzen, der mit einem tollen HIIT-Training einhergeht, und ich liebte es, in eine Klasse zu gehen, da ich wusste, dass das hart wäre, aber ich war stark genug, um es zu schlagen.

Vertrauen kann sich selbst aufbauen.

Außerhalb des Fitnessstudios und abseits der Laufstrecke wurde ich mit meinem Körper im Allgemeinen vertrauter. Ich erkannte, dass das alte Sprichwort wahr war: Niemand kümmerte sich darum, dass ich genauso aussah wie ich. Ich hörte auf, mich selbst zu beschimpfen, weil ich die magere Armhaltung auf Fotos vergessen hatte, oder mental krümmte mich, wenn ein Freund ein wenig schmeichelhaftes Foto von mir gepostet hatte. Mein Körper war stark genug, um eine Acht-Minuten-Meile und Kreuzheben über 100 Pfund zu laufen; Wen interessierte es, wenn der Schnitt meines Hemdes meine Schultern sperrig aussehen ließ?

Jetzt, wenn der Winter näher rückt, bleibe ich während der meisten meiner Trainingseinheiten bekleidet (ich bin kein Masochist und lebe in Chicago, a. K. A. Chiberia). Aber ich werde an dem Verständnis festhalten, dass Selbstvertrauen nicht über Nacht auftaucht, noch kommt es aus dem Körper eines Badeanzugmodells. Ich habe gelernt, mein Selbstvertrauen dadurch zu erlangen, dass ich mich in meiner eigenen Haut mächtig fühle, ohne die Zustimmung eines anderen zu brauchen. Vertrauen ist eine Denkweise, die Sie in sich selbst aufbauen, indem Sie unbequeme, schwierige Herausforderungen annehmen ... und sie in den Arsch treten.

Und wenn du das wirklich weißt, kümmert es niemanden, ob dein Magen ein bisschen über deine Leggings hängt. Versprechen.

Kristen Geil ist eine in Chicago ansässige freiberufliche Schriftstellerin, die sich auf Gesundheit, Wellness und Glück konzentriert. Sie schreibt regelmäßig Beiträge zum Chicago Wellness Blog und ihre Arbeiten wurden auf, und USA Today's 10Best vorgestellt. com. Sie war vor kurzem Gastgeber einer Donut und Wein Pairing Tasting Party und es war die beste Nacht ihres Lebens. Du findest sie auf Instagram @KristenGeil und Twitter @KristenGeil.

Lassen Sie Ihren Kommentar