Alles, was ich über Kohlenhydrate glaubte ist falsch

Ähnlich wie viele, ich trage zusätzliches Gewicht in meinem Mittelteil. Trotz meiner Herkulesanstrengungen, mein überschüssiges Bauchfett zu knirschen, zu planken und zu kardiovaskulieren, bleibt mein Bauch. Ich beziehe mich darauf, dass ich ein bisschen mehr liebe liebe , zumindest an den Tagen, an denen ich nicht zu hart mit mir selbst bin. Denn lasst uns real sein: Auch wenn wir unser Bestes geben, um jede Kurve und Unvollkommenheit zu lieben - sie sind großartig und sie machen uns einzigartig - an manchen Tagen können sich diese wackeligen Stellen wie eine echte Bremse anfühlen.

Jeder hat einen Problemabschnitt und mein Magen gehört mir. Es ist etwas, worüber ich seit meiner Kindheit unsicher bin, und ich bin immer noch von Erinnerungen an ein übergroßes T-Shirt am Strand verfolgt, wenn ich nicht mutig genug war, einen Bikini zu rocken - was immer war. Dieses Gefühl hat sich fortgesetzt, und selbst mit 30 Jahren, einer Zeit, die ich der Akzeptanz und der Selbstliebe gewidmet habe, habe ich immer noch Momente, in denen ich Angst davor habe, etwas in der Taille anzuziehen, geschweige denn einen Bikini.

Eine kleine Diät-Besessene

Es sollte nicht überraschen, dass ich jeden Trick in dem Buch ausprobiert habe, wenn es darum geht, meine Mitte zu verkleinern und diese flachen Bauchmuskeln zu finden. Von rigorosen Workout-Regimes über alle Arten von Reinigungen bis hin zu so ziemlich jeder Diät, von der ich schon gehört habe ... du nennst es, ich habe mich daran versucht. Diese Fettverbrennungstaktiken reichten von unhaltbar und nicht unterstützt bis zu einfach und gesund (ish), aber ein Trend blieb: essen Low-Carb.

Eine kohlenhydratarme Diät hat viele wissenschaftlich unterstützte Vorteile und wird oft als eine der effektivsten Methoden zur Minimierung von Bauchfett angepriesen. Immer wieder blätterte ich eifrig in Magazinseiten und erlag abstastischem Clickbait - "Du wirst nie glauben, was diese Berühmtheit für ihren besten Körper gemacht hat!" - Ich kam zu dem gleichen Schluss: Low-Carb war das Antworten.

Wie viele gescheiterte Diätetiker habe ich mehr Diäten begonnen, als ich zählen kann. Atkins, Paleo, Whole30 ... Während keine vollständig kohlenhydratfrei sind, eliminieren sie Körner und Hülsenfrüchte, zwei wichtige und wohl gesunde Quellen von Kohlenhydraten. Die Atkins-Diät regelt sogar Portionen von Obst und Gemüse (auch gesunde Kohlenhydrate), wie auch einige Paleo-Philosophien.

Ich war fasziniert, sogar berauscht von den Erfolgsgeschichten über den Wechsel zu einer kohlenhydratarmen Diät. Es ist kein Wunder, dass ich auch nach mehreren Fehlern immer wieder nach mehr suchte. Was ist nicht zu lieben an der Aussicht auf höhere Energie, größere geistige Klarheit und mehr Selbstvertrauen (was für mich zweifellos von ein paar Pfunde - vorzugsweise in meinem Mittelteil) kommen würde?

Aber es kommt eine Zeit, wo du aufhören musst, gegen eine Wand zu schlagen und dich geschlagen zu geben. In diesem Fall bedeutete das, alles aufzugeben, was ich an Kohlenhydraten glaubte.

Für die Liebe zu Kohlenhydraten

Obwohl ich definitiv dafür einstehen kann, dass eine kohlenhydratarme Diät gesündere Essgewohnheiten fördert - wie Gemüse zu snacken, anstatt nach verarbeiteten, zuckergefüllten Snacks zu greifen - hat es auch Nachteile .

Während der Verzehr von High-Fat, was häufig mit dem Verzehr von Low-Carb zusammenfällt, wirkt Wunder für einige, ohne die Hilfe von Vollkorn, geht mein Verdauungssystem drunter und drüber. So viel für weniger Blähungen! Um noch einen Schritt weiter zu gehen und vielleicht in das TMI-Territorium, wenn ich die Kohlenhydrate drastisch reduziere, eliminiere ich auch die Fähigkeit meines Körpers zu eliminieren (wenn du mich verstehst). Bloß übermäßiges Aufblähen, Gasanfälle und allgemein das Gefühl, dass ich zu Macy's Thanksgiving Parade gehöre - obwohl ich geistig sogar 999> größer bin als diese schwebenden Monstrositäten. Und dieser Rückstand (Entschuldigung) endet damit, meine Energie zu schwächen, meine Stimmung in ein schwindelndes Gefühl zu verwandeln und, vielleicht am schlimmsten, mich zuzunehmen - eine Menge davon. Ich habe es auch satt, dass mir gesagt wird, dass Kohlenhydrate der Teufel sind und dass alle körperlichen Probleme durch kohlenhydratarme Ernährung geheilt werden. Jetzt weiß ich, was einige von euch denken: Ich mache es einfach nicht richtig. Vielleicht stimmt das, und vielleicht gibt es noch eine andere Möglichkeit, mit einer kohlenhydratarmen Diät zu spielen, um genau die richtige Kombination von Fetten, Proteinen und Produkten zu finden. Aber ganz ehrlich, ich habe es satt, es zu versuchen und mich nicht wohl zu fühlen. Ich bin es auch leid, dass mir gesagt wird, dass Kohlenhydrate der Teufel sind und dass alle körperlichen Leiden dadurch geheilt werden, dass man kohlenhydratarm isst.

Warum Kohlenhydrate wirklich rocken

Konzentrieren wir uns hier auf die positiven Aspekte. Laut der Wissenschaft haben wir das für uns bekommen, wenn wir Kohlenhydrate essen:

Sie helfen uns, einzuschlafen und zu schlafen.

Sie tragen uns durch anstrengende Tage und herzpumpende Trainingseinheiten.

  • Sie machen uns satt und sogar wachsam. (Hallo, Powerfrühstück.)
  • Komplexe Kohlenhydrate, die aus Stärke und Ballaststoffen bestehen, helfen, den Verdauungstrakt in Bewegung zu halten.
  • Der Körper braucht sie - daher sind sie einer von drei Makronährstoffen.
  • Wir hören es immer und immer wieder, aber am wichtigsten ist es, wenn es um die Ernährung geht:
  • jeder

Körper ist anders. Während Sie vielleicht den Kick-Kick-Zug mit dem kohlenhydratarmen Zug spüren, tue ich das nicht - und deshalb werde ich sie nie wieder von meiner Diät abschneiden. Das heißt, ich bin

ein großer Anhänger der Mäßigung. Und während ich die Portion Getreide verzehre, beginne ich meinen Tag nicht mit einem Bagel, grabe Pasta zum Mittagessen und tupfe es zum Abendessen mit Pizza ab. Qualität ist unglaublich wichtig, genauso wie ich darauf achten muss, dass ich eine ausgewogene Ernährung esse, ich. e. diese Grüns und dieses Protein auch bekommen. Es ist leicht, es zu übertreiben und es zu überdenken - vor allem, wenn Sie so gerne essen wie ich. Wie ich Kohlenhydrate für mich arbeite

Schalte die Getreideaufnahme von morgens bis abends um.

Ich bin ein großer Fan von kohlenhydratarmen Frühstücken und proteinreichen Abendessen mit einer Portion Quinoa, Farro oder braunem Reis. Es hilft mir, wie ein Baby zu schlafen, und wenn ich aufwache, ist mein Magen bereit zu gehen. Wir können dösen, aber unsere Körper arbeiten unglaublich hart über Nacht.

  • Versuche, dich an die guten Sachen zu halten.
    Dies bedeutet, dass Sie sich auf Vollkornprodukte wie Hafer, braunen Reis und Quinoa konzentrieren. Während ich Brot liebe, weiß ich, dass Gluten für mich schwer zu verdauen ist, also beschränke ich mich so sehr wie ich kann.Ein weiterer glutenfreier Favorit: Süßkartoffel.
  • An Tagen mit geringer Aktivität leichter und an Tagen, an denen Sie etwas Kraftstoff benötigen, schwerer.
    An den Tagen, an denen ich nicht arbeite und an meinen Computer geklebt bin, beschränke ich mich auf eine Portion Obst und eine halbe Tasse Getreide (oder die Hälfte einer Süßkartoffel). An Tagen, an denen ich durch die Stadt renne oder durch einen tatsächlichen Lauf fahre, trinke ich eine halbe Tasse Getreide oder Süßkartoffel (oder beides) zum Mittag- und Abendessen - und manchmal sogar Frühstück! Ich fühle mich besser, nachts Körner zu essen, aber manchmal kann ich Haferflocken einfach nicht widerstehen.
  • Ich hasse es, eine kaputte Platte zu sein, aber es geht darum herauszufinden, was für dich funktioniert. Wenn das Low-Carb isst, großartig! Wenn das den Hafer umarmt, großartig! Machst du. Achte einfach darauf, was du tust, ist
    eigentlich

und du fühlst dich gut. Und glaube nicht alles was du liest. Ich lerne weiterhin (auf die harte Tour), dass das, was für Prominente und die Personen, die ihre Erfolgsgeschichten schreiben, funktioniert, nicht für mich funktioniert. Während es Spaß macht, neue Dinge auszuprobieren, nehmen Sie Änderungen vor, anstatt auf ganze Lebensmittelgruppen zu verzichten. Es ist einfacher, von Versuch und Irrtum zu lernen, wenn Sie im Gegensatz zu Glaubenssprüngen kleine Schritte machen.

Lassen Sie Ihren Kommentar