Stellt sich heraus Soziale Medien können Übung anpassungsfähig machen

Wir lieben einen guten Trainingskumpel. Weißt du, dieser Freudentäter, der dir eine Extra-Dosis Motivation gibt, um für 6 a aus dem Bett zu rollen. m. Bootcamp-Klasse. Aber was ist mit denen von uns, die lieber alleine schwitzen würden? Gute Neuigkeiten: Du musst nicht unbedingt mit deinen Freunden trainieren, um die Vorteile zu nutzen, solange du Freunde in deinem Kreis hast, die trainieren.

Wie sich herausstellt, ist Sport irgendwie ansteckend. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die in der Zeitschrift Nature Communications veröffentlicht wurde und in der fünf Jahre Daten von etwa 1 Million Läufern enthalten sind. Diese Länge der Zeit und große Stichprobengröße bedeutet, dass die Studie legitim ist; Allerdings gibt es einen Schluckauf: Die Studienteilnehmer repräsentieren nicht genau die gesamte Bevölkerung, da die Daten von einer besonders geeigneten Untergruppe stammen, die aus Menschen besteht, die Fitnesstracker führen und tragen. Dennoch sind die Ergebnisse interessant.

Die Teilnehmer nutzten eine App mit Social-Sharing-Fähigkeiten, damit ihre Freunde die Details jedes Laufs sehen konnten (und umgekehrt). Die Forscher fanden heraus, dass das Schnüffeln in den sozialen Medien als Motivation diente, sich in Bewegung zu setzen. Wenn Läufer 1 ein Extra lief. 62 Meilen, Läufer 2 fühlte sich inspiriert, auch mehr zu laufen. Und wenn Läufer 1 10 Minuten länger lief, würde Läufer 2 für ein paar zusätzliche Minuten gehen. Der Einfluss war am stärksten sofort und schien im Laufe der Zeit abzukühlen. Zum Beispiel waren die Läufer mehr davon beeinflusst, was ihre Freunde an diesem Tag taten als durch das, was sie vor drei Tagen getan hatten.

Die "Ansteckungsgefahr" des Trainings war nicht überall gleich. Die Korrelation war am stärksten zwischen Männern. Frauen beeinflussten auch Männer, aber in geringerem Maße, und nur Frauen spürten den positiven Gruppendruck von anderen Frauen.

Das heißt also, dass die meisten von uns sich anstrengen, um mit denen zu konkurrieren, die athletischer sind als wir? Oder sind wir eher motiviert, unsere Dominanz über die Menschen, die uns besser sind, zu behaupten? Die Forscher fanden sowohl Aufwärts- als auch Abwärtsvergleiche im Spiel, aber Letzteres - der Abwärtsvergleich - war stärker.

EDITORS PICKWas ist die geringste Menge an Übung, die Sie tun können und dennoch gesund sein?

Was bedeutet das IRL? Freunde zu haben, die gesund und fit sind (und bereit sind, die Deets darüber zu teilen, was sie tun, um gesund und fit zu bleiben) könnte Ihnen einen zusätzlichen Anreiz geben, Sport zu treiben. "Wer sind die Menschen, mit denen du dich umgeben kannst, die dich dazu bringen, es besser zu machen? "Sagt Christian Koshaba, Gründer, CEO und Lead-Trainer bei Three60Fit in Arlington Heights, Illinois. "Du musst nicht physisch zusammen sein - es kann sich gegenseitig anrufen, deine Fitbit-Daten teilen, wirklich alles, was dich antreibt." Oh, gibt es diese Nummer? Jetzt werde ich es besser machen. ''
Stelle sicher, dass du Freunde findest, die ungefähr so ​​fit sind wie du. Die Forscher der Studie fanden heraus, dass der Wettbewerb auf einer Ebene, die sich auf einem Niveau befindet, das am meisten beeinflusst, den stärksten Einfluss hatte.Außerdem könnte der Versuch, mit jemandem zu konkurrieren, der außerhalb der Liga ist, zu einem Rückschlag führen, wenn man verletzt wird, sagt Koshaba. Im Allgemeinen überwiegen jedoch "die positiven Aspekte die negativen, wenn man danach strebt, besser zu werden", sagt er.
Um die Ergebnisse dieser Studie für Sie arbeiten zu lassen, müssen Sie natürlich bereit sein, Ihre Statistiken zu teilen. Koshaba sagt, dass einige seiner Kunden in einem freigegebenen Google-Dokument nachverfolgen, wie viel sie anheben und wie schnell sie laufen. Oder Sie können die sozialen Funktionen Ihrer Lieblingsübungs-Apps nutzen, damit Sie wissen, wie Sie sich messen. Hier sind drei, die wir lieben:

  • Nike + Run Club : Tempo, Höhe, Herzfrequenz, Splits - alle deine Werte werden in der App protokolliert. Folge dem Workout, indem du deinen Lauf (und alle Fotos, die du unterwegs mitgenommen hast) mit deinem gesamten sozialen Netzwerk oder nur mit denen innerhalb deines Nike + Kreises teilst. Mit der Bestenliste der App können Sie Ihre Meilen gegen Herausforderungen markieren, um zu sehen, wo Sie stehen.
  • Runkeeper : Starten Sie eine virtuelle Laufgruppe (was dank der 50 Millionen Läufer dieser App leicht gemacht werden kann) und eliminieren Sie die Laufziele, die Sie als Team festgelegt haben, z. B. zweimal pro Woche Monat.
  • Strava : Ihr Workout wird auf Ihrem Strava-Feed aufgezeichnet, wo Freunde Sie anfeuern können und wo Sie sehen können, was andere gerade machen. Das wird an jenen Tagen praktisch sein, wenn Sie versucht sind, das Training ganz zu überspringen.

The Bottom Line

Am Ende des Tages ist es cool, in die Wissenschaft hinter etwas zu schauen, das so relevant und zuordenbar ist, aber es kommt darauf an, was dich motiviert. Über Fitness in sozialen Medien zu schreiben ist nicht immer eitel; Es ist eine einfache und zugängliche Möglichkeit, sich selbst zur Rechenschaft zu ziehen und sich inspirieren zu lassen. Wenn Sie die Art von Person sind, die durch Wettbewerb oder Zahlen motiviert ist, großartig! Wenn aber die Fitnessgewohnheiten Ihrer Freunde toxisch werden, Sie sich negativ miteinander vergleichen oder Sie sich schlecht fühlen, dann ist es Zeit, sich zu Ihrem eigenen Besten zu entschlüpfen.

Lassen Sie Ihren Kommentar