Das Geheimnis, deine Ziele zu halten, wenn du null Willenskraft hast

Don ' t Sorge, das ist nicht ein weiterer Neujahrsvorsätze How-to-Artikel. Dies ist eine schöne Herausforderung, die angenommen werden muss, ein verzweifelter Aufruf zum Handeln und eine großartige Gelegenheit für dich, deinen eigenen Arsch zu retten.

Sind Sie bereit, diesen Anruf anzunehmen? Wenn nicht, können Sie jetzt aufhören zu lesen. Ansonsten springen Sie an Bord der S. S. Goaltz - und planen Sie einen Weg zum Kern der radikalen Selbst-Ehrlichkeit und Transformation.

Der wahre Grund, warum Sie Ihre Ziele nicht erreichen

Sie sind beim Einstellen von Fitnesszielen schlecht.

Hat das wehgetan? Gut. Komfort wird überschätzt, und ich muss brutal ehrlich sein. Du hast von Wachstumsschmerzen gehört, oder?

Bei der Zieleinstellung schlecht zu sein, ist nichts, wofür man sich schämen müsste, aber es ist etwas, das man direkt und konsequent angehen muss, um seine Ziele zu erreichen - egal ob man abnehmen, Muskeln aufbauen oder den ersten Zug machen will -oben.

Verhaltensänderung und Zielsetzung sind das Herzstück Ihrer Reise zur Größe. Und jedes einzelne Gesundheits- und Fitnessziel erfordert, dass Sie Ihr Verhalten dauerhaft ändern.


Alles, was Sie zum Erreichen Ihrer Ziele brauchen, ist bereits in Ihnen. Ermutigend, oder? Warum hast du deine Ziele noch nicht erreicht? Weil du dich ständig zum Scheitern verurteilst. Sie schaffen im Alleingang alle Hindernisse für Ihren Erfolg. Warte eine Minute mit mir.

In den letzten 16 Jahren habe ich als ganzheitlicher Personal Trainer gearbeitet - mit einem 360-Grad-Ansatz für Fitness und Wellness. Ich habe Menschen jeden Alters, jeder Veranlagung und Einstellung geholfen, ihre Ziele zu erreichen. Und die größte Barriere ist immer eine Variation derselben Sache: selbst auferlegte Beschränkungen. Hier sind ein paar, die ich die ganze Zeit höre:

  • "Ich würde mehr trainieren, wenn ich mehr Zeit hätte."
    Jeder bekommt 24 Stunden am Tag. Zeit ist nicht das Problem, es ist deine Priorität. "Ich fühle mich im Fitnessstudio peinlich berührt. Und mein Körper schmerzt, nachdem ich trainiert habe. "
  • Umso mehr Grund zu lernen, wie man seinen Körper heilt und selbstsicherer wird - zwei Dinge üben sich direkt aus.
    " Ich kenne die besten Übungen nicht, um mein Ziel zu erreichen Ziele! "
  • Großartig! Werden Sie ein Schüler des Körpers. Sie werden Ihre Ziele erreichen und eine Menge nützlicher Dinge auf dem Weg lernen.
    Sie mögen es sich zu motivieren, wenn Sie sich faul fühlen AF

Keine "Ich habe nicht genug Zeit" könnte tatsächlich sein "Ich habe nicht genug Zeit, weil ich Netflix binge und drei Stunden pro Tag auf Facebook surfe." Es ist Zeit für einen Realitätscheck.

Du bist dein größtes Hindernis und dein wertvollster Verbündeter auf diesem Weg zur Selbstermächtigung Je schneller du mit dir selbst ehrlich sein kannst, desto eher wirst du dich in Selbstbetrug ertappen können ist (fast) alles, was man braucht, um aufzuhören.

Die wenig bekannte Tatsache, die alles verändert

Sie sind - in Ihrem Kern - ein Tier.Wenn Sie die Zielsetzung aus einer allzu analytischen Perspektive heraus angehen, werden Sie sich nie wirklich an Ihr tatsächliches Potenzial annähern.

Meine eigene persönliche Geschichte kann einen wirklichen Einblick gewähren. Ich bin ein wiedergewonnener Drogensüchtiger. Ich konnte mein ganzes Leben mit Ritual, Bewegung und Meditation umwandeln. Nach Jahren des Leidens hatte ich einen Moment Zeit, während ich mich selbst im Spiegel betrachtete. Ich dachte: "Ich bin kein Opfer. Ich tue mir das an. Es liegt an mir aufzuhören. "

Das war der rituelle Teil: Ich opferte mein inneres Opfer, das alle anderen beschuldigte und persönliche Verantwortung vermied. Es war ein entscheidender erster Schritt, der das Licht in den dunklen Schrank fluten ließ, in dem ich seit Jahren lebte.

Aber es war nur der erste Schritt. Kurz darauf wurde ich besessen vom Training. Obwohl ich anfing, verängstigt, demütig und ohne Selbstvertrauen zu sein, erlaubte es mir zu trainieren, den Schaden zu heilen, den ich mir selbst, meiner Familie und meinem eigenen Körper zugefügt hatte.

Was hat diese Trainingsbesessenheit angeheizt? War es, weil ich wusste, dass Sport in den von Sucht betroffenen Gebieten neue Neuronen im Gehirn erzeugt? Auf keinen Fall! Obwohl das wahr ist, wusste ich es damals nicht und es hätte mich nicht interessiert.

Meine Trainingsbesessenheit wurde von Mädchen angeheizt! Ich war ein 18-jähriger Junge, also kümmerte ich mich nur darum, Mädchen dazu zu bringen, mich zu mögen, und - seien wir ehrlich - nackt mit mir.

Um es deutlicher zu sagen: Meine Fixierung auf Frauen und Sex hat mich vor Drogensucht bewahrt. Ich fing nicht an zu trainieren, weil ich wusste, dass es meiner Genesung helfen würde; Ich habe es geschafft, um zu legen.

Hier kommt radikale Selbst-Ehrlichkeit in den höchsten Gang. Wenn Sie nicht ehrlich sein können über das, was Ihnen fehlt, werden Sie Schwierigkeiten haben, einen Sinn in Ihren Gesundheitszielen zu finden. Ohne diese tiefe Bedeutung hängt Ihr Ziel vollständig von persönlicher Motivation und Willenskraft ab, die für die meisten im Februar schon lange vorbei ist. Ursprünglich. Emotional. Und Spaß. Du bist vielleicht kein geiler Teenager (oder vielleicht bist du es!), Aber der Punkt ist der gleiche. Du musst deine Fitnessziele mit den Dingen im Leben verbinden, die du heimlich begehrst, aber wage nicht, laut zu sprechen. Vielleicht ist es dein Wunsch, für jemand anderen gut auszusehen, vielleicht ist es deine Fähigkeit, auf dich selbst aufzupassen, oder vielleicht ist es dein Wunsch, die sprichwörtlichen bösen Jungs in deinem Leben zu überwinden. Wenn du dich nicht auf das Fundament konzentrierst, wird alles andere zusammenbrechen. Du musst Ziele setzen, die deine tierische Natur ehren - dein Reptiliengehirn. Denken Sie an Sex, Überleben und Unterkunft.

Tippen Sie auf Ihre Emotionen; Sie helfen dabei, den beständigen Antrieb zu generieren, der zum Erreichen eines Ziels erforderlich ist. Und Spaß haben! Wenn du denkst, dass Training schlecht und schmerzhaft sein muss, bist du auf dem Holzweg. Tanzen Sie, spielen Sie Sport, lernen Sie eine Kampfkunst - was auch immer es ist, was für Sie wirklich motivierend ist. Gehen Sie in diese Richtung und vergessen Sie die Militarisierung der Fitness, die "keinen Schmerz, keinen Gewinn" predigt.

Je mehr Sie eine direkte Verbindung zwischen dem, was Sie so sehr wollen (zum Beispiel Liebe oder Freundschaft) und Ihren Gesundheitszielen sehen, desto weniger müssen Sie sich auf Motivation verlassen. Gesundheit und Fitness sind nicht getrennt von dem Rest Ihres Lebens, also trennen Sie sie nicht!

So meistern Sie den Prozess und vermeiden Selbstsabotage

1. Setze Ziele, die realistisch sind.

Der bei weitem größte Fehler, den Menschen mit ihren Neujahrsvorsätzen machen, ist der Quick-Fix-Mentalität zum Opfer gefallen. Sie können schnelle Ergebnisse erzielen oder echte Ergebnisse erzielen. Wähle eins.

Unrealistische Erwartungen zu haben und sie dann kopfüber in die Realität zu stürzen, macht deine Motivation zunichte.

Außerdem, was genau ist die Eile? Wenn Sie Ziele ausgewählt haben, die wirklich wichtig sind - ursprüngliche Ziele, die Sie aufleuchten lassen - sind sie nicht die Zeit, Energie und Opfer wert?

2. Konzentrieren Sie sich auf Prozessziele, nicht auf Ergebnisziele.

Der Verlust von fünf Pfund oder das Abnehmen von Bauchfett ist ein

Ergebnis Ziel. Ein YouTube-Workout vier Mal pro Woche für drei Wochen zu absolvieren ist ein Prozess Ziel. Der Prozess ist deine Grundlage; Alle Ergebnisse bauen darauf auf und geschehen erst, nachdem Sie Ihre Prozessziele erreicht haben, nicht vorher. Wenn Sie nicht regelmäßig für Ihr Ziel auftauchen möchten, wählen Sie ein anderes Ziel - oder machen Sie sich nicht einmal die Mühe, einen neuen Jahresvorsatz zu machen. Fehler sind nicht der Feind; Mangel an Engagement ist das eigentliche Problem. Wenn Sie engagiert sind, aber Fehler machen, werden Sie daraus lernen und wachsen. Nehmen wir zum Beispiel an, du bleibst spät mit Freunden trinken und vermisst dein morgendliches Training. Wenn Sie engagiert sind, werden Sie den direkten Zusammenhang zwischen Trinken und Nicht-Training sehen und nicht denselben Fehler wiederholen. Wenn Sie nicht verpflichtet sind, werden Sie die Fehler als Entschuldigung dafür verwenden, aufzuhören - kurz bevor Sie etwas lernen und echte Fortschritte machen. Das ist jetzt Selbstsabotage!

3. Brechen Sie große Ziele in kleinere Ziele und messen Sie Ihren Fortschritt obsessiv.

Als ich mit dem Sport anfing, war mein Mitbewohner im College ein Footballspieler. Er brachte mir bei, wie man eine einfache Tabelle erstellt, um meine Fortschritte zu verfolgen. Ich habe meine Workouts vorher ausgedruckt und in einen Ordner gelegt. Das wurde meine Bibel. Wenn ich in einer Woche sechs Trainingseinheiten absolviere oder einen zusätzlichen Wiederholer, der Liegestütze macht, war ich begeistert, denn das bedeutete, dass ich einem heißen Date einen Schritt näher gekommen war.

Es spielt keine Rolle, ob Sie analog arbeiten oder eine mobile App verwenden - Sie müssen Ihren Fortschritt verfolgen. Die wichtigsten Metriken, die ich vorschlagen möchte, sind: Wie viel habe ich heute bewegt? Hat es Spaß gemacht? Was habe ich gelernt? Solange Sie sich bewegen, Spaß haben und regelmäßig lernen, ist jedes Ziel erreichbar.

4. Verliebe dich in den Prozess.

Wenn Sie sich in den Prozess verlieben, werden Sie Ausreden finden, weiter zu versuchen, zu lernen, zu wachsen und zu entdecken. Und, am wichtigsten, immer wieder auf das Pferd.

Dies ist eine Fähigkeit an und für sich. Das Leben ist voller Hindernisse, und selten ist alles perfekt aufeinander abgestimmt. Es passiert nicht. Du wirst krank. Oder deprimiert. Oder Arbeit / Kinder / Partner entgleisen Ihre Pläne. Die Frage ist: Wie schnell kommst du wieder auf das Pferd? Schlimme Dinge passieren, aber lassen Sie sich nicht von einer dreitägigen Kälte abhalten, die einen Monat lang nicht funktioniert.

5. Schau rückwärts, bevor du nach vorne schaust.

Eine Bestandsaufnahme über das Jahr 2016 wird Ihnen helfen, das bestmögliche 2017 zu schaffen.Ich habe einen ganzen Blogeintrag darüber geschrieben, aber im Grunde, schau auf dein Jahr zurück und stelle dir diese drei Fragen:

Was waren deine fünf größten Erfolge im Jahr 2016?

  • Was waren die fünf größten Herausforderungen?
  • Gibt es wichtige unerledigte Aufgaben, die Sie abschließen müssen?
  • Ein Blick nach hinten bietet Kontext, Kontinuität und Orientierung für Ihre zukünftigen Ziele. Und rate was? Wenn dir letztes Jahr etwas wirklich Mieses passiert ist, gut! Nicht weil ich ein sadistischer Idiot bin, sondern weil dieses "schlechte" Ding genau die Treibstoffquelle sein kann, die man braucht, um sinnvolle Beschlüsse zu fassen.

Hier ist die Wahrheit: Du hast nicht die großen Veränderungen vorgenommen, von denen du bereits weißt, dass du sie brauchst weil du Angst hast, echte Veränderungen zu machen ist unangenehm und zwingt dich angesichts der Unsicherheit verletzlich und mutig zu sein.

Ehrlich gesagt, wenn dir ein Ziel oder eine neue Aktivität Angst macht (auf existenzielle Weise, nicht in einem " Ich könnte tatsächlich "irgendwie sterben", das ist ein sehr gutes Zeichen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Folgen Sie der Angst und wissen Sie, dass jedes einzelne Hindernis - sei es intern oder extern - eine Chance ist, stärker und wahrhaftig zu sein Macht, das Leben zu erschaffen, das du verdienst.

Wird es leicht sein? Nein. Bequem? Definitiv nicht. Es lohnt sich. Mehr als du dir vorstellen kannst.

Lassen Sie Ihren Kommentar