Wann bist du zu krank zum trainieren?

Du magst deinen kinderleichten Leitfaden zur Behandlung und Vorbeugung der Grippe

Krank werden ist ein Teil des Lebens. Es hat uns die Schule verlassen, die Pläne für diese große Party ruiniert und uns mitten in der Nacht wachgehalten. In der Tat, die meisten Erwachsenen im Durchschnitt zwei oder drei Infektionen der Atemwege pro Jahr.

Aber die Tatsache bleibt: Manchmal haben Sie Verpflichtungen, die nicht warten können. Und wenn es im neuen Jahr gesünder ist, dann kann es sich wie ein großer Rückschlag anfühlen, wenn man sich von einer Erkältung verdrängt fühlt, sobald man seinen neuen, gesundheitsorientierten Groove angenommen hat.

Im Allgemeinen ist es am besten, wenn Sie etwas erkältet sind, die Intensität und Dauer des Trainings zu verringern, sagt Lipi Roy, MD, Internist am Massachusetts General Hospital und Dozent an der Harvard Medical School. Aber es gibt auch Fälle, in denen man sich völlig frei nehmen sollte. Hier erfahren Sie, wie Sie den Unterschied erkennen können.

Das Need-to-Know

Denken Sie daran, diese einfache Regel: Wenn Ihre Symptome um Ihren Hals und darüber auftreten, ist es in Ordnung, ein leichtes Training zu machen. Wenn Sie unter dem Hals krank sind, bleiben Sie zu Hause.

Wir geben noch ein paar Details: Wenn Sie eine Erkältung oder leichte Symptome der oberen Atemwege - wie eine laufende oder verstopfte Nase - haben, ist es in der Regel in Ordnung zu trainieren. "Tatsächlich gibt es Hinweise darauf, dass ein leichter Lauf, gefolgt von einer lauwarmen oder heißen Dusche, tatsächlich helfen kann, Stau zu beseitigen", sagt Harry Pino, Ph. D., der leitende Sportphysiologe am NYU Sports Performance Center.

Aber das gleiche gilt nicht, wenn Sie Muskelkater, Brustkorb, Bauchschmerzen oder tiefe Schwäche haben, sagt Roy. In diesem Fall bleib zu Hause, trinke viel Flüssigkeit und schau dir Jessica Jones auf Netflix an. ( Anmerkung des Herausgebers: Wissenschaft muss noch eine Korrelation zwischen beschleunigter Gripperegeneration und Netflix nachweisen, aber fortfahren.)

Es gibt auch eine Ausnahme von unserer Regel "über dem Nacken": Fieber. "Wenn du Fieber hast, solltest du überhaupt nicht trainieren", sagt Roy. Da Fieber die Körpertemperatur erhöht und das Training die Körpertemperatur erhöht, ist es keine gute Kombination, sagt Pino. Außerdem gibt es das Problem der Dehydration. Bei Grippe oder Fieber kann man leicht dehydrieren - machen Sie es nicht schlimmer, indem Sie Ihren Körper mit Burpees oder einer Spinning-Klasse besteuern.

Selbst nachdem Ihr Fieber gebrochen ist oder Sie sich von einer schlimmen Krankheit erholt haben, schlägt Roy vor, die nächsten 24 bis 48 Stunden zu vermeiden. Und wenn du wieder zurückkommst, fange nicht langsam mit einem intensiven Training an, sagt sie.

  • Die besten kostenlosen Trainingsvideos auf YouTube

  • Das Ganzkörperrudertraining, das jeder tun kann

  • Das Rennen um die Welt, an dem jeder teilnehmen kann

Abgesehen davon, dass du krank bist und trainierst, halte dich auf Denken Sie daran, dass regelmäßige, maßvolle Bewegung tatsächlich dazu beitragen kann, Ihr Immunsystem zu verbessern - und somit dazu beiträgt, zukünftige Krankheiten zu verhindern. Der Schlüssel hier ist, es moderat und entspannend zu halten. Wenn Sie es auf die nächste Stufe bringen, können die Dinge ein wenig komplizierter werden.

"Jedes Mal, wenn Sie auf hohem Niveau [athletisch] trainieren, gefährden Sie Ihr Immunsystem", sagt Pino. Schon mal von den Marathon-Schniefen gehört? Du rennst einen Marathon, und dann bist du für die nächste Woche krank. Das liegt daran, dass Ihr Immunsystem vorübergehend beeinträchtigt wird, wenn Sie auf hohem Niveau arbeiten oder Ihren Körper zusätzlich belasten. Betrachten Sie es als zu viel des Guten: Gerade die richtige Menge an Übung gibt Ihnen einen Schub, und eine übermäßige Menge an anstrengendem Training kann den umgekehrten Effekt haben.

The Takeaway

"Wenn du dich nicht wohl fühlst, sagt Mutter Natur:, Bleib ruhig '", sagt Roy. Mit anderen Worten, selbst wenn Sie technisch das OK haben, das Laufband zu schlagen, könnten Sie am Ende schneller erholt werden und sich einfach besser fühlen, wenn Sie sich ein oder zwei Tage frei nehmen, um sich auf viele Flüssigkeiten zu konzentrieren, gesunde Mahlzeiten zu essen und zu bekommen etwas mehr Schlaf.

Wenn Sie sich entscheiden, ins Fitnessstudio zu gehen, achten Sie darauf, die Ausrüstung vor und nach dem Training zu reinigen, um die Verbreitung von Keimen zu minimieren, sagt Roy. (In den meisten Fitnessstudios sind Desinfektionstücher im gesamten Raum verfügbar. Wenn Ihr Fitnessstudio dies nicht tut, sollten Sie ein Handdesinfektionsmittel mitbringen.)

"Es ist wirklich wichtig, Ihr Immunsystem hoch zu halten, um Ihr Risiko zu reduzieren" Roy sagt. Und da Stress, Rauchen, schlechter Schlaf und Ernährung allesamt zu einem unterdrückten System beitragen können, ist es eine gute Idee, sich auf das Aufbauen zu konzentrieren, bevor Sie Ihren Körper mit einer neuen Trainingsroutine herausfordern.

Ursprünglich veröffentlicht Dezember 2011. Aktualisiert Januar 2016.

Lassen Sie Ihren Kommentar