Wirklich arbeiten Kalorien-Monitoren?

LESEN SIE DIESES NÄCHSTEDie HIIT Bodyweight WorkoutCalorie-Monitore von Do-Anywhere können die notwendige Motivation, durch ein hartes Cardio-Workout weiter zu fahren. Wenn Sie sehen, wie sich die Zahl erhöht, wenn Sie den Bürgersteig, eine Kettlebell oder was auch immer Sie als Chef zeigen, fühlen, belohnen Sie sich und können zu dem Post-Workout-High beitragen, das durch Endorphine verursacht wird.

Noch so beliebt wie Fitness-Tracker sind, seit jemand den ersten Kalorienzähler im Jahr 1977 erfunden hat, sind sie vielleicht nicht das richtige Werkzeug, um Ihnen zu helfen, Ihre Trainingsziele zu erreichen.

Burn Notice - Warum es wichtig ist

In einer Laborumgebung verlassen sich Forscher auf hoch spezialisierte Monitore wie ein Elektrokardiogramm (EKG oder EKG), das die Herzfrequenz misst, und den Stoffwechselwagen, der den Sauerstoffaustausch misst, um Kalorien zu berechnen verbrannt, sagt Mark Gorelick, Assistant Professor für Kinesiologie an der San Francisco State University.

Aber Kalorienzähler in der realen Welt müssen sich auf einfachere Messungen verlassen (es sei denn, man zieht einen davon in den Fitnessraum wie einen Spaß). Das Laufband in Ihrem Fitnessstudio fragt nach Ihrem Gewicht und Ihrem Alter (und vielleicht ein paar anderen Werten), um zu prognostizieren, wie viele Kalorien Sie während des Trainings verbrennen, anstatt aktiv komplexe Daten zu messen, erklärt Laura Streeper, Fitnessspezialistin im Universität von Kalifornien, San Francisco.

Unabhängig von den Daten, die der Monitor nicht verlangt, wird automatisch ein Wert angenommen, der natürlich auf Forschungsstapel basiert, aber immer noch nicht auf Sie zugeschnitten ist. Und da Kalorienverbrennung auch von Gewicht, Geschlecht, Alter, Körperzusammensetzung und Trainingsintensität beeinflusst wird, wird die Anzahl nie hundertprozentig genau sein.

Wie bei Geräten, die die Herzfrequenz messen: Sie verwenden möglicherweise nicht Ihren Herzschlag, um den Kalorienverbrauch zu berechnen, sondern setzen stattdessen auf die Herzfrequenz. Faktor, wie eine Maschine kann nicht unbedingt sagen, wie viel wir tatsächlich teilnehmen (a. K. A. Nicht an den Lenker für das Leben hängen hängen), und diese Maschinen können Kalorienverbrennung für fitter, geschickter Trainer überschätzt, sagt Streeper.

Auf der anderen Seite sind die meisten Fitness-Bands zumindest ziemlich genau, mit Fehlereinschätzungen von 9. 3 Prozent (vergleichbar mit Labormonitoren, Forscher sagen) bis 23. 5 Prozent in einer Studie von acht Aktivitätsmonitoren. Laut dieser Studie kann das BodyMedia FIT-Armband die genaueste Wahl sein.

The Takeaway

Wearable-Monitore, die direkt Herzfrequenz und andere Daten messen, sind Ihre beste Wahl, sagt Gorelick. Dann kommt Taschenrechner auf Trainingsgeräten, und ein entfernter dritter Platz geht an Taschenrechner auf Websites und Apps, die überhaupt kein direktes Feedback verwenden. Im Allgemeinen "Je mehr Parameter Sie haben können, desto genauer kann Ihre Gleichung sein", sagt Gorelick.

Aber es spielt keine Rolle. Für diejenigen, die abnehmen wollen, können Kalorienzähler ein hilfreiches Werkzeug sein, aber sie sind bei weitem nicht das einzige Werkzeug.Die Herzfrequenz und die Trainingsintensität (gemessen durch den "Gesprächstest") können für die Beurteilung eines guten Trainings gleichermaßen effektiv sein. Anstatt sich auf reine Zahlen zu verlassen, konzentrieren Sie sich auf Änderungen des Lebensstils, die auf natürliche Weise mehr Kalorien verbrennen (wie Treppen steigen oder mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren). Und für die größeren Ziele - sagen wir einen 10K oder 10 Pfund verlieren - in Erwägung ziehen, mit einem Trainer oder Arzt zu sprechen, um einen spezifischeren Masterplan zu knacken.

Ursprünglich veröffentlicht im Januar 2012. Aktualisiert im Juni 2015.

Lassen Sie Ihren Kommentar