Wie wählt man sein erstes Yoga Studio, Instructor und Klasse

Wenn ich Ich hatte meine Suche begonnen, vom Yoga-Anfänger zum vollwertigen Yogi zu gehen. Ich hatte geplant, mehrere Monate zu Hause zu üben, bevor ich überhaupt in ein Studio ging. Aber nur ein paar Wochen nachdem ich begonnen hatte, eine Reihe von Yoga-Videos zu folgen, überdehnte ich mein Knie, was es schwierig machte weiter zu üben. Ich fragte um Rat von Yogalehrern und fand heraus, dass ich in der Lage gewesen wäre, die Verletzung zu vermeiden, indem ich mich früh an einen Ausbilder gewandt habe.

Zu ​​der Zeit füllte mich eine Gruppen-Yogastunde mit Angst. Ich bin kein rah-rah-Sportler, aber die Vorstellung, bei Yoga in einem Raum voller Yogis das Schlimmste zu sein, ist einschüchternd.

Und diese Gedanken waren nicht unbegründet. Einmal nach dem Unterricht erzählte mir ein anderer Schüler, dass sie froh war, dass ich neben ihr gewesen war, damit sie sehen konnte, dass jemand anderes es schwer hatte. Es war beruhigend, dass ich nicht der Einzige war, der sich abmühte, aber es unterstrich auch meine Angst, dass wir uns alle heimlich beobachteten.

Andere Schüler waren nicht meine einzige Sorge, ich dachte auch, dass der Lehrer verärgert wäre, einen Anfänger in der Klasse zu haben. Aber Yoga-Lehrer, wie Laurence Gilliot, sagen, dass sie es lieben, mit Neulingen zu arbeiten, weil sie Teil ihres angehenden Yoga-Bewusstseins werden. "Genieße die Neuheit", sagt Gilliot. "Wenn Sie fortgeschrittener werden, werden Sie sich nach diesem Gefühl des Anfängers sehnen. "

Schritt 1: Feel Out Different Studios

Bevor Sie sich in ein Studio begeben, besuchen Sie einen Einführungskurs oder besuchen Sie einfach die Leute, die dort herumhängen. So wie Fitnessstudios von Planet Fitness bis zu einer CrossFit-Box reichen können, gibt es eine große Auswahl an Yoga-Studios, also ist es am besten, sich ein Gefühl für Ihre Möglichkeiten zu machen. Yogalehrerin Melissa Smith vergleicht Yogastudios mit einem Buffet. "Probieren Sie so viele empfohlene Lehrer, Stile und Studios wie Sie können", sagt sie.

Hier sind drei Dinge, die Sie bei der Auswahl eines Studios beachten sollten:
Ort und Preis
Dies mag wie ein Kinderspiel erscheinen, aber der wichtigste Teil der Yoga-Klasse ist die Teilnahme. Es spielt keine Rolle, ob Sie sich für das beste Studio in der Stadt anmelden. Wenn der Standort unpraktisch oder zu teuer ist, wird es schwierig, eine tägliche Yoga-Gewohnheit zu etablieren.

Community
Ein Studio mit einer guten Community kann Ihre Erfahrung vertiefen. "Mit anderen zu praktizieren ist ein wunderbarer Teil des Yoga", sagt Ausbilder Rob Williams. "Bei einem Teil dieses Prozesses geht es darum, sich in dein Leben einzumischen, und das Leben für die meisten von uns wäre ohne Gemeinschaft viel leerer. "

Hier sind einige wichtige Fragen, die Sie sich stellen sollten, um die beste Art von Yoga-Gemeinschaft für Sie herauszufinden:

  • Wie sozial wollen Sie sein? Möchtest du mit Leuten aus deiner Klasse chatten oder willst du rennen, wenn du Zeit hast, den Kurs besuchen und dann gehen? Studios mit einem angeschlossenen Restaurant oder Coffeeshop sind tendenziell sozialer, während Studios, die kurze Mittagspausen anbieten, eher geschäftsmäßig sind.
  • Sind Sie daran interessiert, mehr über Dinge wie Meditation, Körperarbeit, Ernährung oder natürliche Gesundheit zu erfahren? Wenn du es nicht bist und du auch traditionelle Fitnesskurse besuchen möchtest, solltest du besser in einem Fitnessstudio trainieren als in einem Yoga-Studio.
  • Möchtest du, dass Spiritualität Teil deiner Praxis ist? Einige Lehrer unterrichten nur Asana (die physischen Körperhaltungen für Übung), während andere das Singen und Nachdenken über alte yogische Texte beinhalten.

Angebotene Klassen
Ich fand Barrierefreiheit und Community als die wichtigsten Faktoren, die ich bei der Auswahl eines Studios berücksichtigen sollte. Aber wenn Sie Ihre langfristige Yoga-Zukunft im Hinterkopf behalten möchten, sollten Sie sich auch für ein Studio entscheiden, das eine große Auswahl an Kursen anbietet. Wenn deine Praxis wächst, wirst du eventuell anspruchsvollere Klassen oder Zielbereiche deiner Praxis ausprobieren wollen, die dir fehlen.

Keine Studios in der Nähe?
Google Helpouts sind eine großartige Option. Mit Google Hangouts, der Video-Chat-Plattform des Unternehmens, können Sie sich virtuell mit einem Yogalehrer für eine Einzelsitzung verbinden. Es ist so ziemlich das Nächstbeste für eine Präsenzklasse. In einem Helpout können Sie Demo-Haltungen anfordern, nach Anpassungen bestimmter Posen fragen und Hilfe bei der Entwicklung Ihrer eigenen Routine erhalten. Wenn Sie spezielle Bedürfnisse haben, wie zum Beispiel eine schwere Verletzung, ist ein Helpout möglicherweise besser als eine große persönliche Klasse, da Sie die volle Aufmerksamkeit des Lehrers haben und keinen der Dränge, sich mit den anderen zu vergleichen.

Was ist mit Yoga und Spiritualität?

Diese Frage würden Sie sich wahrscheinlich während eines Pilates- oder Radfahrkurses nicht stellen. Das ist Teil dessen, was Yoga anders macht. Auch wenn viele Yoga-Kurse heute nur Körperhaltungen lehren, ist die Übung nicht nur eine Übungsmethode.

Physische Körperhaltungen, Asana genannt, sind nur eines der acht Glieder des Yoga. Die anderen Glieder umfassen ein ganzheitliches System mit Wurzeln in hinduistischen und buddhistischen Traditionen, die Dinge wie Ethik und Verhalten, Selbstdisziplin und Glauben, Atmung, Bewusstsein und Meditation beherrschen.

Es gibt hier nicht genug Platz, um tief in die ganzheitliche Seite der Praxis einzutauchen, aber es gibt einen Grund, warum viele Yogalehrer nicht einfach dabei sind, dir zu sagen, wie man sich dehnt. Historisch gesehen sollte Asana den Körper auf größere spirituelle Disziplin, Wachstum und Vereinigung mit dem Göttlichen vorbereiten. Einige weitere Disziplinen beinhalten Atemübungen (Pranayama) und Meditationspraktiken. Einige Lehrer reflektieren auch heilige Texte, wie die Yoga Sutras von Patanjali oder spirituelle Lehren aus vielen Glaubensrichtungen.

Das mag schwer klingen, aber eine spirituell orientierte Yoga-Klasse ist nicht wie eine religiöse Versammlung oder ein Gottesdienst. Stattdessen ist es eine Umgebung, in der Menschen über Spiritualität sprechen. B. K. S. Iyengars Buch Light on Yoga ist eine großartige Quelle, um mehr über Yoga und Spiritualität zu lernen (Faire Warnung: Es ist keine schnelle Lektüre.).

Schritt 2: Wählen Sie einen Kursleiter aus, mit dem Sie sich verbinden

Wenn Sie zu Ihrer ersten Klasse gehen, sollten Sie einen Lehrer finden, mit dem Sie sich verbinden, unabhängig vom Stil.Smith riet, nach einem Lehrer zu suchen, der dir zuhört und Feedback zu deiner Praxis gibt. "Suche einen Lehrer, der zu dir spricht, dich herausfordert", sagt sie. "Und eine, die dir eine Praxis bietet, die dich trifft, wo du bist, nicht dort, wo du sein willst. "

Gilliot betonte, wie wichtig es ist, einen Yogalehrer zu finden, mit dem man sich zuerst als Mensch und nicht nur als Lehrer verbindet. "Es sollte dir gefallen, wie du dich in ihrer Gegenwart fühlst, auch außerhalb der Klasse", sagt sie. "Was auch immer Lehrer Sie haben, wenn Sie eine lange Zeit mit ihnen auf eine Weise üben, werden Sie ein bisschen wie sie werden. "

Garance Clos, ein anderer Yoga-Lehrer, betonte die Idee, dass Yoga eine innere Reise ist, nicht nur eine körperliche Übung. "Auch für Anfänger ist es wichtig, einen Lehrer zu finden, mit dem man selbst sein kann, sich frei, sicher und wohl fühlen kann", sagt sie.

Ein weiteres Zeichen für einen großartigen Lehrer ist jemand, der dich ermutigen wird, Yoga auch außerhalb des Unterrichts zu praktizieren. "Mentoren und Lehrer sind unbezahlbar", sagt Smith. "Aber sie sollten dir alles geben, was du brauchst, um weiter zu lernen und zu üben. "

Schritt 3: Beginne mit einer Anfängerklasse (auch wenn du kein Anfänger bist)

Vielleicht hast du dich zu Hause im Yoga versucht und mit Videos geübt, die dir alle grundlegenden Posen beigebracht haben. Sollten Sie noch zu den Anfängerkursen gehen? Meiner Meinung nach, ja.

Nur weil du etwas Erfahrung mit Yoga hast, bedeutet das nicht, dass du Erfahrung in einem Yogakurs hast. Denken Sie auch daran, dass die Atmosphäre einer Gruppenklasse Sie dazu bringen kann, sich härter als zu Hause zu fühlen, und dass Sie zu wund werden, um sich nach einer anstrengenden Zwischenklasse am nächsten Tag zu bewegen, kann Ihre Wahrscheinlichkeit, auf lange Sicht mit der Übung zu bleiben, verletzen .

Es gibt eine verschwommene Linie zwischen Anfänger- und mittlerem Yoga, und Yogalehrerin Rob Williams denkt, dass dies beabsichtigt ist. Die beste Person, die dir sagt, auf welchem ​​Level du stehst, ist (Überraschung!) Du. Die Wahl der besten Yogaklasse hängt davon ab, dass Sie das Gefühl haben. Fühlst du dich wie die Klasse ist überschaubar, aber herausfordernd? Oder fühlst du dich verlorener als andere in der Klasse? Es ist wichtig, daran zu denken, dass das Vorrücken in eine Zwischenklasse nicht bedeutet, dass man nicht von Zeit zu Zeit in eine Anfängerklasse zurückkehren kann. "Ich gehe manchmal noch in Anfängerkurse", sagt Williams. "[Sie] können die Zeit nutzen, um an der Einstellung des Geistes zu arbeiten, sich mit extremer Absicht zu bewegen und eine meditative Einstellung beizubehalten. "

Das Beste, was du für deine Klassenraumerfahrung tun kannst, ist früh gekommen und stelle dich dem Lehrer vor. Es wird einfacher für sie sein, sie zu unterrichten, wenn sie wissen, dass du ein Anfänger bist (oder dass du nur von Videos gelernt hast). Es ist auch wichtig, dass Sie Ihren Trainer über gesundheitliche Probleme oder Verletzungen informieren. Auf diese Weise können sie Posen für Sie während des gesamten Unterrichts ändern. Als ich anfing, erhielt ich einige starke Anpassungen. Sie waren zuerst gruselig (sollte ich mich wirklich so beugen?), Aber mein Körper fühlte sich viel besser an, wenn ich die Posen richtig gemacht hatte.

Einmal kam ich jedoch zu spät zu einer Klasse und erzählte dem Ausbilder nicht, dass ich Nackenprobleme hatte. Ohne über meine Verletzung Bescheid zu wissen, drückte er mich in eine Haltung, die ihn verschlimmerte. Während es letztendlich deine Verantwortung ist, dich selbst zu schützen, indem du auf deinen Körper hörst, ist dein Lehrer auch da, um zu helfen, also gib ihnen die Informationen, die sie brauchen.

Setz dich in deinen Yoga-Alltag

Das Wichtigste bei der Auswahl eines Lehrers, einer Klasse und eines Studios ist, dass du dich dort wohl fühlst. Eine gute Yogaklasse ist eine unterstützende und integrative Gemeinschaft, die dir Raum gibt, deine Praxis zu erkunden. Du solltest dich nie über etwas wie deine technischen Fähigkeiten, deinen Körper oder sogar deine Kleidung geurteilt fühlen. Wenn Sie sich aus irgendeinem Grund unwohl fühlen, versuchen Sie einen anderen Lehrer, eine andere Klasse oder ein anderes Studio.

Im Hinblick auf all diese Hinweise, hier ist Ihr Aktionsplan:

  1. Erstellen Sie eine Liste von praktischen Studios. Forschungsstudios, die zugänglich sind - nah genug und billig genug, dass Sie wahrscheinlich tatsächlich gehen werden.
  2. Geh in ein paar Studios, hol dir einen Zeitplan und genieße die Atmosphäre.
  3. Versuchen Sie Anfängerkurse mit ein paar verschiedenen Lehrern. Es gibt keine Eile, sich einem Lehrer oder Stil zu widmen. Sie werden in Ihrer Praxis neue Klassen ausprobieren.
  4. Zeigen Sie früh zum Unterricht auf und sprechen Sie mit Ihrem neuen Lehrer, besonders wenn Sie eine Verletzung haben. Nach dieser grundlegenden Yoga-Etikette werden Sie sich wohler fühlen und Ihre Erfahrung verbessern.

Dieser Artikel wurde ursprünglich im Rahmen von 75toGo erstellt, einem Projekt zur Veröffentlichung forschungsintensiver Gesundheits- und Fitness-Geschichten für Twentys-Familien, die sich für die kommenden Jahrzehnte gute Praktiken und Gewohnheiten schaffen wollen.

Lassen Sie Ihren Kommentar