11 Dinge Top-Trainer wünschen, dass sie vor ihrem ersten Training bekannt gewesen wären

Übung hat eine Menge Vorteile, von der körperlichen Gesundheit bis zum emotionalen Wohlbefinden. Fit zu bleiben kann die Stimmung verbessern, die Kreativität fördern und das Langzeitgedächtnis schärfen. Aber es ist schwer, mit einer Fitnessroutine oder mit irgendeiner neuen Gewohnheit anzufangen. Die guten Nachrichten? Wir haben einige tolle Tipps von Personal Trainern, Yogalehrern und anderen Fitness-Experten zusammengestellt, um den Einstieg in die Fitness erfolgreich, nachhaltig und unterhaltsam zu gestalten.
Wir haben Greatist-Experten und Fitnessexperten gefragt, was sie gerne wüssten, wenn sie mit dem Sport angefangen hätten. Nachdem wir die Vorschläge, die sie uns gegeben haben, zusammengestellt haben, haben wir eine Liste mit praktischen Tipps für Leute, die brandneu im Fitness-Spiel sind, zusammengestellt.


1. Frage warum? "
Viele Menschen haben die Empfehlung gehört, dass Erwachsene 150 Minuten moderate körperliche Aktivität pro Woche erhalten. Dies wird zwar von vielen Wissenschaftlern bestätigt, aber diese Richtlinie bietet nicht viel zur persönlichen Motivation. Mit anderen Worten, wenn jemand darüber nachdenkt, mit dem Sport anzufangen, besteht die Möglichkeit, dass dies nicht daran liegt, dass das USDA es für eine gute Idee hält. Was ist also ein besserer Motivator? Trainer Jonathan Angelilli fordert Anfänger dazu auf, sich ernsthaft mit der Frage zu beschäftigen: "Warum willst du trainieren? "Er merkt an, dass" je mehr Sie Übung mit dem verbinden können, was Ihr Lebensinhalt ist, desto einfacher ist es, sich zu entwickeln, super fit, gut abgerundet und gesund zu werden. "
Versuchen Sie es: Identifizieren Sie den Grund, warum Sie trainieren möchten. Sicher, es mag am Strand gut aussehen, aber dieser Grund mag nicht viel länger dauern als die Badesaison. Denken Sie daran, dass Dinge wie glücklich zu bleiben oder die Leistung zu verbessern, wahrscheinlich stärkere Motivatoren als Sixpack sein werden.

2. Show Hungry
Es geht nicht darum, einen Pre-Workout-Snack zu überspringen! Die Yogalehrerin Julie Skaarup hört häufig diese von Nicht-Yogis: "Ich kann Yoga nicht machen, weil ich nicht flexibel genug bin. "Das klingt ziemlich ähnlich zu etwas, was wir vielleicht vorher gesagt haben, laut Skaarup," Das ist so ähnlich wie zu sagen: 'Oh, ich kann jetzt nicht zu Abend essen, weil ich zu hungrig bin. '"(Oder zu glauben, dass nur flexible Menschen Yoga praktizieren können ... nicht wahr! Anfänger können am meisten von einem Fitnesstraining profitieren).
Versuchen Sie es: Denken Sie an eine Fitness-Aktivität, die Sie nicht starten möchten, weil Sie zu [unflexibel / unkoordiniert / nicht in Form / etc] sind. Jetzt geh raus und finde einen Anfänger-freundlichen Kurs und zeige dich bereit zu lernen. Du kannst nur von dort besser werden!


3. Frage warum nicht? "
Jeder steht vor anderen Hindernissen und es ist sehr einfach, diese Hindernisse als Gründe zu benutzen" warum nicht "(ähm, Ausreden). Die Lebensberaterin und Yogalehrerin Sarah Olin rät Anfängern, "herauszufinden, was dir im Weg steht, das zu erkennen und darüber hinwegzukommen!" "Ob diese Herausforderungen Planung, Motivationsmangel oder körperliche Unannehmlichkeiten sind, es geht darum, die Hindernisse zu erkennen und spezifische Wege zu finden, um sie herum zu arbeiten.
Versuchen Sie es: Identifizieren Sie drei Herausforderungen, die zwischen Ihnen und Ihrer Absicht liegen, mit dem Training zu beginnen. Stellen Sie sich für jede Straßensperre ein paar spezifische Lösungen vor, die für Sie arbeiten. Verwenden Sie die Liste, wenn Sie einen Entschuldigung-Buster oder drei benötigen.

4. (Nicht) Stress ... für den Erfolg!
Der Triathlet Terra Castro weiß, dass er super fit ist. Einer ihrer besten Tipps? "Ruhe wenn gestresst! Bessere Workouts kommen von ganz und bereit. "Trainer Jonathan Angelilli stimmt zu; er glaubt, dass "weniger wirklich mehr ist" und betont die Wichtigkeit der Genesung. Es ist sehr wichtig, Ruhetage und einfache Tage in eine Fitnessroutine zu integrieren; Sie können nicht nur dazu beitragen, Überlastungsschäden und geistiges Ausgebranntsein zu verhindern, sondern können auch dazu beitragen, dass Ihr Immunsystem in Gang bleibt.
Probieren Sie es aus: Planen Sie Ruhetage und haben Sie keine Angst, es zu beruhigen, wenn Sie müde oder wund sind.


5. Sprung in ... mit einem Baby Step
Eine Fitness-Routine und einen gesünderen Lebensstil zu etablieren kann überwältigend, kompliziert und sogar unmöglich erscheinen. Aber ein mutiger erster Schritt wird viel dazu beitragen, das Vertrauen zu stärken und sich auf den Erfolg vorzubereiten. Triathlete Terra Castro sagt: "Der erste Schritt ist es, dort draußen zu sein - mutig zu sein und zu glauben, dass man es schaffen kann. Nimm noch einen kleinen Schritt. "
Versuchen Sie es: Sie wissen" dieses eine gruselige Ziel, an das Sie viel innerlich denken, aber nicht wirklich teilen ...? Schreibe es auf ", sagt Castro. Teile es mit jemandem in deiner Nähe, um dich selbst zur Rechenschaft zu ziehen.
6. Ziele, Ziele, Ziele
Für den olympischen Gewichtheberspezialisten Jason Edmonds sind bestimmte Ziele Teil der Berufsbeschreibung. Ziele sind jedoch nicht nur für Marathonläufer oder Profisportler. Edmonds glaubt, dass jeder von der Zielsetzung profitieren kann. Er empfiehlt Anfängern, sich bestimmte Ziele für die Leistung in einem Fitnessprogramm oder in einem Sport zu setzen. Die Auszahlung? "Letztendlich wirst du beständiger und zufriedener sein und als Bonus wirst du vielleicht finden, dass dir die Art gefällt, wie dein Programm dich auch aussehen lässt. "
Probieren Sie es aus: Seien Sie SMART bei der Zielsetzung. Legen Sie für jede Aktivität, die Sie wählen, Ziele fest, die spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitgebunden sind. Das bedeutet, ein Ziel wie "Ich werde im Laufe der nächsten Woche an drei Yoga-Kursen teilnehmen" oder "Ich werde bis zum 5. Juli für fünf Minuten am Laufen arbeiten. "Auch wenn diese scheinbar unbedeutend erscheinen mögen, werden sich einige kleine, positive Veränderungen ergeben!


7. Lass dich nicht in Knoten verknoten
Während Tore große Motivatoren sind, lass dich nicht entmutigen, wenn sie zunächst unerreichbar erscheinen. Yogalehrerin Julie Skaarup empfiehlt, es langsam zu machen und die Reise zu genießen: "Deine Praxis wird mit der Zeit wachsen und vielleicht wirst du eines Tages wie eine Brezel verdreht sein, aber in der Zwischenzeit genießt du die tiefe Befreiung des Geistes, Körper und Geist, die Yoga seit Generationen bietet. "
Probieren Sie es aus: Das nächste Mal werden Sie von all dem überwältigt, was Sie nicht tun können (was vielleicht sehr viel ist!).), konzentriere dich darauf, im Moment zu genießen und zu leben. Fantastische Musik, eine Lieblings-Yoga-Pose oder einfach nur das Gefühl, ein knallhartes Outfits zu sein, kann ein blaunes Training zu einem wahren Vergnügen werden lassen.


8. Machen Sie es Spaß
Ein häufiger Anfängerfehler? Laut Trainer Jordan Syatt: "Wenn du keinen Spaß hast ... machst du es nicht richtig. "Wenn das Laufband scheint, das Gegenteil von Spaß, hier ist ein Geheimnis: Das Problem ist nicht du, es ist die Mühle. Glücklicherweise gibt es so viele andere Möglichkeiten, sich zu bewegen. Olin kommentiert: "Als ich mit Yoga angefangen habe, habe ich nicht verstanden, dass es viele verschiedene Stile gibt ... es ist endlos. "Immer noch nicht überzeugt, dass da draußen etwas Spaß ist? Die Forschung zeigt, dass Erwachsene vor einer Trainingseinheit typischerweise unterschätzen, wie viel sie genießen werden.
Probieren Sie es aus: Um eine Aktivität zu finden, die Spaß macht, hören Sie nicht auf zu suchen, wenn etwas nicht sofort klickt. Hatte diesen heißen Yoga-Kurs gehasst? Versuchen Sie einen anderen Yoga-Stil (es gibt Unmengen von Arten zur Auswahl), oder schauen Sie sich eine andere Aktivität an!

9. Resist Resistance
Manchmal ist es am schwierigsten, unsere eigene Zurückhaltung zu überwinden. Olin gab uns direkt zu verstehen: "Widerstand ist Widerstand ist Widerstand ... komm drüber hinweg. Wenn du etwas willst, geh und hol es dir. "Trainer Rob Sulaver hatte ähnliche Ratschläge. Gemäß ihm, "Die magische Soße" der Fitness ist einfach: "Es ist egal, was Sie tun. Wirklich. Es kommt nur darauf an, dass Sie etwas tun. Du musst anfangen. Starten ist alles. "
Versuchen Sie es: Der Slogan von Nike mag ein Klischee sein, aber es ist ein großartiges Mantra, das Sie im Auge behalten sollten. Kommen Sie mit einer Phrase (hier gehen Sie!), Die als eine geistige Kick-in-the-Butt (hey, manchmal ist das, was Sie brauchen, um aus der Tür!).

10. Versuchen Sie eine kleine Bestechung
Forschung zeigt, dass finanzielle Anreize (a. K. A. "Sich selbst mit irgendeiner Art von Belohnung") die Einhaltung von Trainingsprogrammen auf kurze und lange Sicht erhöhen können. Olin unterstützt den Anreizansatz in ihrem eigenen Leben voll und ganz. "Ich bin groß auf Belohnungen", sagt sie. "Wenn ich weiß, dass es eine saftige Belohnung für mich gibt, bin ich viel eher in der Lage, in diese Yoga-Klasse zu kommen. "

Versuchen Sie es: Richten Sie ein Anreizsystem ein. Machen Sie einen Deal mit sich selbst - versuchen Sie eine kleine Belohnung dafür, dass Sie es zu einem Fitnesskurs machen. Oder melden Sie sich für eine App wie Pact an, die Nutzern Geldprämien für die Erfüllung von Fitness- und Ernährungszielen gibt.

11. Überreden Sie es nicht
Laut Trainer Rob Sulaver, "Das Problem mit den meisten Menschen Beziehungen zu Gesundheit und Fitness ist zunächst Informationsüberflutung. "Da draußen gibt es eine Menge Informationen und es ist leicht, überwältigt zu werden, besonders als Anfänger. Im Gegensatz zu dem, was manche Quellen Ihnen glauben machen, ist ein HIIT-Training (das über einen Fitness-Tracker in sozialen Medien verfolgt und gepostet wird), gefolgt von einem glutenfreien grünen Saft und einer Stressabbau-Massage nicht der einzige Weg. Ein altmodischer Spaziergang oder Lauf macht den Trick!

Versuchen Sie es: Gehen Sie schon vom Computerbildschirm!

Lassen Sie Ihren Kommentar