Existiert das Runner's High?

Sicher, Laufen bewirkt Wunder für Körper und Geist. Aber viele Läufer behaupten ein Hochgefühl, das als ein tatsächliches hoch angesehen werden könnte. Gibt es dieses mysteriöse Gefühl?

Lauf, Baby, lauf! Warum es wichtig ist

Das hohe Phänomen des Läufers wird durch Berichte über Euphorie oder Hochgefühl während oder nach dem Rennen verstärkt. Von Cardio zu Gewichtheben, Bewegung verursacht den Körper, Energie und Stimmungsverbessernde Endorphine freizugeben. Aber können diese Endorphine tatsächlich ein "Hoch" erzeugen?

Brauchen Sie einen Stimmungsschub? Vielleicht ist es Zeit, für diesen Marathon zu trainieren.

Eine Gruppe von Forschern fand nach zwei Stunden Jogging eine Zunahme der Aktivität des Lustrezeptors im Gehirn, was die Gefühle der Euphorie einiger passiver Langstreckenläufer erklären könnte. Brauchen Sie einen Stimmungsschub? Vielleicht ist es Zeit, für diesen Halbmarathon zu trainieren. Hit The Ground Running - Die Antwort / Debatte

Während einige Studien das Hoch des Läufers unterstützen, haben wir noch nicht alle Antworten. In der zuvor erwähnten Studie war die Stichprobengröße sehr klein, nur 10 bereits passende Probanden. Und während die Gehirnaktivität jedes Athleten mit Hilfe moderner bildgebender Verfahren gescannt wurde, wurden die Rezeptorebenen nicht

während des Laufs gemessen, wenn das angenommene "Hoch" allgemein berichtet wird. Eine weitere Studie zeigte eine deutliche Verbindung zwischen 50 Minuten moderater Intensität und einer erhöhten Aktivität bei der körpereigenen Freisetzung von natürlichen arzneimittelähnlichen Verbindungen . Eine Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass nach intensiver Ausdaueraktivität bei gesunden Probanden eine Zunahme von Endocannabinoiden, den Gehirnchemikalien, die Lust signalisieren, beobachtet wurde. Diese "neurobiologische Belohnungs" -Theorie vom Läuferhoch hat es so, dass wir Menschen uns vielleicht gerade entwickelt haben, um zu laufen! So

trotz einer klaren Verbindung zwischen körperlicher Betätigung und der Freisetzung von Endorphinen und Endocannabinoiden ist die Unterstützung für ein "high" eines Läufers immer noch meist anekdotisch . Der Konsens? Während des Laufens freigesetzte Endorphine könnten ein euphorisches Gefühl erzeugen, aber die wissenschaftlichen Beweise können diese Behauptungen noch nicht zu 100% unterstützen, da die Wirkungen von Endorphinen von Person zu Person variieren. Und obwohl Super-Fit-Forscher einen Nachlauf von Endocannabinoiden erlebten, scheinen diese Ergebnisse eher auf einen biologisch getriebenen Drang zu laufen als auf ein Nachlauf-Hoch zu deuten. Während Wissenschaftler keine Rückschlüsse darauf ziehen, ob Veränderungen in der Gehirnchemie die Existenz von Läuferneuphorie beweisen, die Läufer, die ein konsistentes, angenehmes Hoch fordern, haben sie zu viel Spaß im La-la-Land, um sich wirklich zu kümmern.

Willst du die Theorie selbst testen? In unserem fantastischen 5K Training Guide und Half-Marathon Training Guide findest du alles, was du wissen musst, um ein Rennen von deiner Bucket-Liste zu trennen.

Lassen Sie Ihren Kommentar