Schwitzen Sie mehr, zahlen Sie weniger: Fitmob beginnt eine Fitness-Bewegung außerhalb des Fitness-Studio

Greatist Bites untersuchen, was Spaß macht, komisch, innovativ und regelrecht interessant für Gesundheit, Fitness und Glück - alles in 250 Worten oder weniger. Hier finden Sie alle aktuellen Bites.

Foto: fitmob

Während Fitnessziele immer ganz oben auf der Liste der Auflösungen des neuen Jahres stehen, gehen über 60 Prozent der Fitness-Studio-Mitgliedschaften normalerweise bis Mitte Februar verloren. Die in San Francisco ansässige Firma fitmob, die heute offiziell ins Leben gerufen wurde, möchte dieses kaputte Fitness-Studio-Modell reparieren. Wie? Indem Sie Trainingseinheiten aus dem Fitnessstudio und in die Stadt mit kuratierten Gruppen-Workouts in lokalen Nachbarschaftsparks und Lagerhallen bringen.

Mit einer "weniger ist mehr" -Mentalität bietet fitmob Kraft-, Cardio- und Yoga-Workouts, die für Menschen aller Fitnessniveaus minimale Ausrüstung erfordern.

Fitmobs Ziel ist nichts weniger als die Art und Weise zu ändern, wie wir Fitnessstudios anschauen und trainieren, indem wir Spaß machen, Community-Fitnessprogramm ohne die teuren Mitgliedschaften oder schwere Ausrüstung . Ihre Workout-Angebote sind so unkonventionell wie ihr Mitgliedschaftsmodell, mit Unterschriftsklassen wie "Weapons of Ass Reduction", "Twerkout Conditioning" und "Guru Gone Wild", die alle von Fitmob-zertifizierten Trainern unterrichtet werden. Statt 9 ,

bietet fitmob Anreize für weitere Arbeit, indem Nutzer mit niedrigeren Klassengebühren belohnt werden, je mehr Klassen ihnen beitreten <999 Der Unterricht beginnt bei $ 15 pro Person und der Preis sinkt bei jeder Kursteilnehmer während einer bestimmten Woche (Zwei Trainings pro Woche sind $ 10 pro Person, drei Trainings pro Woche sind $ 5, und so weiter.). Mitglieder des "Fitterati" (wie sich Fitmob auf seine Community bezieht) nutzen die mobile App des Unternehmens, um Trainingseinheiten zu planen und zu bezahlen und sich mit Trainern und anderen Fitmobbern auszutauschen. Fitmob bietet derzeit nur Workouts in San Francisco an (im Januar kostenlos), aber das Unternehmen plant, in andere Städte zu expandieren und möchte, dass seine Nutzer ihnen sagen, wohin sie als nächstes gehen sollen. Um einen Platz zu reservieren, besuchen Sie die Website von fitmob oder laden Sie die iOS-App herunter.

Würden Sie sich in Ihrer Nachbarschaft für kostenpflichtige Kurse anmelden? Willst du fitmob in deiner Stadt?

Lassen Sie uns wissen, was Sie in den Kommentaren denken, oder twittern Sie den Autor

@ cshih7 .

Lassen Sie Ihren Kommentar