Training Spotlight: Pure Barre

Pure Barre

Pure Barre ist eines von Hunderten von trendigen Ballett-Themen Fitness-Kurse im ganzen Land versprechen einen schlanken und straffen Körper. Andere beliebte Marken sind FlyBarre von Flywheel, Bar Method, Ballet Beautiful und Physique 57. Die meisten Barre-Klassen verwenden eine Kombination aus Pilates Moves und Ballett-inspirierten Routinen, um die Beine, Gesäß, Bauch, Arme und Rücken zu formen und zu formen . Neben dem Vorteil, (angeblich) eine Black Swan-würdige Beute zu bekommen, sind die Klassen null-impact und beinhalten viel Stretching zusätzlich zur Stärkung.

Vor dem Unterricht waren wir alle etwas nervös und ein bisschen skeptisch. Obwohl das Greatist HQ mit Marathonläufern, schwergewichtigen Schlittenfahrern und Yogis auftrumpft, hatte keiner von uns jemals eine Barrenklasse gemacht. Wäre es schwer? Zu einfach? Zu "girly" für die Greatist-Typen?

Unser Lehrer, Meaghan Cleary, beantwortete die meisten dieser Fragen innerhalb der ersten Minuten des Unterrichts. Jeder Teilnehmer griff nach einem kleinen roten Hüpfball, einem dehnbaren Band, das aus zwei ineinander greifenden Gummischläuchen bestand, und leichten Handgewichten. Popmusik dröhnte aus den Lautsprechern (genau wie bei einem Ballettabend, oder?), Cleary trug ein Mikrofon-Headset, und die Klasse - bestehend aus 20 jungen Frauen und einem gewissen Greatist-CEO - bewegte sich. Wir haben uns mit einer harten Reihe von Liegestützen, Brettern, Beinverlängerungen und Bauchmuskeln aufgewärmt. Während unseres Schnellfeuer-Aufwärmens (ich fühlte mich drei Stufen hinter der ganzen Zeit) erinnerte Cleary uns immer wieder daran, unsere Becken zu "verstauen", unsere Bauchmuskeln anzusaugen und unsere Schultern und Nacken hoch und lang zu halten. Innerhalb von fünf Minuten war ich erschöpft, tropfte vom Schweiß und war ziemlich verwirrt. Glücklicherweise waren diese ersten 10 Minuten so verschieden von dem Rest der Klasse wie Zumba zum Ballett.

Für den Rest des 55-Minuten-Kurses konzentrierten wir uns zuerst auf die Gesäßmuskeln, dann auf die Beine, die Arme und schließlich auf die Bauchmuskeln. Nach vielen Matts (einschließlich Glute Bridges und Push-Ups), waren wir mehr als bereit, wie Schmetterlinge in schick klingenden Bewegungen wie Arabesken, Lagen und mehr Beinverlängerungen an der Bar zu schweben. Last but not least saßen wir auf dem Boden und hielten uns von unten an die Bar, um den Arm und die Bauchmuskeln durch den Widerstand zu straffen.

War es doch ein wirklich herausforderndes Training? Es ist schwer zu sagen - die laute Musik, schnelle Übergänge und etwas verwirrende Anweisungen machten es uns Neulingen schwer mitzukommen. Cleary hat uns ständig gesagt, dass wir uns "verstecken" sollen, obwohl einige von uns (OK, vielleicht nur ich) nicht genau wussten, was das bedeutete. Sie erinnerte uns auch daran, das fragliche Glied oder Körperteil zu "pulsieren", was bedeutet, dass man den Muskel auf und ab bewegt oder in Bruchteile von einem Zoll auf und ab bewegt. Ich verbrachte einen guten Teil der Klasse damit herumzuspähen, um sicherzugehen, dass ich den richtigen Zug machte, während ich gleichzeitig versuchte, herauszufinden, wie man den Muskel "stopfen" oder "pulsen" kann. Jedes Mal, wenn ich durch meine großen Kollegen schaute, sahen sie etwas verwirrt aus, waren aber entschlossen, ihr Bestes zu geben.

Trotz des allgemeinen Gefühls der Verwirrung waren meine Beine später in dieser Nacht ziemlich müde, als ich die U-Bahn-Treppe hinaufging, und jedes Mitglied der Greatist-Mannschaft war am nächsten Tag wund. Es ist vielleicht nicht für jeden (mich selbst eingeschlossen), aber wenn Sie nach einem wirkungsvollen und überraschend effektiven Training suchen, sollten Sie unbedingt eine lokale Barrenklasse ausprobieren.

Schauen Sie sich die Pure Barre Website an, um eine Klasse in Ihrer Nähe zu finden. Die Preise für Gruppenunterricht variieren von 20 bis 35 für eine Sitzung von 55 Minuten. Die genauen Kosten variieren je nach Standort.

Würden Sie einen Fitnesskurs im Ballettbarre-Stil ausprobieren? Teilen Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren unten oder twittern Sie den Autor @SophBreene.

Lassen Sie Ihren Kommentar