Was sind die Vor-und Nachteile der Zucker-Diät?

Wenn du nicht unter einem Stein lebst, dann weißt du wahrscheinlich, dass es gut ist, deine Zuckeraufnahme zu reduzieren für deine Gesundheit. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, unseren freien oder zusätzlichen Zuckerkonsum auf 10 Prozent unserer Kalorien pro Tag zu reduzieren. Dies bedeutet, dass Quellen von zugesetztem Zucker, wie raffinierter Zucker, Honig, brauner Zucker, Agave, Ahornsirup und dergleichen, signifikant eingeschränkt werden. Also, wenn Sie Zucker reduzieren möchten, hier sind die Vor- und Nachteile (nicht zu aufgeregt über die Nachteile!).

Die Vorteile einer zuckerreduzierten Diät

  • Sie könnten ein paar Pfund fallen lassen und Fett verbrennen.
    News Flash: Hör auf, zuckerhaltige Limonaden zu trinken. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine größere Aufnahme von zuckergesüßten Getränken (die führende Quelle für Zuckerzusatz in unserer Ernährung) signifikant mit einem erhöhten Risiko für Fettleibigkeit verbunden ist. Es scheint auch, dass die Art von Fett auf unserem Körper zählt. Wir wissen, dass viszerales Bauchfett (das Fett, das sich um lebenswichtige Organe rund um unseren Darm ansammelt) für unsere Gesundheit gefährlicher ist als subkutanes Fett, und eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass höhere Mengen zuckergesüßte Getränke spezifisch mit Bauchfett verbunden waren.

  • Es ist besser für dein Herz.
    Die Reduzierung Ihrer Zuckerzufuhr kann helfen, den Bluthochdruck zu senken, das schlechte LDL-Cholesterin zu senken und den HDL-Cholesterinspiegel zu erhöhen, wodurch das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen verringert wird. Eine Studie von 2014 fand heraus, dass diejenigen, die 17-21 Prozent ihrer Kalorien aus zusätzlichem Zucker zu sich nahmen, ein um 38 Prozent höheres Risiko hatten, an Herzkrankheiten zu sterben als jene, die 8 Prozent ihrer Kalorien aus dem süßen Zeug zu sich nahmen. Das ist ein großer Unterschied.

  • Es kann Ihr Risiko für Typ-2-Diabetes mindern.
    Obwohl Zucker nicht unbedingt Diabetes verursacht, deuten Untersuchungen darauf hin, dass ein Überschuss an Zucker, insbesondere von gesüßten Getränken, das Risiko für Typ-2-Diabetes signifikant erhöht.

  • Es könnte helfen, das Krebsrisiko zu reduzieren.
    Es ist nicht in Stein gemeißelt, dass Zucker Krebs "füttert", aber wir wissen, dass ein Verzicht auf Süßes das Risiko für Darmkrebs und Prostatakrebs verringern kann.

  • Es kann Ihr Immunsystem stark halten.
    Frühe Untersuchungen deuten darauf hin, dass es eine Korrelation zwischen Zucker und unserer Anzahl weißer Blutkörperchen geben könnte. Eine Studie ergab, dass der Verzehr von nur 100 Gramm Zucker die Fähigkeit unserer weißen Blutkörperchen, Bakterien zu töten, um bis zu 50 Prozent reduziert.

  • Es kann Ihre eigene geistige Gesundheit verbessern.
    Nachtisch mag wie ein schneller Muntermacher erscheinen, aber Forschungsergebnisse legen nahe, dass überschüssiger Zucker aus Süßigkeiten und Getränken das Risiko für psychische Störungen und Depressionen erhöht.

  • Ihre Haut kann scheinen und dieses natürliche Leuchten erhalten.
    Zucker schädigt das Kollagen und Elastin in unserer Haut und beugt Falten und Fältchen vor. Es scheint auch eine entzündliche Reaktion auszulösen, die bei einigen Individuen Akne und Psoriasis verursacht. Lass es für das Glühen.

  • Es könnte die kognitive Funktion verbessern.
    Frühe Forschungsergebnisse legen nahe, dass eine zuckerreiche Diät eine Rolle bei der Schädigung der spezifischen Bereiche des Gehirns spielen könnte, die an der Gedächtnisbildung durch Entzündungen beteiligt sind, was das Risiko von Demenz, Alzheimer und anderen neurologischen Erkrankungen erhöht.

  • Sie können Heißhunger beenden ... für immer.
    Während das Konzept der "Zuckersucht" kontrovers ist, macht es Sinn, wenn wir uns auf die süßen Sachen beschränken, passt sich unser Gaumen einfach an. In der Tat deutet die Forschung darauf hin, dass eine zuckerarme Diät das Essen süßer schmeckt, so dass man im Laufe der Zeit weniger von den süßen Sachen will.

  • Sie werden weniger Geld für Zahnbehandlungen ausgeben.
    Mama hatte recht, wenn Zucker deine Zähne verrottete. Zucker ist der bevorzugte Brennstoff für die Bakterien, die gerne Hohlräume, Plaque und Mundgeruch im Mund verursachen, so dass ein Zurückschneiden Ihre Zahnarztrechnungen erheblich reduzieren kann.

  • Sie werden Ihre Energie steigern.
    Zusätzlicher Zucker spuckt deinen Blutzucker und schickt dich dann kurz danach zum Absturz, also ersetzt das Ersetzen des weißen Materials durch mehr Protein, Ballaststoffe oder gesunde Fette deinen Energielevel den ganzen Tag.

  • Sie werden Ihr Asthma-Risiko senken.
    Frühe Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine entzündliche Ernährung, die reich an zugesetztem Zucker ist, das Risiko von Asthma erhöhen kann, so dass das Zurückschneiden Ihnen beim Atmen helfen kann.

Die Nachteile einer zuckerreduzierten Diät

  • Das Lesen von Etiketten für freie Zucker kann schwierig sein.
    Viele überraschende Lebensmittel sind hinterhältige Quellen von Zuckerzusatz, so dass Sie möglicherweise viel Zeit damit verbringen, Etiketten und Zutaten zu lesen. Für einige beschäftigte Familien kann dies schwierig werden, aber tun Sie Ihr Bestes, um nach Etiketten Ausschau zu halten, die Rohrzucker, Surculose, Maissirup, Dextrose, Fruktose, Fruchtsaftkonzentrate, Glukose, High-Fructose-Mais enthalten Sirup, Malzsirup, Rohzucker, Saccharose, Zuckersirup, Rohrkristalle, verdampfter Zuckerrohrsaft und Malzsirup (um nur einige zu nennen).

  • Sie können es wirklich für Hardcore-Workouts benötigen.
    Wenn es um hochintensives Training geht, sind Kohlenhydrate eigentlich gut - und notwendig. Ob Sie einen komplexen Kohlenhydrat (wie braunen Reis) oder einen einfachen (den Honig auf Ihrem griechischen Joghurt) essen, bricht Ihr Körper es in Glukose auf - und dieser flüssige Zucker, der durch Ihre Adern fließt, ist die bevorzugte Brennstoffquelle für Ihre Muskeln . Wenn Sie für einen Marathon oder Triathlon trainieren, werden Sie wahrscheinlich eine zuckerarme Diät vermeiden wollen. Aber auch, nimm nicht einfach einen Snickers zwischen den Workouts.

  • Risiko von Essstörungen und Verhaltensauffälligkeiten
    Wie bei jeder Diät besteht bei der Einnahme einer zuckerarmen Diät das Risiko, zu einer Obsession zu werden, die sich leicht in Form von Orthorexie in ungeordnetes Essgebiet katapultieren lässt. Der Verzicht auf Zucker ist zwar nicht sehr einschränkend, kann aber, wenn er auf ein extremes Maß reduziert wird, die Fähigkeit beeinträchtigen, Ihr Leben zu genießen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie mit Essstörungen zu kämpfen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um Hilfe zu bekommen.

Möchten Sie mehr über den Einstieg in eine zuckerarme Diät wissen? Überprüfen Sie diese sieben Möglichkeiten, um zurück zu schneiden.

Lassen Sie Ihren Kommentar