Wissen Vor Reiseantritt: Surfen

Bist du bereit, aus dem Wasserpark-Wellenbad zu gehen? Ob das Ziel ein Colada-sipin 'Surf-Urlaub ist oder die gnadenlosesten Wellen der Welt zu meistern, es gibt ein paar Grundlagen, die jeder aufstrebende Wellenreiter wissen sollte. Hier ist ein Crash-Kurs, was man von diesem ersten Surf-Sash erwarten kann.

Steigen Sie ein - Das Need-to-Know

Wenn das Surfen einfach wäre, würden alle es tun. Aber der Nervenkitzel, diese erste Welle zu fangen, ist mehr als das Warten wert. Neben den offensichtlichen Boni (denken Sie an: Bikinis, Bros und bodacious Babes) garantiert das Surfen ein kick-ass-Training, egal wie sehr Sie Barney (sprich: Anfänger) sind. Vom All-Out-Paddling bis hin zum einfachsten Pop-up-Modus profitieren Surfer von hochintensiven Aerobic-Übungen und einigen soliden Anaerobier-Vorteilen niedrigerer Intensität (nehmen Sie das Gewicht in den Raum!) . Der Kicker? Surfen genug, und Gleichgewicht und Koordination (ganz zu schweigen von einem neuen Gefühl der Furchtlosigkeit) können schnell folgen .

The Perfect Ride - Ihr Aktionsplan

Sind Sie auf dem richtigen Weg? Begib dich zuerst mit diesen essentiellen Tipps, die von den Profis abgerundet wurden.

Runterschalten . Bevor du deine Seele an den nächsten Surfshop verkaufst, denke daran, dass nicht die neueste Ausrüstung für deinen ersten Lauf benötigt wird. Die meisten Surf-Städte und Resorts bieten Board-und Wet-Suit-Vermietung, aber wenn das keine Option ist, in Betracht ziehen, für gebrauchte Gegenstände, wenn Bargeld knapp ist. Bereit zu begehen? Anfänger werden ein Board brauchen, das ein wenig dicker und breiter für zusätzliche Stabilität ist. Hinweis: Ein langes Board ermöglicht ein einfacheres Paddeln und Wellenfangen (optimal für die Ostküste), während ein kurzes Board normalerweise besser für schnelles Manövrieren geeignet ist. Für dieses Board etwas Wachs aufzusammeln und vielleicht einen Neoprenanzug (abhängig vom Chillfaktor) ist auch eine gute Idee.

Einfacher . Erwarte nicht, sofort ins Wasser zu gehen. Laut Mike Hartwick, Gründer und CEO von SurfSET Fitness, "möchten Sie die grundlegenden Grundlagen verstehen, bevor Sie in die Brandung fahren. Die meisten Lektionen beginnen im Sand mit einer Erklärung des Pop Up und Paddle, aber alles ändert sich, sobald du draußen im Wasser bist. "(Dafür gibt es gute Instruktoren!)

Finde Stärke . Surfen erfordert eine Kombination aus Oberkörperkraft und Cardio-Konditionierung, sagt Hartwick. Push-up, Burpee und Squat sind allesamt hilfreich im Training, um aufzutauchen, nach vorne zu springen und diese Welle zu fangen. Üben, spülen, wiederholen.

Aufwärmen . An jedem Surf-Tag solltest du nicht aufwärmen. Versuchen Sie eine 5-10 Minuten Joggen den Strand hinunter (eine ernste #win über das Laufband). Surf-Experte Michael Brooks empfiehlt auch ein dynamisches Stretching, einschließlich tiefer Kniebeugen, um die Knie warm und fertig zu bekommen.

Zeit es richtig . Ähnlich wie das Pop Up ist es eine Kunst, die brechenden Wellen hinter sich zu lassen. Um den Duckdive zu vervollständigen, "fahren Sie das Board unter der brechenden Welle und nutzen Sie die Energie des Rohrs, um Sie hinter den Breakwellen hinauszuschießen", sagt Hartwick. Die Alternative: unter dem stürzenden Wildwasser zum Haiköder werden.

Bleiben Sie sicher . Es wird also gesagt, dass eine Begegnung mit Jaws ziemlich unwahrscheinlich ist, aber das bedeutet nicht, dass das Surfen risikofrei ist. Geröllströme, gefährliche Wetterbedingungen und zerklüftete Felsen und Riffe sind nicht zu verachten. Und natürlich sollte jeder Surfer ein solider Schwimmer sein, die grundlegenden Surfmanöver kennen (wie man unter die Welle kommt und die Pause hinter sich lässt) und sicher nach dem Sturz vom Surfbrett auftauchen können (niemand will auf ein wildes Surfboard treffen) Kopf zuerst), sagt Harwick.

Respektieren Sie das Paket . Gesehen "Blue Crush? "Surf-Etikette ist eine Sache. "Es gibt viele ungeschriebene Regeln, die Sie im Laufe der Zeit lernen", sagt Hartwick, "aber das Wichtigste ist, dass Sie nicht auf eine andere Surferwelle reinkommen oder eine Fahrt stören. "Noch ein paar Hinweise fehlen? Mach einen Crash-Kurs im Surf-Jargon, Brah (aber Poser, Pipe Down!).

Bleib cool . Für Anfänger, sagt Hartwick, "ist die häufigste Straßensperre die Konditionierung von Cardio und Oberkörper und das Erlernen, wie man eine Welle misst. "Aber sei nicht frustriert - Surfen ist nicht einfach. Bleib dran, bleib positiv und vergiss nicht, Spaß zu haben!

Bereit zu fahren? Schauen Sie sich lokale Surfschulen (und ihre Bewertungen online) an, um einen qualifizierten Ausbilder zu finden, der geduldig, erfahren und begeistert ist, um die Grundlagen zu vermitteln - und darüber hinaus. Wo werden Sie diesen Sommer Wellen fangen? Sagen Sie uns in den Kommentaren unten! Fotos von Jess Ivy Ursprünglich veröffentlicht im Juni 2012. Aktualisiert Juni 2013.

Lassen Sie Ihren Kommentar