Treten, rollen und unsere Kraftpakete bei Uptown Pilates trainieren


Uptown Pilateschia Samen

Unser Ausbilder, Vehia Walker , bat uns, mit dem Rücken zu sitzen und unsere Füße auf die Matte zu legen. Sie erklärte dann die sechs Kernprinzipien von Pilates - Atmung, Zentrierung, Kontrolle, Präzision, Fluss und Fokus. Bei Pilates geht es darum, Flexibilität zu entwickeln, eine gute Körperhaltung zu erreichen, Muskelausdauer zu erreichen und ein Gleichgewicht zu erreichen . Die Übungsserie, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Joseph Pilates entwickelt wurde, ist noch ein Jahrhundert nach ihrer Konzeption populär.

Das große Team hat Pilates schon einmal ausprobiert, aber dieser Kurs war anders. Anstatt auf einer dünnen Rollmatte auf dem Boden zu liegen, verwendeten wir die bequeme hohe Matte, die bei schwierigen Bewegungen für zusätzliche Unterstützung und Dämpfung sorgte.

Coreroll ups

Weiter oben: die Hundert. Mit dem Gesicht nach oben, dem Kopf und den Schultern gehoben, dehnten wir unsere Beine in einem 45-Grad-Winkel mit den Füßen in einer Pilates-Haltung aus (Fersen zusammen, Zehen leicht auseinander). Okay, das war machbar. Dann pumpten wir unsere ausgestreckten Hände auf und ab ... 100 Mal. Es hört sich nicht so intensiv an, aber bei den letzten paar Wiederholungen haben wir alle ein bisschen geschüttelt in unseren Bäuchen. Nach mehr Abs-zentrischen Bewegungen einschließlich Rollen wie ein Ball, einzelne gestreckte Bein Strecken und kreuz und quer, waren wir auf der Suche nach einem Double Stretch Stretch. Dieser Toughie beinhaltete das Absenken beider Beine auf die Matte, während versucht wurde, den Oberkörper daran zu hindern, herumzuwinden. Es war eine große Herausforderung, den Bauchnabel einzuziehen, den Nacken bequem zu halten und die Beine über der Matte zu schweben (und diese Position für ein oder zwei Minuten zu halten).

Nachdem unsere Bauchmuskeln die Verbrennung fühlten, gingen wir zu ein paar Beinbewegungen über. Wir traten ein Bein nach der anderen an die Decke, zogen kleine Kreise mit unseren Zehen und versuchten sogar, uns selbst ins Gesicht zu treten. Zum Glück war keiner von uns flexibel genug, um erfolgreich zu sein.

Einer unserer letzten Züge war der Teaser. Walker warnte uns, dass dies der schwierigste Schritt sein würde. Auch hier übertrieb sie nicht. Diese Bewegung erfordert eine ernsthafte Balance und Kernstärke, die nach all der "Schärfe" früher in der Klasse schwer zu zaubern war. Während die Beine in einem 45-Grad-Winkel aufgehängt waren, rollten wir (langsam, stetig und kontrolliert) und rollten dann zurück auf die Matte, während wir die Beine davor bewahrten, sich zu bewegen. Einfach richtig? Wir alle haben es geschafft, nach ein paar Versuchen den Dreh raus zu bekommen, aber ich würde nicht sagen, dass wir Teaser-Experten waren. spinningkangoo

Keine Zeit ins Studio zu gehen? Probieren Sie unser 10-minütiges Pilates-Training zu Hause aus!

Was ist dein liebster Pilates-Zug? Was denkst du ist das Schwerste? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich wissen oder twittern Sie den Autor @nicmcdermott .

Fotos von Nicole McDermott

Lassen Sie Ihren Kommentar