Im Fitnessstudio mit Tony Jefferson: NFL Draft Prospekt

Wenn Tony Jefferson Name kommt auf, das Wort "unterschätzt" oft auch. Bei 5-Fuß-11, 213 Pfund, kann die Sicherheit in Oklahoma für die meisten NFL-Team-Standards auf der kürzeren Seite sein, aber laut seinen Trainern fehlt es dem kalifornischen Eingeborenen nicht an Talent, Vielseitigkeit oder Antrieb. Nach dem 2013er-Kombinat und einem Besuch bei Athletes 'Performance San Diegos neuem Trainingsgelände im SKLZ-Hauptquartier traf Greatists Fitness-Redakteur Jefferson am Vorabend des NFL Draft ein, um harte Arbeit zu sprechen und richtig zu essen (abzüglich des gelegentlichen kalifornischen Burrito) Natürlich, und warum es nie weh tut, ein paar Locken für die Mädchen zu machen.

Sie sind also einen Tag vom NFL Draft entfernt. Was geht dir durch den Kopf?

Im Moment bekomme ich von jedem Team ungefähr 10 Anrufe pro Tag und frage, ob das meine korrekte Nummer für den Draft-Tag ist. Und manche sagen mir, dass sie mich wirklich in ihrem Team haben wollen. Es ist ziemlich anstrengend, nicht zu wissen, wo du hingehst oder welche Runde und wo du deine berufliche Karriere beginnen wirst. Aber zur gleichen Zeit lebst du deinen Traum und ich genieße es.

Bei Athletes Performance sagten Sie, es würde Ihnen nichts ausmachen, wieder im sonnigen San Diego zu sein. Ist das, was du dir erhoffst, Donnerstag?

Ich werde überall gerne spielen, aber wenn du aus San Diego kommst, möchtest du gerne für deine Heimmannschaft und die Fans spielen, die dich seit der High School unterstützen und dir die ganze Schule folgen.

Dein Vater war ein olympischer Boxer. Hast du jemals darüber nachgedacht, in seine Fußstapfen zu treten?

Ja, ich boxte tatsächlich eine Weile. In der 7. und 8. Klasse trainierte ich mit seinem alten Boxtrainer. Es brachte mich in die beste Form, in der ich in jungen Jahren war. Aber Boxform und Fußballform sind völlig anders. Boxen erfordert viel mehr Ausdauer. Es ist auch viel mehr mental - mit den Reflexen und schnellen Füßen. Sobald du einen flachen Fuß hast, könnte es schlecht für dich enden.

Also, was hat dich am Fußball letztendlich angesprochen?

Ehrlich gesagt, nur Leute treffen zu können. Aus diesem Grund entschied ich mich für Boxen und Fußball. Aber es gibt noch viel mehr: Die Vorbereitung, der Film, die Übungen, das Training, die Gewichte. Ich tendiere zu dieser Art von Sachen.

Erzähl mir ein bisschen mehr darüber, wie Combine Training war.

Das Training war manchmal schwierig. Ich war jeden Morgen um 6 Uhr auf. Sie servierten uns Frühstück, was nicht immer sehr lecker war. Wir bekamen Eiweiß ... manchmal Haferflocken, die absolut keinen Geschmack hatten. Aber es war gut für uns, und es brachte meinen Körperfett dahin, wo es sein musste ... Der schwierigste Teil für mich war, dass es Tage geben würde, an denen wir dreimal am Tag trainieren würden, und das war der Tag nach dem Tag. Es gab also Zeiten, in denen sich dein Körper ein wenig niedergeschlagen fühlte, aber es waren wirklich die mentalen Dinge, die am härtesten waren.

Was hat Ihnen in diesen Momenten geholfen?

Zurück zu dem, was Ihre Ziele sind und was Sie anstreben.Hauptsächlich war es nur mental. Versucht sich daran zu erinnern, dass es das alles wert ist. Und zum Glück sind Sie von Jungs umgeben, die motiviert und bereit sind zu arbeiten. Bevor Sie es wussten, war das Kombinat vorbei und wir kamen durch.

Drei Tage am Tag, was ist deine Lieblingssportart?

Ein Strandtraining. Locken für die Mädchen, solche Sachen.

Ich komme aus New York, ich habe dich am Strandtraining verloren.

Ahhh [lacht]. Es ist nur ein Hinweis auf ein Oberkörpertraining. Brust, Schultern, Bizeps, all das.

Ha, verstanden. Und was ist mit Cross-Training?

Auch in der Nebensaison bin ich wieder zum Boxen gegangen. Ich habe ungefähr drei Wochen lang ein paar verschiedene Box-Workouts gemacht, nur um mein Cardiotraining zu steigern und meine Schulterblätter in Bewegung zu bringen.

Irgendein Yoga?

Oh, ich habe Yoga ausprobiert und es ist viel härter als ich dachte. Ich habe erwartet, dass es sich nur ausdehnt, aber es ist viel schwieriger. Es lockert definitiv die Hüften.

Gibt es irgendeinen Teil deines Spiels, auf den du dich speziell in Vorbereitung auf die NFL konzentrierst?

Ja, mir ist klar, dass ich weiter an meiner Technik arbeiten muss, so weit ich in meinem Rückpedal bleibe. Wenn ich zu einem Team komme, weiß ich, dass sie das betonen werden und ich werde mehr daran arbeiten können - ich arbeite jetzt sogar daran. Es kommt darauf an, an der Technik zu arbeiten und meiner Position treu zu bleiben.

Und was ist mit Ihrer Ernährung im Moment?

Ich habe ein ziemlich gutes Gewicht, also versuche ich nur zu halten. Bei Athletes Performance gehen wir nach etwas 80/20. Das sind 80 Prozent gesunde Lebensmittel und 20 Prozent ungesündere Snacks. Normalerweise halte ich mich an Pasta, Hühnchen und ich bin nicht wirklich verrückt nach diesen 20 Prozent. Es ist manchmal verlockend, aber ich versuche zu beobachten, was ich esse und so viel Farbe auf meinem Teller wie möglich in Bezug auf Gemüse, Karotten, diese Art von Zeug.

Also, wenn du dein Cheat-Essen hast, was ist dein Ziel?

Ich liebe mexikanisches Essen. Ein guter California Burrito. Es gibt einen Ort direkt an der Grenze, wo ich wohne, genannt Tacos el Gordo, und es ist das beste mexikanische Essen, das ich je hatte. Ich musste mich buchstäblich davon abhalten, mich umzudrehen, wenn ich auf dem Weg dorthin bin, weil es so kalorienreich ist, aber so gut.

Wo auch immer Sie landen - was ist die eine Sache, auf die Sie hoffen?

Nur um die Gelegenheit zu bekommen, wohin ich auch gehe, um sofort eingreifen zu können. Von Veteranen lernen. Es ist eine neue Phase für mich. Es ist nicht mehr College, wo Sie Leute haben, die Ihnen die Hand klatschen, wenn Sie etwas falsch machen. Es ist ein Geschäft. Ich möchte einfach irgendwo hingehen, wo ich mich wohl fühlen und positiv fühlen kann, was ich mache.

Und wirst du untröstlich sein, wenn deine ehemaligen Teamkollegen quer durch das Land von dir enden? Es ist klar, dass ihr während eurer gemeinsamen Jahre in Oklahoma wirklich eng geworden seid.

Ja, darüber denke ich immer nach. Ich hoffe, dass ich mich mit mindestens einem meiner Teamkollegen zusammengetan habe, aber ich wünsche ihnen alles Gute, wohin auch immer sie gehen. Ich glaube wirklich nicht, dass Sie eine engere Gruppe finden könnten als unser Team in Oklahoma.Jeder von den Walk-Ons bis hin zu den Star-Spielern im Team ... Es gab Zeiten, in denen buchstäblich unser gesamtes Team zusammen Plätze zeigte. Wir waren wie eine Familie, wie Brüder. Hoffentlich habe ich ein paar von diesen Jungs.

Ich kann mir vorstellen, dass das eine ganz andere Szene ist als auf dem Campus.

In Oklahoma, wo sie kein NFL-Team haben, wächst jeder schneller auf. Deshalb spielst du mehr, als nur für dich zu spielen. Du spielst für die hartgesottenen, früher geborenen Fans. Sie sind engagiert; Sie sind mit dir durch das Gute und das Schlechte. Bei jedem Spiel, selbst wenn wir eine Schule der Division Acht spielten, waren es immer noch 86.000 Leute, die dich anspornten, selbst wenn es 75-0 war.

Wenn Fußball nicht im Spiel wäre, was würden Sie stattdessen tun?

Irgendeine Art von Schauspielern. Ich liebe es, vor der Kamera zu stehen. Ich habe ein paar Witze. Ich bin überhaupt nicht schüchtern.

Um Jefferson auf seiner Reise zur NFL zu folgen, meldet euch bei Twitter unter @ tonyjefferson1 und auf Instagram bei @ tonyjefferson1.

Der NFL Draft 2013 wird am Donnerstag, dem 25. April (20.00 Uhr ET), Freitag, 26. April (18.30 Uhr ET) und Samstag, 27. April (12.00 Uhr ET) live im ESPN und im NFL Network ausgestrahlt.

Lassen Sie Ihren Kommentar