Wir haben es getan: Der Schottland-Lauf 10K

Foto: Die schottische Regierung

Am 7. April, während viele Die New Yorker schlummerten immer noch aus einer wilden Nacht, 10 000 in Kilt geschmückte Läufer, Gesichtsbemalung und temporäre Fahnentätowierungen reihten sich im 10 th jährlichen Scotland Run in New York ein Stadt Central Park . Eine kleine, aber mächtige Gruppe von Greatist schloss sich der Menge an, die sich um 8 Uhr versammelte. m. um diesem thematischen Rennen eine Chance zu geben.

Im April veranstalten die schottische Regierung, VisitScotland und Scottish Development International eine Woche voller Veranstaltungen, darunter Paraden, Theaterstücke, Kunstausstellungen und Konzerte im ganzen Land. Während der Woche feiern Scot-o-Philes quer durch die USA und Kanada schottische Vorfahren und erfahren mehr über das Land der Haggis und Schafe. In diesem Jahr steht das übergreifende Thema "Das Jahr des natürlichen Schottland" im Zeichen des Naturschauspiels und zahlreicher Aktivitäten im Freien (einschließlich vieler Laufrennen) nördlich des Hadrianswalls.

Great Costellos Geschäftsentwicklungsdirektor Meg Costello und ich waren begeistert, ein Teil des Events zu sein - auch wenn es nicht wirklich bedeutete, nach Schottland zu reisen. Auf unserem Weg zur Startlinie passierten wir Läufer in Kilts, Tartan-Print-Shorts und den charakteristischen Strick-Hut der Veranstaltung, der mit der schottischen Flagge geschmückt war. Die Greatist-Delegation bot den Elitesportlern einen weiten Bogen und schloss sich mehreren tausend begeisterten Läufern auf der Rückseite des Rudels an. Als wir langsam an die Startlinie gingen, hörten wir die Dudelsackpfeifen und sahen die blau-weißen Flaggen im offiziellen Startbereich. Nach einer Mischung aus inspirierenden Liedern, einigen traditionellen Volkstänzen und ein paar Worten von Schottlands erstem Minister Alex Salmond waren wir in einem Meer von Blau und Weiß.

Ich war ein bisschen nervös, als ich für volle 10 km auf den Asphalt hämmerte, aber das Rennen kam in kürzester Zeit vorbei. Das helle, klare Wetter, die ansteckende Menschenmenge und die bei jedem Kilometer gelegenen Pfeifer sorgten dafür, dass die 6,21 Meilen flog - sogar als wir den notorisch harten Harlem Hill des Parks bezwangen. Nachdem wir die Ziellinie überquert hatten, machten wir uns auf den Weg nach dem Rennen, das Tanz, Live-Musik und eine Verlosung für eine kostenlose Reise nach Schottland beinhaltete. Mein einziges Bedauern? Dass wir während des Rennens keine Kilts finden konnten! Hast du lustige Rennen gemacht? Welches war dein Favorit? Sagen Sie uns in den Kommentaren unten, twittern Sie den Autor

@SophBreene , oder teilen Sie Ihre Gedanken in unseren brandneuen Community-Foren! Foto (unten) von Meg Costello

Lassen Sie Ihren Kommentar