Warum Colleges Around America PE-Anforderungen fallen lassen

Greatist Op-Eds analysieren, was Schlagzeilen macht Fitness, Gesundheit und Glück. Die hier geäußerten Gedanken sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Greatist wider.

Mein erstes Semester am College war auch meine erste Einführung in das Krafttraining. Um die Anforderungen meiner Schule an die drei Klassen des Sportunterrichts zu erfüllen, schrieb ich mich für eine Klasse für freie Hanteln ein, die vom Chef-Fußballtrainer unterrichtet wurde. Damals war es entmutigend, aber irgendwann habe ich gelernt, wie man ein Rack mit freien Gewichten benutzt und, was noch wichtiger ist, um Hilfe zu bitten, wenn ich nicht wusste, was zu tun ist. In diesen Tagen bin ich nicht gerade ein Champion Powerlifter, aber ich finde mich immer wieder zu den einfachen Locken, fliegen und Trizeps Kickbacks, die Trainer Tracy mir in der Turnhalle vor fünf Jahren lehrte.

Meine aufschlussreiche Erfahrung als College-Neuling wird jedoch immer seltener. Hochschulen bieten Kurse wie "Die Geschichte des Surfens", "Mixology 101" und "The Sociology of Salsa" an, aber eine neue nationale Studie zeigt, dass Old School Physics den Weg des Dodos gegangen zu sein scheint. Endangered PE - Das Need-to-Know

Eine aktuelle Studie der Oregon State University hat Daten aus 354 zufällig ausgewählten Colleges und Universitäten im ganzen Land zusammengetragen.

Siebenundneunzig Prozent der Schulen hatten 1920 einen obligatorischen Sportunterricht, aber dieser Wert ist seit 2012 auf 39 Prozent gesunken. Der relativ begrenzte Datensatz ist jedoch repräsentativ für einen landesweiten Trend. Auch in Grund-, Mittel- und Oberschulen bleibt der Sportunterricht auf der Strecke. Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) stellten fest, dass nur 29 Prozent der Gymnasiasten im ganzen Land an mindestens einer 60-minütigen körperlichen Aktivität in einer bestimmten Woche teilnahmen. Laut der CDC sind fast 36 Prozent der amerikanischen Erwachsenen und 17 Prozent der Jugendlichen signifikant übergewichtig. Bis zum Jahr 2018 werden die mit Fettleibigkeit verbundenen Kosten voraussichtlich auf 190 Milliarden US-Dollar jährlich steigen und 21 Prozent des Gesundheitsbudgets des Landes einnehmen.

Sind also die Anforderungen an die College-Gymnastik ein Zeichen für Modernität (oder zumindest für moderne Budgets) oder das Gesundheitsäquivalent, unsere Köpfe im Sand zu verstecken? Angesichts der steigenden Adipositas-Raten im ganzen Land könnte es sinnvoller sein, den Schülern die Bedeutung von Gesundheit und Bewegung durch Sportunterricht beizubringen. Leider scheint das nicht zu geschehen.

Gym Class Hero - Die Antwort / Debatte

Das College ist eine Zeit, um allein zu leben und erwachsene Gewohnheiten zu entwickeln. Einige dieser Gewohnheiten sollten körperliche Aktivität oder Bewegung umfassen. Es ist nicht die Aufgabe einer Universität in der Hand zu halten, aber angesichts des epischen Ausmaßes des Fettleibigkeitsproblems Amerikas hilft jedes Detail, besonders wenn es Studenten betrifft: Eine Studie fand heraus, dass

Menschen, die es gewohnt sind, sich als junge Erwachsene auszuüben, weniger wahrscheinlich sind Inaktivitätsbedingte Erkrankungen während des gesamten Erwachsenenlebens zu entwickeln .Halten PE auf der Hochschulbildung Menü ist nicht nur über BMI. Studien zeigen, dass regelmäßige körperliche Aktivität die Wahrnehmung und Entscheidungsfindung verbessert und das allgemeine Glück erhöht. Die Ironie ist, dass viele Universitäten bahnbrechende Forschungen zu den Ursachen und Auswirkungen von Übergewicht durchführen und damit auch ihren Sportunterricht einschränken. Warum nicht praktizieren, was sie predigen? Der Oregon State (der übrigens immer noch obligatorische PE für alle Studenten hat) wies auf Budgets und eine Fokussierung auf "echte" Kurse als die Hauptgründe hin, warum das Gehen der PE-Wanderung oft vernachlässigt wird.

Während Fitness-geneigte Schüler ohne Zweifel Sporthallen-Alternativen wie das Fitness-Center des Campus oder die Außenstrecke suchen, könnte eine PE-Anforderung für Nichtsportler einen großen Unterschied machen.

Sicher, die Turnierszene kann für einen Neuling einschüchternd sein - ich weiß, dass ich niemals die Hantelbank erreicht hätte, wenn ich keinen Sportunterricht hätte nehmen müssen, um meine Phys Ed-Anforderung zu erfüllen. Aber die Studenten können mit Fitnesswissen und -erfahrung auf einen produktiveren, ausgewogeneren Lebensstil vorbereitet werden - selbst nachdem sie die efeubewachsenen Wände der Universität verlassen haben. Denken Sie, Sportunterricht sollte Teil einer College-Ausbildung sein? Lassen Sie uns wissen, was Sie in den Kommentaren denken oder twittern Sie den Autor unter

@SophBreene . Foto von Anders Illum

Lassen Sie Ihren Kommentar