Sind mobile Geräte, die unsere körperliche Aktivität effektiv erhöhen?

Dieser Beitrag wurde von Alexis Fotiu, Verkaufs- und Marketing-Mitarbeiter, und Bronwyn geschrieben Spira, PT, Gründer und CEO von FORCE Therapeutics, die mobile Apps für Physiotherapeuten und ihre Kunden entwickelt. Die hierin geäußerten Meinungen sind ihre. Mit unseren mobilen Geräten kann Fitness Spaß machen, aber können sie unser Verhalten auch durch mehr körperliche Aktivität verändern? Laut einem Artikel im Journal of Medical Internet Research lautet die Antwort "Ja". Die Leute beschuldigen oft die Technik dafür, dass sie uns faul machen und behaupten, dass wir mehr Zeit mit unseren Telefonen oder Computern verbringen als mit körperlicher Aktivität. Mit der Einführung und dem Wachstum des App-Marktes und der Online-Communities trägt jedoch die mobile Gesundheits- und Fitnesstechnologie dazu bei, diese Meinung zu ändern. Wir haben jetzt rund um die Uhr tragbare Werkzeuge zur Verfügung, die uns helfen können, unsere Gesundheits- und Fitnessinformationen zu verfolgen. Anstatt Mobilgeräte als eine Belastung für unsere Gesundheit zu sehen, sollten wir sie als eine Chance sehen, unsere Gesundheit zu verbessern . Mobile Technologie und Fitness

Es wurden Studien durchgeführt, um die Wirksamkeit mobiler Geräte auf das Bewegungsverhalten zu untersuchen. Im Jahr 2012 führten Forscher der Abteilung für Kinesiologie und Community Health der Universität von Illinois in Urbana-Champaign eine Meta-Analyse durch, die "die erste Synthese aktueller Forschung über mobile Geräte zur Steigerung der körperlichen Aktivität" ist. "Durch die Untersuchung zahlreicher Studien, in denen mobile" Interventionen "eingesetzt wurden (z. B. Textnachrichten mit Fitnessmotivation), konnten die Forscher feststellen, dass mobile Geräte unsere körperliche Aktivität steigern können. Studien wie diese helfen uns auch dabei, die beste Nutzung dieser mobilen Geräte in Bezug auf Fitness zu verstehen. Die Meta-Analyse umfasste Studien mit mehr als 1 350 Probanden. Von diesen Studien verwendeten acht Textnachrichten eine Fitnessmotivation, vier verließen sich auf Smartphone-Apps und zwei verwendeten Selbstberichte auf PDAs. Eine der Studien ergab, dass zunächst unteraktive Erwachsene im Alter von 50 Jahren und älter, die tägliches und wöchentliches Feedback, Zielsetzungen und Unterstützung durch ihre mobilen Geräte erhielten, ihre mäßige bis starke körperliche Aktivität um 177,7 Minuten pro Woche erhöhten. Diejenigen, die über ihre mobilen Geräte kein Feedback, keine Zielsetzungen und keine Unterstützung erhielten, reduzierten ihre moderate bis starke körperliche Aktivität um 80 Minuten pro Woche. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass mobile Geräte ein wirksames Mittel zur Steigerung der anfänglichen körperlichen Aktivität bei unteraktiven Erwachsenen sein können. Diese Studie wurde 2007 durchgeführt, nach dem Start des iPhone, aber kurz bevor der App Store auf vollen Touren lief. Es dient nur als Vorschau auf den Einfluss dieser Geräte in der Gesundheits- und Fitnessbranche. Während der App-Markt expandiert und Gesundheits- und Fitness-Apps immer häufiger werden, beginnen immer mehr Menschen, sie in ihren Alltag und ihre Fitnessroutinen zu integrieren.

Der Aufstieg des App Stores

Als Apples App Store im Juli 2008 auf den Markt kam, wurde das Wort "App" für Smartphone-Nutzer immer wichtiger. Heute gibt es im Apple App Store mehr als 13 600 Gesundheits- und Fitness-Apps. Viele dieser Apps beeinflussen die Verhaltensänderungen ihrer Nutzer und fördern einen gesünderen Lebensstil. Verhaltensänderungen können gesündere Ernährungsgewohnheiten, konsistente Übungsregime und das Verfolgen von wichtigen Gesundheitsinformationen umfassen. Mobile Geräte werden als Knotenpunkt für die Gesundheits- und Fitnessinformationen der Menschen genutzt: Ernährungstagebücher, Gewichtsverfolger, Trainingsgeräte, Übungsvideos und mehr. All diese Elemente wirken als Motivatoren, die körperliche Aktivität und Fitness fördern.

Nike Training Club

Diese Apps reichen von Kalorienzählern, die Ernährungsinformationen verfolgen, bis hin zu medizinischen Apps, die Benutzern helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Apps wie Nike Training Club und MyFitness Pal dienen als Trainingsprogramme, mit denen Sie Ihre Fitnessziele erreichen können. Nike Training Club ist eine iPhone-App, die als Personal Trainer dient und den Benutzern Ganzkörpertrainings bietet, die von professionellen Trainern von Nike entwickelt wurden. MyFitnessPal ist eine kostenlose Kalorienzähler-App und ein Diät- und Übungsjournal. MyFitnessPal bietet Benutzern auch eine durchsuchbare Lebensmitteldatenbank mit mehr als 2, 249, 000 Artikeln. Die Autoren der Studie von University of Illinois von 2012 fanden heraus, dass die Integration von fortschrittlichen Sensoren, wie z. B. integrierten Beschleunigungsmessern und GPS-Geräten, eine noch genauere Einschätzung der körperlichen Aktivität in Echtzeit verspricht. Diese Sensoren können die Geschwindigkeit, das Tempo, die Entfernung und den Standort verfolgen und die Nutzer dieser Geräte dazu anregen, diese eine Meile weiter zu fahren, ihren letzten Lauf zu bezwingen oder neue Routen auszuprobieren. In der Tat gibt es Apps (wie MapMyRun), die Benutzern helfen können, in der Nähe liegende Lauf- oder Wanderrouten zu finden. Wenn Sie übers Wochenende reisen, die Gegend nicht kennen oder einfach nur nach einer neuen Route suchen, in der Sie wohnen, können Sie einfach zu einer App gehen, um beliebte Lauf- oder Wanderrouten zu finden. Diese Apps ermöglichen es Benutzern auch, neue Routen zu erstellen und sie mit anderen zu teilen.

Sharing Means Caring

Die Fähigkeit zu teilen ist in der Gesundheits- und Fitnessbranche mit mobilen Geräten extrem populär geworden, was es noch einfacher macht, dies zu tun. Viele Fitness-Apps enthalten einen "Teilen" -Button, auf dem Benutzer ihre abgeschlossenen Übungen in sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook veröffentlichen können, ihren Freunden zeigen können, wie weit oder schnell sie gelaufen sind, oder ein neues Ziel hervorheben. Die Fähigkeit, Ziele zu setzen und Ergebnisse zu teilen, motiviert die Benutzer dazu, mehr zu tun, um sich in allen von uns einer Konkurrenz auszuprägen. Es ist klar, dass mobile Geräte sich auf die Art und Weise auswirken, wie Menschen ihre Gesundheit verwalten, und wir können anhand neuerer Studien sehen, welchen positiven Einfluss sie haben können. Die Studie von 2012 schloss mit den Worten: "Unser Fokus muss auf dem bestmöglichen Einsatz dieser Werkzeuge liegen, um Verhalten zu messen und zu verstehen. "Frühere Studien haben auf meist positive Effekte hingewiesen, wie sie in einer Studie in der Fachzeitschrift Archives of Internal Medicine gefunden wurden, in der Verhaltensänderungen in der von Technologie beeinflussten Ernährung und Aktivität beobachtet wurden.Jetzt, wo wir die positiven Vorteile kennen, die sie haben können, ist es wichtig, die Funktionen aktiver Technologien zu untersuchen, z. B. interaktive Bildung und Selbstüberwachung. Indem wir diese Geräte effektiv nutzen, um unsere Gesundheits- und Fitnessinformationen zu messen und zu überwachen, haben wir nicht nur das Potenzial, unsere körperliche Aktivität zu steigern, sondern auch unsere allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Lassen Sie Ihren Kommentar