Leben wie ein Profi: Die Essenz der WNBA Carson

Foto: Lindsay Adler Fotografie

Um 7 spielte sie Pick-up mit den Jungs in Paterson, New Jersey. Mit 12 klopfte sie auf den Boden des Madison Square Garden und sagte ihrer Mutter, dass sie irgendwann wieder da sein würde, um zu spielen. Und sie würde es tun. Nach vier Jahren bei Rutgers 'Scarlet Knights Basketball-Team fand Essence Carson den Weg zurück zu MSGs Parkettboden, als die New York Liberty Nummer 1 defensive Bedrohung. Während die 6-Fuß-Wache ihre Koffer packt, um in der Türkei in Übersee zu spielen (Off-Seasons sind nicht immer "aus"), hat sich Greatist mit Carson getroffen, um Schießmechaniker, Cinnabons zu sprechen und woran sie wirklich erinnert werden möchte für - Imus Kontroverse beiseite.

Kannst du dich an das erste Mal erinnern, als du einen Basketball geholt hast?

Es war so lange her, ehrlich. Aber ich erinnere mich, dass ich frühmorgens vor der Schule auf den Spielplatz gegangen bin, um mit den Jungs Reifen zu schießen. Wir mussten um 8:15 Uhr für die Schule an der Reihe sein, so dass ich um 7:45 Uhr auftauchte, um eine halbe Stunde zu bekommen. Das war, als ich 7 war.

Haben die Jungs dir eine harte Zeit bereitet? da draußen, oder haben sie dich akzeptiert?

Nein, nein, sie waren wirklich gastfreundlich. Sie würden sich über die anderen Jungs lustig machen, wenn ich einen verrückten Schachzug machen und auf ihnen punkten würde. Es gab eine Menge: "Oh, du bist gerade von einem Mädchen fertig geworden. "

In der Schule hast du auch Volleyball gespielt, Musik gespielt, Musik studiert ... Wie hast du alles ausbalanciert?

Ich habe wirklich jede Sportart geliebt, die ich gespielt habe. Und ich liebte auch Musik. Ich ging zu einer Schule für darstellende Künste, und nach dem Unterricht blieb ich für Klavierlabore, beendete meine Hausaufgaben und ging dann zu meiner Praxis über. Es gab viele lange Nächte, aber wenn man sich leidenschaftlich für etwas interessiert, spielt es keine Rolle, wie viel Zeit man dafür braucht. Und die meiste Zeit merkt man es gar nicht, weil man es so gut macht.

Was würden Sie sagen, Ihr Vermächtnis stammt aus Ihrer Zeit bei Rutgers?

In den vier Jahren, in denen ich dort war, war ich der Defensivspieler des Jahres. Ich glaube, ich war nur die zweite Person in der Geschichte, die das in der Konferenz gemacht hat. Ich weiß, dass sie sich an mich erinnern werden. Und ich werde immer noch nach der Imus-Situation gefragt, die 2007 passiert ist. Hoffentlich werde ich in Erinnerung bleiben, dass wir für unser Team, unsere Universität und viele junge Frauen in der ganzen Nation und auf der ganzen Welt eingetreten sind. Ich versuche, nicht mehr darüber nachzudenken. Aber wenn Menschen über verschiedene Meilensteine ​​sprechen, die sie erreicht haben, oder über andere Dinge, die sie im Leben erreicht haben, fällt das definitiv bei mir auf und bei vielen Menschen.

[Ed Hinweis: The Imus Kontroverse trat im Jahr 2007, wenn Radiomoderator Don Imus die Rutgers Frauen-Basketball-Team - mit Carson - "Windel-headed Hacken" mit den NCAA-Meisterschaften.]

Foto: Barry Gossage / NBAE via Getty Images

Heute schnell vorspulen, wie sieht ein typischer Trainingstag bei der New York Liberty aus?

In der Saison haben wir drei oder vier Spiele pro Woche, deshalb wird das Training langsamer und konzentriert sich mehr auf die Feinheiten des Spiels.Aber während der Vorsaison bedeutet das zwei Tage (2 ½ bis 3 Stunden Sitzungen, zweimal am Tag), den Kraftraum zu schlagen, etwas Cardio zu bekommen. Und viel und viel Stretching und Schaumrollen ... Es ist ein langer Tag, aber für mich vergeht die Zeit einfach. Wenn Sie ein Athlet oder eine Art von Wettkämpfer sind, denken Sie nur daran, wie Sie sich verbessern können und wie Sie besser werden als der nächste Spieler.

Wenn wir zu einem Krafttraining kommen würden, woraus würde das bestehen?

Explosivität ist etwas, an dem wir immer arbeiten, und vieles wird nur durch Körpergewichtsübungen erreicht. Wir machen viele Walking Lunges, alternierende Ausfallschritte, Single Leg Kniebeugen, Sprungkniebeugen ... So weit wie der Oberkörper, in meinen jüngeren Tagen auf dem College, lag der Schwerpunkt darauf, wirklich schwer zu heben und Dinge wie Bankdrücken und Hang Cleans zu tun; Dinge, an denen wir als Frauen nicht immer interessiert sind. [lacht] Aber jetzt geht es auf der professionellen Ebene eher um Agilität und Kraftausübung. Weil wir in kurzer Zeit so viele Spiele spielen, ermüdet der Körper auf natürliche Weise und wenn Sie ermüden, neigen Sie dazu, Muskeln zu ziehen und Dinge zu zerreißen. Anstatt also schwer zu heben, um diese Muskeln noch mehr zu ermüden, konzentrieren wir uns auf Erhaltung Stärke und halten den Körper gesund.

Und was ist mit Kraftstoff? Was ist das Hauptnahrungsmittel in deiner Diät?

Ich liebe wirklich Protein. Fisch, Hühnchen, Steak ... Ich würde jeden Tag Steak essen, wenn ich könnte. Zwischen diesen Mahlzeiten helfen Früchte, Nüsse und Beeren, den Stoffwechsel in Gang zu halten.

Also generell Vollwertkost statt Supplemente und Shakes?

Nein, nein, nein. Ich mache nicht schüttelt. Ich denke, ich bin laktoseintolerant, also sind diese Erschütterungen keine gute Idee für mich.

Was ist dein Lieblingsessen?

Das kann ich nicht jedem sagen! Ehrlich gesagt ist mein Go-to-Cheat-Essen chinesisches Essen. Es ist tatsächlich auf der gesunden Seite: Garnelen mit Brokkoli mit weißem Reis.

OK, aber was ist, wenn Sie sich wirklich gönnen wollen?

Ich liebe Pfundkuchen. Marmorkuchen. Aber mein ultimativer Cheat Dessert ist ein Cinnabon.

Der Große?

Ja, der Große. Und ich werde nicht einmal extra Zuckerguss sagen, aber ja ...

Foto: Jesse D. Garrabrant / NBAE über Getty Images

Klingt gut für mich! Wenn Sie einen freien Tag haben, was hilft Ihnen, durchzuziehen?

Damals, als ich in die Slums geraten war, wusste ich ehrlich gesagt nicht, was ich tun sollte. Aber jetzt mache ich einfach eine mentale Pause und gehe zurück zu den Mechaniken. Stationäres Schießen, stellen Sie sicher, dass Ihr Muskelgedächtnis da ist. Ein Schütze könnte einen Einbruch erleiden, aber er vergisst nie, wie er schießen soll.

Was ist der härteste Teil deines Lebens als professionelle Sportlerin?

Es gab ein Jahr, in dem ich viel spielte und anfing, überhaupt nicht zu spielen. Genau wie ein echter Konkurrent wollen Sie auf dem Boden sein - nur um zu helfen. Besonders wenn dein Team verliert - du hast diese mentalen Kämpfe mit dir selbst. Aber ich bin einfach dabei geblieben, habe meine Teamkollegen unterstützt und bin mit meinen Drills immer auf dem Laufenden geblieben. Und als das Saisonende vorbei war, wurde meine Nummer genannt ... Wir gingen in diesem Jahr zur Eastern Conference, und im folgenden Jahr fing alles an.All-Star werden, und auch Zweitplatzierte für den am meisten verbesserten Spieler; es war eine wirklich gute Sache für mich und meine Karriere.

Also, was kommt als nächstes?

Ich gehe in die Türkei, wo ich diesen Herbst für ein Team namens Istanbul University spielen werde. Auch auf der Philanthropie-Seite bin ich ein prominenter Botschafter der Health Equity Initiative, einer Non-Profit-Organisation, die dazu beiträgt, das Bewusstsein für Gesundheitsdisparitäten in der ganzen Welt zu schärfen. Und auf der Musikseite ist das Video für meine erste Single "Love Letter" draußen, also werde ich daran arbeiten, das Album bis zum Jahresende rauszubringen.

Und sogar die Liga ist hinter dir ... Was war der lohnendste Teil von all dem für dich?

Ich treffe viele tolle Kinder. Es macht mir nichts aus, die zusätzliche Zeit nach einem Spiel mit ihnen zu verbringen oder Autogramme zu schreiben, denn als ich so alt war, wollte ich, dass jemand die zusätzliche Zeit mit mir verbringt und mir zeigt, dass alles möglich ist, egal woher du kommst, was du tust aussehen wie. Und Kinder müssen wirklich erfolgreiche Menschen sehen, mit denen sie sich identifizieren können, so dass sie wissen, dass alles möglich ist.

Um mit Essence Schritt zu halten, besuche EssenceCarson. com, oder folge ihr auf Facebook und Twitter unter @ Pr3pE.

Hast du eine Frage zu Essence? Frag sie in den Kommentaren unten oder tweete Jordan bei @jshakeshaft.

Lassen Sie Ihren Kommentar