Wie meine Reise von Fett zu Fit mir half anderen zu helfen

Greatist Journeys erforschen erstaunliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen . Dieser Gastbeitrag wurde von Robert Radden, Autor von Truthology geschrieben. Er senkte 25 Prozent seines Körpergewichts durch Änderung der Ernährung. Jeder hat seine eigene Reise zu Gesundheit und Wellness, und die unten geäußerten Meinungen und Erfahrungen sind ausschließlich Roberts. Für mehr über Robert, folgen Sie ihm auf Twitter.

Die unwahrscheinlichsten Ereignisse des Lebens passieren, wenn Sie sie am wenigsten erwarten. Gerade als ich dachte, dass ich alles in meinem Leben unter Kontrolle hatte, veranlasste mich etwas dazu, meine Essgewohnheiten drastisch zu ändern. Diese Veränderung hat Jahre in mein Leben gebracht und Zentimeter von meiner Taille entfernt. Meine Ernährungsumstellung in den Augen meines früheren Ichs kann nur als unorthodox und unerwünscht bezeichnet werden. Aber ich weiß jetzt, dass Veränderung notwendig war und mein derzeitiger Gesundheitszustand ist ein Beweis dafür, dass die Opfer sich gelohnt haben. Im Folgenden wird Schritt für Schritt betrachtet, wie und warum ich mich entschlossen habe, eine Gewichts- und Ernährungsumstellung vorzunehmen, die mein Leben zum Besseren verändert hat.

Phase Eins - Eine Änderung vornehmen

Der erste Schritt bestand darin, zu verhindern, dass mein Gewicht völlig gesund war. Als ich aufwuchs, war ich aktiv an verschiedenen Sportarten beteiligt, so sehr, dass ich nie wirklich aufpassen musste, was ich aß, um einigermaßen in Form zu bleiben. Ich war ein offensiver Lineman in meiner Highschool-Football-Mannschaft, so dass ein schwerer Build für mich natürlich und akzeptabel erschien. Es war während meiner Studienzeit, dass ich begann, die Grenzen der Vernunft zu überschreiten, wenn es um meine Ernährung ging. Jede Mahlzeit wurde als Gelegenheit gesehen, sich zu verwöhnen, und es gab keinen ersichtlichen Grund, Inhalt oder Portionen zu beschränken. Dies ebnete den Weg für fast zwanzig aufeinanderfolgende Jahre glückseliger Übergewichtigkeit. An einem schicksalhaften Tag, im Herbst 2010, hatte ich ein Gespräch mit einem meiner Doktorfreunde. Ich sagte ihm, dass ich bis zum Alter von 85 Jahren zufrieden sein würde. Er antwortete schnell: "Sie würden besser planen, für 60 bis 65." Er erklärte, dass die Menge an Gewicht, die ich auf meinem Rahmen trug, wahrscheinlich dazu führen würde Herzkrankheit.

Da stand ich, 6'1 "und 250 lbs, in Fettleibigkeit mit einem BMI von 33 verstrickt, überlegt, wie ich die Tatsache akzeptieren könnte, dass ich über gut 20 Jahre auf meiner" Lebenserwartungsprognose war. " Ich wusste, dass ich nicht das perfekte Bild von Gesundheit bin, aber wie konnte ich mich über mein Verfallsdatum so irren? Waren zwei Drittel meines Lebens schon hinter mir? Meine Frau und meine Kinder haben sich auf mich verlassen, und ich wollte sie nicht so bald verlassen. Ein für alle Mal entschied ich, dass es Zeit für eine sinnvolle und dauerhafte Veränderung war.

Phase 2 - Meine Gesundheit wiedererlangen

Also musste ich meine Gesundheit wiedererlangen. Meine letzte körperliche Untersuchung zu der Zeit zeigte an, dass viele der Ergebnisse meiner Blutuntersuchungen außerhalb der Reichweite lagen. Mein Cholesterin, Blutdruck und Blutzucker überschritten alle normalen Werte.Mit einer Familiengeschichte von hohem Cholesterin haben mein Doktor und ich entschieden, dass dies ein wichtiger Platz war, um einige Änderungen vorzunehmen. Die standardmäßige professionelle Empfehlung für einen hohen Cholesterinspiegel besteht darin, den Verzehr von Lebensmitteln, die reich an gesättigten Fettsäuren sind, zu begrenzen. Nachdem ich diesen Rat mehrmals erhalten hatte, beschloss ich, es endlich zu versuchen.

Dies bedeutete, dass ich meinen Verzehr von Fleisch, Butter und Käse einschränkte (eine ziemlich deutliche Abweichung von meinen Atkins-Diättagen der vergangenen Jahre). Es war schwer für die ersten paar Wochen, aber ich war motiviert, erfolgreich zu sein, und es hat sich gewaltig ausgezahlt. Über einen Zeitraum von etwa sechs Monaten konnte ich mein Gesamtcholesterin von 204 auf 102 senken, indem ich den Verzehr von gesättigten Fettsäuren einschränkte Lebensmittel einschränkte. Wie Sie sich vorstellen können, war der schöne Nebeneffekt das Abnehmen.

Phase Drei - Abwurfpfunde

Als nächstes musste ich meine gesamte Körperzusammensetzung neu definieren. Ich reinigte schnell das Fett aus meinem Blut, aber ich wollte sehen, ob ich das überschüssige Fett, das meine Organe umgibt, verlieren und meinen Muskeltonus verstecken könnte. Ich habe die Entscheidung getroffen, die gesättigten Fette in den nächsten Monaten komplett zu eliminieren. Aus diesem Grund konnte ich 25 Prozent meines Körpergewichts verlieren. Dieser Wandel hat die Lebensqualität meines Lebens nachhaltig beeinflusst. Ich sah nicht nur besser aus, ich fühlte mich auch besser. Ehrlich gesagt, von 250 lbs auf 190 lbs kann nur als die wichtigste Veränderung, die ich in meinem Erwachsenenleben gemacht habe, beschrieben werden. Der beste Teil meiner Diät, frei von gesättigten Fetten, war, dass ich nie ein Gefühl der Entbehrung empfand. Sobald ich mich daran gewöhnt hatte, so zu essen, wurde es zur Gewohnheit. Versteh mich nicht falsch. Ich hatte die Absicht, einmal im Monat einen Schummeltag zu machen, aber die Ergebnisse waren so tiefgründig und überzeugend, dass ich nie das Bedürfnis oder den Wunsch verspürte zu schummeln. Außerdem schien es mir sinnlos, absichtlich auf den Plan zu verzichten, der mir so erstaunliche und lebensverändernde Vorteile gebracht hatte.

Phase Vier - Intelligenter essen

Sobald die "zu vermeidenden Nahrungsmittel" in meinen Gedanken fest etabliert waren und meine Ernährungsumstellung auf Gewohnheit eingestellt war, beschloss ich, mehr Forschung darüber zu machen, was ich am besten essen sollte. Dies war nicht weniger bedeutsam als der tatsächliche Gewichtsverlust, weil es mich zwang, etwas über den Zustand unseres derzeitigen Ernährungssystems und die damit verbundenen langfristigen Gefahren einer Ernährung zu erfahren, die die meisten Menschen als "normal" ansehen würden. "Zum Beispiel sind nicht alle Lebensmittel, die frei von gesättigten Fetten sind," gesund ". "Denken Sie an Cookies und sogar an Marken von Chips und Crackern. Als Ergebnis meiner Forschung (von Heilpraktikern, Büchern, Zeitschriften und Dokumentarfilmen) begann ich weniger verarbeitete Lebensmittel zu essen und suchte nach Obst und Gemüse aus biologischem Anbau. Ich vermied auch Milchprodukte insgesamt (sogar fettarme Optionen wie Hüttenkäse und Joghurt).

Von diesem Punkt an beschloss ich, nur Dinge in meinen Mund zu legen, die a) meiner Gesundheit gut und b) schmackhaft waren. Dieser neue philosophische Standpunkt über das Essen - ein "Lebensmittelfilter", wenn man so will - hat es geschafft, meinen Gewichtsverlust zu halten und sogar noch ein paar Pfunde abzuschaben. Ich hatte auch das Gefühl, dass ich meinen Teil dazu beitragen würde, verantwortungsvoller zu essen und sensibler für die Tiere und unsere Umwelt zu sein.

Phase Fünf - Anderen helfen, gesund zu werden

Dieser Teil meiner Reise ist noch in Arbeit. Ein Teil davon ist dieser Artikel, den Sie hier bei Greatist lesen. Nachdem ich meine Gewichtsabnahme fast zwei Jahre lang aufrechterhalten hatte, begann ich in diesem Sommer, andere aktiv zu ermutigen, ähnliche Lebensumwandlungen vorzunehmen, und gründete ein Blog, Wahrheitslehre, das sich der Gesundheit und Langlebigkeit widmet. Ich hoffe, dass ich andere motivieren kann, positive Veränderungen in Bezug auf Ernährung, Gesundheit und Lebensqualität zu beeinflussen.

Es war ein mehrstufiger Prozess, bei dem ich den Tiefpunkt erreichte, meine kardiovaskuläre Gesundheit verbesserte, an Gewicht verlor, umweltverträglicher war und nun versuchte, anderen zu helfen. Aber meine individuelle Transformation ist nur ein kleiner Teil dieser fortlaufenden Reise. Der reale Nutzen hilft anderen, mehr über ihre persönlichen Gesundheitsziele zu verstehen und meine Erfahrungen zu teilen, um sie zu motivieren, um anzufangen. Ich freue mich mit Begeisterung und Enthusiasmus darauf, was die Zukunft bringen wird.

Haben positive Lebensveränderungen dich inspiriert, anderen zu helfen? Wie unterscheidet sich deine Reise von Robert? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

Lassen Sie Ihren Kommentar