199 Meilen später: Takeaways von Running Hood zur Küste

Foto: Team Nuun

Es läuft, und dann gibt es Rassen.

Es gibt Relais und dann gibt es Hood to Coast.

Früher in dieser Woche lief ich in einer Staffel, die auf Mt beginnt. Hood und Reisen 199 Meilen nach Seaside, Oregon. Unser Team von 12 Bloggern hat sich in zwei Vans aufgeteilt, von denen jeder drei Beine hat, um die Strecke zurückzulegen. Ich kam mit wunden Beinen und vielen neuen Freunden nach Hause - Dinge, die ich erwartete und erhoffte. Aber was ich nicht vorbereitet hatte, war, wie Hood to Coast mich als Läufer verändert hat. Hier sind die Dinge, die ich gelernt habe, Laufschuhe, Van-Mates und alle:

  • Foto von Sarah Boone

    Laufen ist meist mental. Egal, wie hart du trainierst, so viel von dem Laufen kommt auf das mentale Zeug. Ich wusste, dass ich durch eine peroneale Sehnenentzündung nicht in bester körperlicher Verfassung war und dass ich in 24 Stunden noch nie 17 Meilen gelaufen bin! (Wohlgemerkt, das war kein Schlaf und auch nur eine Tasse Kaffee.) Positiv zu denken machte auf der Straße wirklich einen Unterschied; An mich selbst zu glauben, hat mich durch jedes Bein gedrängt.

  • Hydratisieren ist so wichtig. Ich war so glücklich, mit Nuun, Hood to Coast Hydration Sponsor laufen zu können. Ich bin definitiv schuld daran, dass ich während des Trainings nicht genug Flüssigkeit zu mir genommen habe, also ging ich mit einer Firma, die sich um die Wichtigkeit einer angemessenen Flüssigkeitszufuhr kümmert - ohne den zusätzlichen Zucker - bei jedem meiner Beine . (Für diejenigen, die zu Hause bleiben, beinhaltete dies vier schnelle Abfahrtskilometer, eine sieben Meilen lange Strecke um 1 Uhr morgens und eine letzte sechs, hügelige Meilen mit der Sonne auf meinem Rücken.) Das Auftanken mit Elektrolyten half Muskelermüdung und Krämpfen vorzubeugen. und mich auf jeden Lauf vorbereitet. In einem Team zu sein ist der Schlüssel.
  • Mit wunden Beinen und wenig Schlaf war es definitiv eine Herausforderung, jedes Bein laufen zu lassen. Aber wenn dein ganzes Team dich beim Staffelstab anfeuerte und hörte, wie sie deinen Namen aus dem Van schrieen (das zweite Zuhause für alle anderen, die darauf warteten zu rennen), war das, was mich jede Meile durchdrang. Bei meinen ersten Schritten auf dem Berg habe ich aufgehört, für mich selbst zu rennen und bin für meine Teamkollegen gerannt, was die ganze Erfahrung noch spezieller gemacht hat. Neue Herausforderungen demütigen.
  • Training für einen Marathon ist nicht einfach. Intervalle und Furzleks sind herausfordernd. Schon vor der Arbeit am Morgen zu laufen, ist eine große Verpflichtung. Aber sieben Meilen mitten in der Nacht? Durch die letzten sechs, hügelige Meilen, nachdem ich 24 Stunden lang nicht geschlafen habe? Hood to Coast erinnerte mich daran, dass das Laufen auf jeder Straße unglaublich hart sein kann, aber man kann immer härter drücken. Danke nochmal an Nuun und alle im Team für ihre Freundschaft und Unterstützung! Um die diesjährigen Ergebnisse zu sehen und herauszufinden, wie man sich für das nächste Jahr anmeldet, besuchen Sie hoodtocoast. com.

Haben Sie schon einmal ein Relais laufen lassen? Warst du bei Hood to Coast? Erzähl uns deine Geschichten unten!

Offenlegung: Unterkünfte und alle anderen Vorkehrungen, Hood to Coast zu besuchen, wurden vollständig von Nuun bezahlt.Wie bei allen Greatist-Geschichten ist jeder Inhalt, den wir veröffentlichen, unabhängig und niemals im Austausch für Waren oder Dienstleistungen geschrieben.

Lassen Sie Ihren Kommentar