Six-Pack Abs in sechs Wochen #Absperstiment: Es braucht ein Dorf

Dies ist Woche 1 von 6 in Derek Flanraichs #absperiment-Reihe. Informieren Sie sich über die Woche 0 (warum er das zuerst macht) oder lesen Sie weiter für Woche 2 (wie es um die kleinen Dinge geht), Woche 3 (wie viel Reisen ist schlecht), Woche 4 (frühe Schlussfolgerungen), Woche 5 (die Opfer ) und Woche 6 (es ist vorbei).

Es ist nur eine Woche her, seit ich in sechs Wochen mit meinem Sixpacks begonnen habe, und meine Arme sind müde. Im Ernst, sie sind müde von all dem Training. Insbesondere mein Trizeps.

Tag für Tag, Mahlzeit für Mahlzeit, Training für Training, hier ist, was die vergangene Woche war:

Tag 1 (Montag, 11. Juni): Heißes Yoga (Ich liebe die Wirkung dieser Montagabend Klasse hat auf den Rest meiner Woche, so gebe ich es nicht auf!) und Low Carb, Tag der niedrigeren Kalorien

Tag 2 (Dienstag, 12. Juni): Kraft-Widerstand-Training und Low Carb, kalorienarm Tag

Tag 3 (Mittwoch, 13. Juni): Stoffwechseltraining und Low Carb, kalorienarm

Tag 4 (Donnerstag, 14. Juni): Langsames Cardio und Morning Fast , Low Carb, Calorientag

Tag 5 (Freitag, 15. Juni): Krafttraining und Low Carb, kalorienarm

Tag 6 (Samstag, 16. Juni): Intervalle und Morgen Fast & Evening Cheat Meal

Tag 7 (Sonntag, 17. Juni): Ruhetag und wenig Kohlenhydrate, weniger Kalorien

Letztendlich war die erste Woche ehrlich gesagt nicht so schwierig. Ich war ziemlich neugierig und aufgeregt über den Anfang, und ich denke, dass der Fokus half. Der schwierigste Teil war wahrscheinlich, sich daran zu erinnern, jeden Morgen Bilder zu machen (bleibe am Ende meines Projekts auf visuelle Dinge dran!). Für diejenigen, die nach "vorher" -Fotos gefragt haben - eine überraschende Zahl tatsächlich - habe ich mich bewusst dafür entschieden, sie nicht zu zeigen. Ich möchte nicht, dass dies eine typische Sixpack-Geschichte in sechs Wochen ist. Obwohl ich vielleicht einer anderen Herangehensweise folge, hat meine Reise einen anderen Zweck: Ich mache das für dich, also du musst nicht (oder zumindest erwarte ich es nicht) bis zum Ende dieser sechs Wochen abzuschließen). Du musst also kein soziales Leben ignorieren, den Ablass, den du liebst, opfern und unglücklich sein, wenn du nicht sein willst. Ich glaube nicht, dass du Sixpacks brauchst, um gesund zu sein. Und ich denke nicht, dass es auch besser oder glücklicher ist, an einem Sixpack zu arbeiten. Aber wir werden sehen, oder? Das ist es, was ich herausfinden und darüber berichten möchte. Oh - und wenn du dich trotz dieses Haftungsausschlusses dafür entscheidest, selbst einen Sechserpack zu suchen, denke daran: Ich würde dir empfehlen, diesen Plan nicht genau zu kopieren. Obwohl ich dies so vernünftig und sicher wie möglich nehme, ist es immer noch ein relativ extremes Regime, selbst für jemanden, der sich schon seit acht Jahren für Gesundheit und Fitness einsetzt.

Einer der Greatist Experts, der dieses # Ablenken anregte, schlug vor, dass es "irgendwie wie eine Fastfood-Nation ist, aber rückwärts", und ich denke, das ist ziemlich richtig (zumindest "irgendwie").Ich habe nie wirklich Sixpacks gewollt oder benötigt, und ich erwarte nicht, sie danach sehr lange zu behalten.

Bisher ging es bei dieser Reise hauptsächlich um Opfer. Ich war nicht so hungrig. Ich war nicht so müde. Was mich wütend gemacht hat ist, dass ich mich unwohl fühle, wenn ich ein Basketballspiel in einer Sportbar beobachte, weil ich nicht weiß, was zum Teufel ich bestellen würde. Es war frustrierend, an einer fantastischen Essens- und Weinprobe teilzunehmen, aber nehmen Sie nur einen kleinen Schluck von jedem Wein. Ich fühlte mich schrecklich krank nach meinem Cheat-Mahlzeit von einem großen Burger und Pommes. Donnerstagabend hatte ich einen lebhaften Traum von einem Eisbuffet, bei dem ich schnell eine ganze Servierpfanne leerte, als niemand zuschaute! Ich habe das geträumt. Kein Scherz.

Seltsame Träume beiseite, mein großer Imbiss in dieser Woche war, dass es nicht nur ein persönlicher Kampf ist, ein Sixpack zu bekommen - es braucht (und betrifft) ein Dorf. Bevor ich auf diese Reise ging, hoffte ich, dass ich Unterstützung von der Gemeinde bekommen würde, aber ich war hin und weg von der herzlichen Aufnahme und Freundlichkeit von so vielen. Meine Freunde und meine Familie waren besonders verständnisvoll. (Zumindest, bis jetzt - es ist unklar, wie meine russische Oma reagieren wird, wenn ich ihr sage, dass ich keine der köstlichen Gerichte essen kann, die sie für mich kocht.) Meine Freundin war nichts weniger als unglaublich, zustimmen, dies zu versuchen "geschält Zucchini "anstelle von Pasta Rezept ohne zu viel Kampf. (Wir werden sehen, wie sie sich in der vierten Woche fühlt, wenn sie Rotwein ohne mich trinkt.) Und John Romaniello, mein Freund und Allround-Star, war ein großartiger Partner, der E-Mails austauschte, um sich gegenseitig auf dem Laufenden zu halten weil wir beide daran arbeiten, ähnliche Ziele zu erreichen.

Und dank Greatist hatte ich das außerordentliche Glück, von einigen der unglaublichsten Experten in der Gesundheits- und Wellnessbranche beraten zu werden. Trainer und Fitness-Wettkämpfer Jen Cassetty und Robynn Europe boten wertvolle Tipps ("trainiere deine Bauchmuskeln so, wie du andere Teile deines Körpers trainierst, die du wachsen möchtest. Du würdest nicht sechs Sätze mit 40 Bizeps-Locken machen und riesige Arme wachsen lassen") ), und die Diätassistenten Lindsey Joe und Esther Blum teilten sich auch die besten Praktiken (einschließlich einer Verwöhnmahlzeit - aber keine verrückte - einmal pro Woche: "Du kannst deinen Kuchen essen und auch essen").

Ich habe mich auch an Joe Dowdell von Peak Performance gewandt, der mir seine Überlegungen zu diesem Plan erläutert hat, sowie an Dr. John Berardi und Jay Bonn von Precision Nutrition, die mich auf die Wichtigkeit der "Verwendung der Macht von weniger" hingewiesen haben ( aka "minimale effektive Dosis"), um mit begrenzter Zeit die bestmögliche Form zu erhalten. Schließlich wandte ich mich an Matt McGorry, den ich angefangen habe, meinen Sherpa zu nennen (er war aus irgendeinem Grund unerwartet damit einverstanden). Er war mein Wegweiser für diese Reise und brachte mich um den Fluss herum (er war auch okay mit dieser Pocahontas-Referenz). Ich arbeite jetzt schon seit einiger Zeit mit ihm zusammen und er stimmte zu, den Prozess zu leiten, was mir half, eine weitere Stufe zu erreichen. Er ist der perfekte Partner, sowohl als erfahrener Powerlifter, der extrem schlank ist, als auch als Trainer, der einfach zu verlassende Entscheidungen trifft.Außerdem ist er urkomisch und kann oder kann nicht singen und tanzen zu klassischen 80er Hip-Hop mit mir auf dem Sportplatz in Ruhezeiten. Ich kenne meine Schwäche - Priorität habe vor allem die Arbeit - und ohne ihn wäre ich im Fitnessstudio nicht so engagiert oder, was noch wichtiger ist, auf die richtige Form konzentriert, um Verletzungen zu vermeiden.

Zuletzt, aber sicher nicht zuletzt, hat mich beeindruckt, wie unsere großartige Community reagiert hat. Vielleicht ist es das ganze "Six-Pack" -Abbau-Ding und es funktioniert einfach, aber ich würde gerne meinen Lesern glauben, dass das anders ist. Aus diesem Grund gibt es fast 100 unterstützende Kommentare und Fragen zum Einführungsbeitrag der letzten Woche, Antworten zu meiner Übung, die sich auf Fitocracy und Ernährungsverfolgung bei MyFitnessPal bezieht, sowie Ermutigungen über Facebook und Twitter. Also danke allen. Ein riesiger, großer Dank. Hier ist die zweite Woche!

Lassen Sie Ihren Kommentar