Six-Pack Abs in sechs Wochen: Das #Abspersiment

Dies ist Woche 0 von 6 in Derek Flanzraichs #absperrung Serie. Lies im Voraus für Woche 1 (wie es ein Dorf braucht), Woche 2 (wie es um die kleinen Dinge geht), Woche 3 (wie viel Reisen saugt dafür), Woche 4 ( frühe Schlussfolgerungen), Woche 5 (die Opfer ) und Woche 6 (es ist vorbei).

Jeder Filmstar hat sie. Alle anderen scheinen sie zu wollen. Und jeder Zeitschriftenartikel scheint die ultimative Anleitung zu haben, um sie zu bekommen.

Aber was bedeutet Sixpacks wirklich? Wer will sie eigentlich und warum? Und vor allem, sind sie das wert?

#abspa sechs Wochen

Wichtiger Disclaimer: Ich bin nicht wirklich die durchschnittliche Person (zumindest nicht statistisch). Ich betreibe ein Gesundheits- und Fitness-Medien-Startup, arbeite seit acht Jahren an und aus und lebe einen relativ gesunden Lebensstil. Ich bin auch von hilfsbereiten Mitarbeitern und Freunden umgeben, habe Zugang zu einigen der besten Experten der Welt und bin in der Lage (zumindest zum größten Teil), mir eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio und hochwertige, nahrhafte Lebensmittel zu leisten. Aber ich bin auch nicht so anders als jemand, der ernsthaft in Betracht ziehen würde, Sixpacks zu bekommen. Ich bin 6-Fuß-1 und wiege nur 200 Pfund, nicht 180. Ich verbringe den größten Teil meines Tages damit, auf einem Computer zu sitzen und nicht in einem Fitnessstudio. Ich neige dazu, mich gesund zu ernähren, aber ich schüttele mehr oder weniger auf was auch immer ich mich ein- oder zweimal am Tag fühle. Ich habe ein paar Bier an den Wochenenden und esse viel zu oft in Shake Shack (obwohl es nie oft genug ist).

Um in sechs Wochen Sixpacks zu bekommen, folge ich einem ziemlich einfachen Ansatz:

Bewegen Sie mehr, essen Sie weniger (und besser) und trinken Sie eine Tonne Wasser .

Genauer gesagt fange ich an sechs Tagen pro Woche mit dem Training an und esse eine kalorienärmere, kohlenhydratärmere, proteinreichere Diät (ich werde in den nächsten Wochen mehr Details erzählen). Ich setze auch bestimmte Grundregeln:

Keine verrückten Diäten, keine Supplemente, von denen die Leute noch nie gehört haben (einfach Vitamin D und Fischöl haltend), und keine Ausrüstung, die man nicht in einem normalen Fitnessstudio finden kann (Prowler) , Kampfseil, etc ...).

Ich habe einige unglaubliche Experten aus unserem beeindruckenden Expertennetzwerk und der erweiterten Familie von Greatist um Rat gefragt - aber genau wie die durchschnittliche Person höre ich zu und ignoriere dann viel von dem, was sie empfehlen, und erschaffe mein eigenes Plan stattdessen. Dies ist nicht ihr Plan - es gehört mir, einschließlich der gesunden Ernährung, die ich am meisten mag, und der effektiven Trainingseinheiten, die ich am liebsten mache. Unklar, ob das das Beste ist. Ich denke, das würde die durchschnittliche Person tun - also das ist es, woran ich festhalte.

Ich werde jeden Tag ein Foto machen, alle meine Mahlzeiten protokollieren (sogar die Dinge, die ich ablehne) und alle zwei Wochen 12-stellige Hautfaltenmessungen vornehmen, um meine Fortschritte zu markieren. Am Ende von allem, habe ich ein professionelles Fotoshooting angesetzt, um mich zur Rechenschaft zu ziehen (vorausgesetzt, dass sie mich für mindestens einen von ihnen vor einen Abercrombie & Fitch Store stellen?).

Werde ich Erfolg haben? Wir werden sehen. Sechs Wochen sind nicht so lang, aber ich fange schon an, neue Gewohnheiten zu implementieren: Ich habe meinen Ernährungsplan in meinen persönlichen Kalender aufgenommen und neue Tupperware gekauft. Ich habe bereits Nein zu einigen gesellschaftlichen Ereignissen gesagt und zögere ein wenig, um denjenigen beizuwohnen, denen ich bereits zugestimmt habe. Ich gebe mein Betrüger-Essen am Samstagabend ab - in der Nacht, in der ich am Ende des Monats den Geburtstag meiner Großmutter in Kalifornien feiern werde. Ich bin noch nicht hungrig (offensichtlich), aber ich bin ein bisschen besorgt darüber, wie ich reagieren werde, wenn ich wirklich bin. Ich bin jetzt aufgeregt wegen meiner Trainingseinheiten, aber ich bin besorgt über die Entscheidungen, die ich treffen werde, wenn ich zu viel Arbeit habe. Auch ich habe mich entschieden, diese 1 Gallone Wasserflasche herum zu tragen, die wahrscheinlich die ärmste Wahl von allen sein wird.

So oder so, ich bin bereit, jeden Schritt auf dem Weg zu teilen. Wie werden die Leute reagieren, wenn ich das an einem Tisch erwähne? Wie viele Getränke muss ich ablehnen? Wird der Prozess meine Arbeit, meinen Fokus, meine Kreativität beeinflussen? Und wenn ich dieses Sixpack habe, was soll ich damit machen?

Letztendlich bin ich solche Sachen satt. Ich kenne niemanden, der in sechs Wochen Sixpacks bekommen hat - und ich denke, es ist an der Zeit, dass jemand es tatsächlich tut, damit sie teilen können, was zum Teufel damit verbunden ist. Wünschen Sie mir Glück? Folge meiner Übung auf Fitocracy, Ernährung bei MyFitnessPal und spontanen Eiscreme-Tagträumen auf Twitter.

Ich würde gerne Ihre Erfahrung hören, wenn Sie etwas ähnliches versucht haben. Kommentar unten - Lass uns eine Konversation beginnen!

Lassen Sie Ihren Kommentar