Kann Hilfe zur Behandlung von Sucht ausüben?

Sucht kann in jeder Form auftreten und Form, von Einkaufen und Sex zu Alkohol und Nikotin. Und während die meisten Leute nicht den Schnitt für "My Strange Addiction" machen, kann die Behandlung von Süchten jeder Art unglaublich komplex sein. Aber das Hinzufügen von Bewegung in den Mix könnte ein Weg sein, um die Wirkung der Behandlung zu verstärken Forschung schlägt vor.

Endorphinverzerrung - Warum es wichtig ist

Foto von Marissa Angell

Wenn ein Individuum versucht, sich von einer Sucht zu erholen, verpassen Körper und Geist, was Endorphine im Gehirn produziert, verantwortlich für dieses "hohe" Gefühl. Fügen Sie täglichen Stress hinzu, der den Heißhunger steigern kann, und der Genesungsprozess kann ein Knockdown-, Drag-Out-Kampf sein.

Aber wo kommen die Liegestütze, Sprints und Kniebeugen her? Es kann für eine Person üblich sein, während des Entzugs deprimiert zu werden, so dass Verhaltensbehandlungen einem Süchtigen helfen können, ein gesundes, drogenfreies Leben zu führen, sowohl physisch als auch emotional. Und da Bewegung auch die Freisetzung von Endorphinen bewirkt (die nach einer besonders guten Schweißsitzung als natürliches Hoch wirken können) zusammen mit Endocannabinoiden (eine Marihuana-ähnliche Substanz, die das natürliche verbessern kann ) hoch), es ist möglich, dass das Training einem Einzelnen dabei helfen kann, den Genesungsprozess zu bewältigen.

Studien zeigen auch, dass Bewegung den Stress reduzieren kann, weil Galanin (eine Chemikalie, die im Gehirn während des Trainings gefunden wird) bestimmte stressbedingte Heißhunger zu verringern scheint. Andere Untersuchungen haben ergeben, dass Raucher weniger Entzugserscheinungen und weniger Heißhunger nach einem Ausflug ins Fitnessstudio berichten. Bleiben Sie langfristig bei Ihrem Training und es könnte sogar drogensuchende Verhaltensweisen verringern (zusammen mit diesem Mittelabschnitt) .

Hoch hinaus - Die Antwort / Debatte

Um die Auswirkungen von körperlicher Betätigung auf die Drogenabhängigkeit genauer zu untersuchen, wandelten die Wissenschaftler ihre üblichen pelzigen Themen in echte Fitness-Ratten um. Injiziert mit Drogen wie Nikotin, Morphin, Alkohol und Amphetaminen (keine Sorge, Ratatouille bekommt nicht alle diese Medikamente zur gleichen Zeit), die Gruppe von Ratten in einen Käfig mit einem Übungsrad gelegt klopfte viel seltener auf den Hebel für die Medikamentenausgabe als auf die nicht trainierenden Kollegen. Eine mögliche Schlussfolgerung: Das Rattenrennen wurde zu einer Alternative zu den Drogen, was sie vielleicht etwas weniger anfällig für die Sucht macht. Eine andere Möglichkeit: Wenn Sportendorphine beginnen anzustoßen, kann Training helfen, indem man eine Wohlfühlaktivität durch eine andere ersetzt. Dennoch kann es sein, dass Bewegung nur als Ablenkung dient: Wenn man sich auf das nächste Set konzentriert, ist es möglich, dass ein Süchtiger keine Zeit hat, über den nächsten Fix nachzudenken. Und

während das Training einige der Entzugssymptome lindert, kann es die langfristige Abstinenz nicht verbessern

. Denken Sie auch daran, dass Sport für einige eine Sucht sein kann (obwohl die Chancen, dass dies zu einem Problem wird, ziemlich gering sind). Obwohl Sport allein noch kein Heilmittel für Sucht ist, kann es ein zusätzliches Werkzeug sein, um ein gesundes Leben aufzubauen (oder wieder aufzubauen). Es mag keine Heilung sein, aber aerobe Aktivität könnte helfen, die Auswirkungen der Suchtbehandlung zu verstärken.

Während des Trainings können Endorphine und andere natürlich freigesetzte Substanzen ein sicheres und natürliches High bilden.

  • Regelmäßige Bewegung kann in manchen Fällen Stress reduzieren, zusammen mit stressbedingten Heißhungerattacken.
  • Für manche könnte Sport nur als Ablenkung dienen, ohne langfristige Auswirkungen auf die Abstinenz.
  • Dieser Artikel wurde von den Greatist-Experten John Sharp
  • und Ellen Langer gelesen und genehmigt.

Lassen Sie Ihren Kommentar