Was ist der Unterschied zwischen Low-und High-Impact-Übung?

Sicher, die falsche Art von Essen kann ungesund sein, aber was ist mit der falschen Art von Übung? Zwar gibt es keine Standardrichtlinien für das, was bestimmt, ob eine Übung niedrig oder mit hoher Auswirkung ist, aber das Verständnis des Unterschieds zwischen den beiden kann den Unterschied ausmachen, wenn man sie richtig einsetzt, um den Körper zu stärken.

Bam Between Bones - Das Need-to-Know

Foto von Justin Singh

Die Worte "high-impact" können Bilder von Fußballspielern hervorrufen, die frontal zusammenstoßen oder Fußballspielern, die einen Ellenbogen ins Gesicht nehmen . Aber high-impact exercise umfasst auch Sportarten mit weniger persönlichem Kontakt, wie die rüttelnden Bewegungen beim Laufen (die bei jedem Schritt das 2,5fache des Körpergewichts des Läufers verursachen können) und Gymnastik . Während Studien zeigen, dass die richtige Menge von High-Impact-Übungen kann die Knochendichte erhöhen, andere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, zu viel kann den Körper übermäßig belasten und kann sogar im Laufe der Zeit Muskeln abbauen, möglicherweise zu verkrüppelnden Effekten Jahre später führen . Auf der weniger intensiven Seite,

Low-Impact-Übung (Schwimmen, Yoga, und die Verwendung der elliptischen, Bewegungen, die weniger direkte Kraft auf den Körper beziehen) ist in einem weicheren Gang getan, weniger Stress auf die Körper und Verringerung des Verletzungsrisikos . . Aber (Schocker) genau wie zu viel High-Impact ist schlecht, zu viel Low-Impact-Übung kann gesunden Knochen nicht den Stimulus geben, den sie brauchen. Für Menschen, die Gelenkschäden haben oder sich von Verletzungen erholen, kann eine geringere Intensität Übung eine gute Alternative sein, gesund und aktiv zu bleiben. Und es ist nicht nur für Sissies - selbst Football-Spieler verwenden Low-Impact-Übungen wie Yoga für die Rehabilitation und um die Flexibilität zu erhöhen. Die wahre Auswirkung - Ihr Aktionsplan

Was ist der beste Weg, um Workouts mit der größten

Auswirkung insgesamt auszugleichen? Obwohl vieles davon abhängt, wie individuell es ist, ist Cross-Training oft eine großartige Lösung. Es werden sowohl Low-Impact- als auch High-Impact-Übungen abwechselnd durchgeführt, anstatt sich strikt auf eine Disziplin zu konzentrieren. Der beste Weg zum Cross-Training ist es, jeden Workout-Tag mit High- und Low-Impact-Übungen zu wechseln.

Schauen Sie sich nach und nach ein paar Übungen von der anderen Seite in eine Trainingswoche an, je nachdem, wie der übliche Trainingsplan aussieht. Aber beachten Sie, dass diejenigen, die nicht an eine regelmäßige Trainingsroutine gewöhnt sind oder spezielle Gesundheitsprobleme haben, in der Regel vor Beginn einer neuen Behandlung einen Arzt aufsuchen sollten. Eine Sache zu beachten ist, dass Cross-Training Verletzungen nicht verhindern (es gibt keinen wirklich garantierten Weg wirklich zu verhindern), aber es kann das Risiko von Überlastungsverletzungen verringern. Viel Spaß beim Erstellen eines Mittelgrunds mit dem Besten aus beiden Workout-Welten! Anstatt nur Yoga, wie wäre es mit Yoga mit Gewichten? Vielleicht etwas Zumba, anstatt das Laufband zu schlagen? Oder versuchen Sie eine Hand auf Jiu Jitsu statt schwimmen?

Welche Art von High- und Low-Impact-Übungen kombinieren Sie, um das perfekte Training zu schaffen?

Schlagkräftige Übungen erfordern typischerweise eine direktere Krafteinwirkung auf den Körper, einschließlich Kontaktsportarten wie Fußball, Laufen und Gymnastik