Kann Übung süchtig machen?

Denken Sie, dass nicht genug Übung das einzige Problem ist, dem Amerikaner gegenüberstehen? Menschen, die zu viel Sport treiben, können ebenfalls beunruhigt sein. Wenn die Zeit von der Arbeit, Familie und Freunden übermäßig ausgeübt wird, kann Sucht die Schuld sein.

Gib mir eine Pause - warum es wichtig ist

Das ist keine Schokoladensucht: 47 Prozent der amerikanischen Erwachsenen leiden unter einer Art Suchtkrankheit, und Sport kann einer davon sein. In einer Studie mit unfreiwilligen Teilnehmern (sprich: Ratten) liefen diejenigen, denen die Nahrung entzogen wurde, am längsten und zeigten ähnliche Symptome wie Heroinentzug. Die Forscher folgerten, dass zu viel körperlicher Betätigung dem Drogenmissbrauch und in einigen Fällen auch Essstörungen entsprechen . In der Tat haben fast die Hälfte der Übungssüchtigen berichtet, eine Essstörung zu haben, und 15 bis 20 Prozent sind süchtig nach Alkohol oder Drogen.

Wie bei einer Alkohol- oder Drogenabhängigkeit besteht gesundheitliche Gefahr für exzessives Training, wie zB repetitive Stressverletzungen, Herzprobleme und Knochenschwund . Und einige schlagen vor, dass mehr als eine Stunde Sport einen Körper nicht gut machen kann, so dass es nicht nötig ist, im Fitnessstudio zu trainieren. Und für ein bisschen Glück haben die Forscher herausgefunden, dass nur 10 Minuten Schweißarbeit unsere Stimmung steigern kann.

Obligatorische Übung - Ihr Aktionsplan

Aber was genau definiert zu viel Übung? Um die Sucht zu diagnostizieren, teilen Forscher sie in sechs Warnzeichen auf:

  1. Toleranz . Ist dieser Fünf-Meilen-Lauf nicht länger eine Herausforderung? Wie wäre es mit diesen 20 Burpees? Es ist ein Zeichen der Sucht, wenn man die Übung auf extreme Werte erhöhen muss, um sich voll zu fühlen. Es besteht ein Unterschied zwischen einem erhöhten Fitnessniveau und Übertraining.
  2. Entnahme . Führt das Überspringen der Sporthalle dazu, dass man sich ängstlich, launisch fühlt oder es schwer macht, nachts einzuschlafen? Eine Pause vom Training sollte nicht stressig sein, also notieren Sie sich, wenn ein freier Tag zu übermäßiger Ruhelosigkeit führt.
  3. Fehlende Kontrolle . Sie müssen täglich einen Marathon laufen? Eine Pause machen und die Gewichte weglegen sollte kein Problem sein, also sei dir bewusst, wenn es unmöglich wird, weg vom Fitnessstudio zu bleiben.
  4. Absicht . Der heutige Trainingsplan sagte 50 Minuten Yoga, warum also eine zusätzliche Stunde Laufen? Ein Training, das weit über den Trainingsplan hinausgeht, kann ein Zeichen von Sucht sein, besonders wenn es zu einem beständigen Problem wird.
  5. Zeit. Können Sie das Abendessen wegen eines längeren Trainings nicht machen? Zu spät zur Arbeit, weil diese Stretching-Sitzung nach dem Training ein bisschen zu lange gedauert hat? Eine andere Trainingsabhängigkeits-rote Flagge ist, wenn das Ausarbeiten von Beziehungen und Verpflichtungen wegnimmt.
  6. Fortsetzung. Treten wir immer noch ins Fitnessstudio, auch wenn exzessives Training emotionale und körperliche Probleme verursacht? Das Training fortzusetzen, obwohl wir wissen, dass es unserer physischen und psychischen Gesundheit schadet, ist ein Suchtwarnzeichen.

Obwohl die Anzeichen klar sein können, gibt es nur wenige Literatur zur Suchtbehandlung.Dennoch schlagen die Forscher vor, sich ganz der Bewegung zu enthalten, um nicht den Weg zu finden, die Sucht zu überwinden. Stattdessen kann es hilfreich sein, in Maßen zu trainieren oder eine neue Form der Übung auszuprobieren, um den Umfang der ausgeführten Übungen zu kontrollieren. Versuchen Sie Schwimmen für Laufen oder Yoga für einen Tag schweres Heben zu tauschen.

Und halten Sie sich an das, was die Profis sagen: Die empfohlene Bewegungsmenge für Erwachsene ist 150 Minuten aerobe Aktivität pro Woche, mit zwei oder drei Tagen Krafttraining im Mix . Ruhe und Erholung sind ebenfalls wichtig und können helfen, die Leistung auf lange Sicht zu verbessern. Also vergessen Sie nicht, eine Pause einzulegen - die Straßen, Hanteln und Yogamatten sind immer noch am Morgen da.

Finden Sie sich jemals zu viel heraus? Was sind deine Tipps, um den Körper zu verlangsamen und sich erholen zu lassen?

Dieser Artikel wurde von den Greatist-Experten Dessa Bergen-Cico und Jessica Magidson gelesen und genehmigt.

Lassen Sie Ihren Kommentar