Hier ist, wie man ein Nährwert-Etikett liest (und es fängt nicht mit Kalorien an)

Wir wissen, dass wir unseren Kühlschrank mit gesunden Vollwertkost lagern sollen; Sonntags Mahlzeitvorbereitung; und niemals dem Automaten zum Opfer fallen. Aber reales Gespräch? Manchmal haben wir nur die Energie, eine verpackte Mahlzeit oder einen Snack zu öffnen.

Und das ist OK, wenn Sie zuerst ein wenig lesen. Inzwischen wissen Sie wahrscheinlich, dass es klug ist, die Nährwerte zu überprüfen, wenn Sie ein abgepacktes Essen abholen. Aber es ist nicht unbedingt die

erste Sache, die Sie betrachten sollten. Warte, was? Ja, bevor Sie nach Protein, Ballaststoffen, Zucker, Fett und Kalorien suchen, setzen Sie die Zutatenliste auf Null. Betrachten Sie es als die Augen, die Ihnen helfen, zu sehen, was in der Packung ist, bevor Sie es überhaupt öffnen. Hier sind vier wichtige Dinge, die Sie aus dieser (idealerweise kurzen) Liste lernen werden - und warum es schlau ist, sie zusätzlich zu den Nährwertangaben zu lesen.

1. Du wirst sehen, woraus dein Essen * wirklich * besteht.

Ein hübsches Bild (Obst) oder eine gesunde Beschreibung (mit Vollkorn!) Auf der Vorderseite des Pakets könnte eine Sache vorschlagen, aber die Zutatenliste ist, wo Sie die wahre Geschichte bekommen.

Es wird Ihnen nicht nur sagen, was ein Essen ist, aber es kann Ihnen auch Hinweise geben, wie viel einer bestimmten Zutat in einem Essen ist. "Die Zutaten sind nach Gewicht aufgelistet, wobei die ersten drei bis fünf Zutaten in der Regel 80 Prozent des Produkts ausmachen", sagt Ali Miller, R.D., Autor von

Natürlich ernährt: Lebensmittel-als-Medizin für optimale Gesundheit . Wenn Sie saubere, minimal verarbeitete Zutaten - Vollwertkost wie Obst oder Nüsse - in der Nähe der Spitze finden, können Sie sich gut fühlen, wenn Sie wissen, dass diese Zutaten den größten Teil des Essens ausmachen. Aber das Gegenteil ist auch wahr. Wenn die ersten Zutaten auf der Liste Dinge wie Zucker oder raffiniertes Mehl sind, dann isst du meistens, gut, Zucker und raffiniertes Mehl. In der Tat ist die Zutatenliste ein viel besserer Indikator dafür, wie viel Zucker in dem, was Sie essen, ist, da die unter Nährwerte aufgeführten Gramm

alle Zucker enthalten, einschließlich der Art, die natürlich in Früchten vorkommt. Gemüse und Milchprodukte. Von unserem Partner:

RXBARs haben immer enthalten 100 Prozent Vollwert-Zutaten. Die Marke weiß, dass Sie sich darum kümmern, was Sie in Ihren Körper tun, also legt sie die Hauptzutaten (Eiweiß, Datteln, Nüsse) auf die Verpackung. Lesen Sie die Rückseite, und Sie werden sehen, dass jeder Proteinriegel auch mit köstlichen, echten Lebensmitteln wie Obst, Kakao und Kokosnuss gefüllt ist. 2. Sie werden außerhalb der Kalorienbox denken (für einmal!).

Das Nährwertkennzeichen ist ein schneller Weg, um Ihnen zu helfen, ein Lebensmittel auf der Grundlage von Bestehen / Nichtbestehen zu bewerten. Wenn es Ihre Bedürfnisse für Dinge wie Kalorien, Protein, Ballaststoffe oder Fett Gramm erfüllt, vergeht es. Aber es sagt dir nicht, ob dein Essen tatsächlich ein A +, ein C oder ein D- ist.

Nur weil ein Essen eine bestimmte Anzahl an Kalorien oder Makronährstoff-Gramm hat, heißt das nicht automatisch, dass es Ihnen den besten Nährwert für Ihr Geld gibt, erklärt der registrierte Ernährungswissenschaftler Jess Cording."Ein Stück Weißbrot und ein Stück gekeimtes Getreide liefern jeweils rund 100 Kalorien", sagt sie. "Aber das Weißbrot besteht aus raffinierten Körnern, die den Blutzucker schnell ansteigen lassen und abstürzen, während das gekeimte Gehirn hergestellt wird mit Vollkornprodukten, die Nährstoffe wie Ballaststoffe und B-Vitamine enthalten ", sagt sie.

Von unserem Partner:

RXBARs sind der perfekte Snack für unterwegs, da sie mit 12 Gramm Protein (aus Eiweiß, nicht weniger) gefüllt sind, aber keinen Zucker enthalten (Datteln liefern die natürliche Süße) du brauchst). Übersetzung: Sie halten Sie stundenlang satt und ohne Zucker zusammen. Erhalten Sie 25% Rabatt auf RXBAR

Probieren Sie die Vollwert-Proteinriegel selbst aus. RXBAR gibt den Greatist-Lesern 25 Prozent Rabatt auf ein 12-Bar-Sample, das einige der besten Geschmacksrichtungen enthält - Schokoladen-Meersalz, Erdnussbutter und gemischte Beeren, als Vorspeise plus kostenlosen Versand.

3. Sie identifizieren die Zutaten, die Sie so schnell wie möglich vermeiden möchten.

Wenn es etwas Bestimmtes gibt, das Sie vermeiden möchten, ist das Scannen der Zutatenliste der beste und manchmal der einzige Weg, dies zu tun. Sicher, es gibt Etikettenbescheinigungen, die Ihnen sagen können, ob ein Lebensmittel glutenfrei ist oder ohne GVO hergestellt wurde. Und während diese wichtig sind, können Sie sich nicht auf Nachweise für jede einzelne Zutat verlassen. Schließlich gibt es keine Zertifizierung durch Dritte, die garantiert, dass ein Essen frei von Erdbeeren oder Koriander ist.

Die Überprüfung der Zutaten kann Ihnen dabei helfen, diejenigen zu vermeiden, die Sie nicht mögen oder intolerant sind. Aber es ist auch wichtig, diejenigen zu vermeiden, die gerade gefährlich sind, wie Transfette. Fürs Erste können Lebensmittel bis zu 0,5 Gramm Transfette pro Portion enthalten und geben immer noch 0 Gramm pro Portion auf dem Ernährungspanel an. (Ab 2018 dürfen die Hersteller verpackte Lebensmittel nicht mehr trans-Fettsäuren hinzufügen.) Für den Moment ist die einzige Möglichkeit, um sicher zu sagen, ob Ihr Lebensmittel tatsächlich trans-fettfrei ist, die Liste der Inhaltsstoffe für hydrierte oder partiell hydrierte Produkte zu überprüfen Öle, sagt Cording.

Von unserem Partner:

RXBAR hält die Dinge einfach. Seine Proteinriegel sind von Natur aus glutenfrei, milchfrei und sojafrei, weil es sich nur um Eiweiß, Datteln und Nüsse handelt. Die Extras RXBAR sind fügen hinzu haben einen Grund: Kakao und Kakao fügen einen Punsch schokoladigen Geschmack ohne Zusatz von Zucker oder Milchprodukte, echte Frucht bietet Geschmack und Textur, und Gewürze wie Ingwer und Zimt bringen das einzigartige Geschmack jeder Bar. 4. Sie werden wissen, ob das Essen minimal verarbeitet ist.

Newsflash: Der Begriff

natürlich ist nicht geregelt. Wenn Sie also nach einem abgepackten Lebensmittel suchen, das aus Zutaten hergestellt wird, die aus der Natur stammen, ist die Zutatenliste genau das Richtige für Sie. Finde einen Haufen nicht erkennbare, schwer auszusprechende Zutaten? Das kann ein Zeichen dafür sein, dass das fragliche Lebensmittel in hohem Maße verarbeitet wird (wir betrachten dich, Mononatriumglutamat und butyliertes Hydroxyanisol). Sehen Sie eine Liste von echten Lebensmitteln, die Sie tatsächlich kaufen könnten? Jetzt haben Sie etwas mit Zutaten, die ihrem natürlichen Zustand viel näher sind, sagt Miller. Natürlich ist das keine feste Regel. Einige Inhaltsstoffe, die chemisch-y-wie Ascorbinsäure klingen (die wirklich nur eine Phantasiebezeichnung für Vitamin C ist) sind absolut sicher, so dass es wichtig ist, Ihre Forschung zu tun.

Von unserem Partner:

Was Sie auf einem RXBAR-Etikett nicht sehen werden: künstliche Farben und Aromen, Konservierungsstoffe und Füllstoffe. Hier ist, was Sie sehen werden: tatsächliche Lebensmittel, die Sie erkennen und lieben, wie Mandeln, Cashewnüsse, Himbeeren, Blaubeeren, Pekannüsse und Kokosnuss. The Bottom Line

Ernährungstafeln sind voller guter Informationen und können Ihnen helfen, Ihre Kalorien und Makronährstoffe zu verfolgen. Aber sie sind nur ein Teil des Gesamtbildes. Wenn Sie das nächste Mal daran denken, ein verpacktes Lebensmittel zu kaufen, machen Sie die Zutatenliste zu Ihrem ersten Halt. Sobald Sie sicher sind, dass es Ihren Standards entspricht, können Sie über die Zahlen nachdenken.

In Partnerschaft mit RXBAR wird ein Vollwert-Proteinriegel aus 100 Prozent echten Zutaten hergestellt. Jeder Riegel enthält 12 Gramm Protein und ist glutenfrei, ohne Soja und ohne Milch, ohne Zusatz von Zucker, künstlichen Zutaten oder Konservierungsstoffen.

Mehr von Eat

19 Rezepte, die Brokkoli-Reis beweisen Ist die nächste beste Sache für Low-Carb Lovers

Melden Sie sich an

.

Lassen Sie Ihren Kommentar