Zwei Beziehungsberater erklären, wie man besser kämpft

Eine der besten Möglichkeiten, deine Beziehung zu schützen, ist um zu lernen, wie man richtig kommuniziert. Es ist leicht zu denken, dass der beste Weg, um sicher zu bleiben, ist, alle Meinungsverschiedenheiten zu vermeiden (wenn Sie nie einen Streit haben, können Sie nie kämpfen, richtig?), Aber Forschung zeigt, dass Glück in Beziehungen wirklich mehr davon abhängt, Intimität und weniger zu erhöhen auf abnehmenden Konflikt.

EDITOR'S PICKSocial Media kann Ihre Beziehung töten. Hier ist, warum

Kämpfe müssen nicht Brust-Prügel, Hemd-Riss, Ehe-Ende-Schlägereien sein. In der Tat können sie durch die Identifizierung gemeinsamer Probleme und die Implementierung von Lösungen produktiv sein - und sogar wichtig für Ihre Beziehung.

Problem Nr. 1: Verachtung verbergen

Verachtung wird durch hasserfüllte Kritik und harte Sprache gezeigt. Tief verwurzelte negative Gedanken über einen Partner, die nicht gelöst werden, zeigen sich oft in emotionalen Auseinandersetzungen und führen zu weiteren Ressentiments. Grausame Aussagen, die während der Hitze eines Streits gemacht werden, können das Vertrauen in eine Beziehung untergraben und bewirken, dass Partner sich fragen, ob ihre Partner sie heimlich verachten.

Lösung: Lassen Sie negative Gefühle los, bevor sie anfangen zu eitern.

David Klow, LMFT und Gründer des Skylight Counselling Center, sagt, dass die Herzen der Menschen wie Fässer von Benzin sind. Alte Schmerzen und Ressentiments sind brennbarer Treibstoff, und eine grausam formulierte Beleidigung kann alles in die Luft jagen. Schlage nicht unter den Gürtel oder nutze vergangene Fehler gegeneinander.

Hass und Enttäuschung herumtragen lassen die Beziehung aufgebläht und schwer werden. Anstatt kleinere Frustrationen zu füllen, sollten sie diskutiert und dann freigelassen werden. Um eine zu ernsthafte Diskussion zu erleichtern, versuchen Sie, den Ton zu ändern, Humor zu verwenden oder etwas Unerwartetes zu sagen.

Problem Nr. 2: Unfaire Kritik

Viele Eltern lehren ihren Kindern, dass Kritik eine gute, konstruktive Sache ist, und zwar - aber nur, wenn sie richtig gemacht wird. Zu oft geht "Kritik" in Beleidigungen und Beschimpfungen über. Persönliche, Ad-hominem-artige Angriffe verursachen Ressentiments, indem sie andeuten, dass der Partner das Problem ist.

Lösung: Verwenden Sie "I-Statements".

I-Statements konzentrieren sich darauf, persönliche Gefühle und Gedanken zu erklären, anstatt Ihrem Partner die Schuld zu geben. Zum Beispiel: "Du hast unser Abendessen wieder verbrannt!" ist konfrontativ und anklagend. Eine bessere Aussage wäre: "Ich bin so enttäuscht, dass unser Abendessen verbrannt ist."

Am Ende ist es am besten, sich darauf zu konzentrieren, was richtig war. Sicher, Menschen machen ständig Fehler, aber es gibt immer einen Silberstreif am Horizont. Ein Partner, der Stunden damit verbracht hat, ein selbstgemachtes Essen zu kochen, wird sich wahrscheinlich verletzt und verärgert fühlen, wenn sein Partner seine Küche beleidigt. Und sie werden vielleicht sogar wütend und beleidigen ihren Partner zurück! Wenn der Partner jedoch Dankbarkeit und Wertschätzung ausdrückt, fühlen sie sich bestätigt, weil die Anstrengung anerkannt wurde.

Problem Nr. 3: Defensivität

"Oft führen Unstimmigkeiten zu einem Streit darüber, wer Recht hat und wer Unrecht hat", sagt Mark Sharp, Ph.D., ein klinischer Psychologe beim Aiki Relationship Institute. "Die meisten Meinungsverschiedenheiten in Beziehungen sind mehr über Unterschiede in Werten oder Erfahrungen. Der Job für Paare ist zu lernen, wie sie diese Unterschiede zwischen sich lösen können."

Lösung: Show physical Zuneigung.

Statt sich auf das zu konzentrieren, was schief gelaufen ist, ist es wichtiger, eine Lösung zu finden. Beide Partner sollten nachgeben (zumindest ein bisschen) und sich irgendwo in der Mitte treffen. Es sollte keinen Gewinner geben, und jeder Partner sollte bereit sein, ihre Fehler und Mängel zuzugeben.

Sharp schlägt vor, bei schwierigen Diskussionen eine physische Verbindung herzustellen. Es hilft, Paare zu beruhigen, und es ist schwerer, sich gegenseitig zu beschwören, während sie sich an den Händen halten. Indem sie sich darauf konzentrieren, dass die Verbindung geteilt wird, können Paare aufhören, sich Gedanken darüber zu machen, wer besser oder klüger ist, und sich selbst an die positiven Aspekte ihrer Beziehung erinnern.

Problem Nr. 4: Stonewalling und Blockierung der Konversation

Stonewalling ist ein toxisches Verhalten, das eine offene, warme Kommunikation verhindert. Ein Partner kann sich physisch zurückziehen, indem er das Zimmer oder das Haus verlässt, sich weigert, das Telefon abzunehmen oder SMS zu ignorieren. Oder sie ziehen sich mit einem zusammengebissenen Kiefer, der kalten Schulter oder indem sie vorgeben, dass ihr Partner nicht existiert, emotional zurück.

Lösung: Entscheiden Sie sich für einen Zeitpunkt, um das Problem gemeinsam zu besprechen.

Oft kommt es zu Stonwalling, weil eine Partei nicht bereit ist zu sprechen. Ein besserer Weg, dies zu kommunizieren, besteht darin, die Diskussion neu zu planen und einander Zeit zu geben, um zu deeskalieren. Beide Partner sollten Kompromisse schließen, indem sie sich auf eine Zeit verständigen, in der sie das Thema gemeinsam diskutieren können. Keiner sollte sich weigern, eine Diskussion zu führen oder den anderen dazu zwingen, sofort zu sprechen.

Es kann also wahr sein, dass Konflikte notwendig sind, um eine Beziehung zu vertiefen. Schließlich ist nichts augenöffnender als zu sehen, wie eine Person auf schwierige Situationen reagiert. Obwohl es verlockend ist, Gruselkämpfe und harte Diskussionen zu vermeiden, sich ihnen Hand in Hand zu nähern, effektive Konfliktmanagementtechniken zu praktizieren, kann emotionale Intimität erhöhen oder einer kämpfenden Beziehungsblüte helfen. Es ist nie zu spät, um diese einfachen Fähigkeiten zu erlernen, um Ihre Beziehung zu verbessern.

Theodora Sarah Abigail ist ein schlagendes Herz in einem warmen Körper. Sie arbeitet als Schriftstellerin und Dichterin in der wilden, mechanischen Stadt Jakarta, Indonesien. Du kannst ihr beitreten, während sie durch das Leben stolpert, indem sie ihr auf ihrem Blog und auf Instagram folgt.

Lassen Sie Ihren Kommentar