Wie man aufhört, sich darum zu kümmern, für einmal perfekt zu sein

Hey, du. Ja Sie. Perfektionist! Bist du nicht müde?

Ich habe einige Neuigkeiten. Sitzen Sie?

Sie müssen nicht müssen immer perfekt sein (oder 100 Prozent geben). Kein Vater. Die Wahrheit ist, manchmal gut genug ist gut genug. Und Sie können sich ein wenig (oder viel) entspannen.

Perfektion ist eine Illusion, weil wir alle Menschen sind. Wir alle haben unsere Fehler. Verdammt, selbst etwas wie ein Wetterbericht oder eine Aktienprognose ist in der Sekunde, in der sie veröffentlicht wird, veraltet. Weil das Leben dynamisch und fließend ist, ist nichts fest oder endgültig. (Lassen Sie das für eine Sekunde auf sich beruhen!)

So hören Sie auf, sich Sorgen zu machen, perfekt zu sein und trotzdem den Arsch bei der Arbeit und im Leben zu treten:

1. Sprich nicht zum Urteil.

Es gibt niemanden, der Ihnen gegenüber kritischer ist als Sie, nicht einmal Molly im Marketing. Und Sie müssen nicht so eifrig sein, um sich selbst niederzulegen - als Elternteil, Angestellter, Unternehmer, Freund, Yogapraktiker.

Wegen der guten alten Negativitätstendenz neigen wir dazu, uns auf das zu konzentrieren, was bei unserer Arbeit schief läuft und das, was gut läuft. Wenn wir also eine 100-seitige PowerPoint-Präsentation fertigstellten, die ausgezeichnet war (sogar Standing-Ovation-würdig!), Aber Molly weist auf einen Tippfehler hin, fixieren wir uns darauf.

Wen kümmert es? Du bist immer noch großartig.

2. Kenne Perfektionismus ist ein Produktivitätsalbtraum.

"Done ist besser als perfekt", wie sie sagen. Sheryl Sandberg erklärt, dass sie ständig von Kunden und Kollegen E-Mails bekommt, die im Gegenzug loooonng Antworten versprechen. Aber so schnell sie auch ist, sie wird oft in einem Satz antworten, weil - hey, so ist es gemacht. Nicht perfekt, aber fertig. Also nimm eine Seite aus dem Buch der Produktivitätskönigin und vergebe dir, dass du das gleiche machst, wenn du es brauchst.

Das habe ich heute morgen gemacht, als ich noch einen Tag eine Haarwäsche ausstreckte. Dreißig Minuten extra Schlaf war heute ein viel wichtigeres Bedürfnis. Und ich bin vorzeigbar genug. Danke, Trockenshampoo!

3. Frage dein Denken.

Was ist überhaupt perfekt? Es ist so subjektiv. Wer sagt was das perfekte Gewicht, Job, Beziehung, Social Media Feed oder Geburtstagsfeier ist? Es liegt an dir. Es ist nicht das, was jemand anderes tut, hat oder liefert. Frag dich also: "Was will ich wirklich? "Es ist wahrscheinlich weniger grandios als du denkst.

Zum Beispiel habe ich einen Side-Hustler trainiert, der immer mehr Druck auf sich selbst ausübte, um mehr als $ 6.000 pro Monat zu verdienen. Sie hat ihr Ziel erreicht, aber es hat nie gereicht. Ich fragte sie: "Wofür willst du das Geld? "Sie sagte zwei Dinge. Zuerst, um ihren Job zu kündigen (sie hat ihr Gehalt bereits mit ihrem Nebenjob erfüllt, so dass der Rücktrittsbrief in der Nähe war).

Ich fragte: "Was noch? "Sie sagte einmal genug für eine Reinigung einmal pro Woche und drei bis vier Urlaube pro Jahr. Sie schätzte, dass sie dafür auch mehr als genug hatte. Aber sie hat nie aufgehört, ihre mehr, mehr, mehr Mentalität in Frage zu stellen.

Was überschätzen Sie, dass Sie tun müssen, sein müssen oder haben? Wenn du rauskommst! Was für eine Erleichterung!

4. Genießen Sie den Prozess.

Das Leben ist 99 Prozent Reise. Ja, wir haben jene großartigen Momente, die unsere Freude auf unvergessliche Weise unterstreichen - diese Beförderung, ein neues Auto, Verlobung, Schwangerschaftsnachrichten, was immer es ist - aber das dauert ... nun ... ein paar Sekunden, wirklich. Wir gewöhnen uns ziemlich schnell daran. Dann schnallen wir uns für die nächste Reise an.

Wenn Sie lernen können, jeden Moment als ständige Entfaltung der prächtigen Gegenwart Ihres Lebens zu erleben, können Sie nicht anders, als es zu genießen. Du wirst dein Essen schmecken. Du wirst mehr lachen. Du wirst in den Himmel schauen und atmen. Sie werden sich leichter über das Verbrennen des Huhns oder die Zahlung der Visa-Rechnung einen Tag später. Es ist in Ordnung!

5. Gehen Sie nicht davon aus, dass es jemand anders herausgefunden hat.

Sie nicht. Wir machen alle nur unser Bestes. Und niemand macht etwas perfekt! Ich scherze, wenn du die perfekte Familie kennst, heißt das nur, dass du sie nicht gut genug kennst. Das ist wahr. Versuchen Sie, eine perfekte Person zu finden. Ich wette, du wirst meine Ersparnisse nicht schaffen.

Wir können nach Größe streben und geben uns eine Pause, besonders wenn wir krank, müde oder beschäftigt sind. Es gibt eine enorme Freiheit darin, manchmal "gut genug" zu akzeptieren. "

Susie Moore ist die Lebenscoach-Kolumnistin von Greatist und ein Vertrauenscoach in New York City. Melden Sie sich für kostenlose wöchentliche Wellness-Tipps auf ihrer Website an und checken jeden Dienstag für ihre neueste No Regrets-Kolumne ein!

Lassen Sie Ihren Kommentar