Was tun, um aus Ihrem eigenen Kopf herauszukommen


"Wenn du in den Kopf steigst, bist du tot." ~ Tony Robbins

Wir alle haben diese Momente (oder Wochen oder Tage!), Wenn wir uns zu sehr in den Kopf setzen. Unser ständiger Gedankenstrom führt die Show.

Wir bleiben in der Vergangenheit stecken: Ich kann nicht glauben, dass sie mir das angetan hat!

We future trip: Ich werde bei diesem großen Treffen wie ein Verlierer aussehen!

Wir überdenken eine Entscheidung zum Tod: Sollte ich das, sollte ich das, aber was ist mit ...?

Es kann Qual sein. Ein Klient sagte mir einmal: "Ich würde physischen Schmerz dem Schmerz vorziehen, ständig in meinem Kopf zu sein. "Ja, es kann so schrecklich sein.
Wenn Sie aus Ihrem lauten Kopf in eine ruhige Zone kommen müssen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Beurteile deine Gedanken nicht.

Die Meditierenden wissen, dass wir nicht unsere Gedanken sind. Zum Beispiel, wenn jemand dich so sehr nervt, willst du ihm ins Gesicht schlagen (aber du tust es nicht) - du bist kein Täter. Ich wollte viele Geschwister, Kollegen und Ehemann schlagen (ich hatte 2 davon). Aber ich habe nicht. Es bedeutet nur, dass ich einen flüchtigen wütenden Gedanken hatte. Das ist ok! Wir alle haben sie. Es ist, was wir tun oder nicht handeln.

2. Habe ein Mantra (und bleibe dabei, egal was).

Mantras sind enorm hilfreich, da sie uns sofort zentrieren können. Mein derzeitiger ist ein bisschen lang, aber wenn ich es wiederhole, bemerke ich eine scharfe Veränderung in meinem emotionalen Zustand. Ich sage mir (oder laut): "Ich bin der Schöpfer meines Lebens. Was auch immer ich denke, schafft meine Realität. "Es macht mich weniger geneigt, über die verrückten Dinge nachzudenken (einschließlich Gedanken wie" Mein Leben ist ein kompletter Fehlschlag! ") Und ermutigt mich, mich auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren.

3. Beachten Sie das äußere Rauschen.

Jetzt wo du im gegenwärtigen Moment bist, willst du dort bleiben. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, ist auf die Geräusche um Sie herum zu hören. Im Moment ist es der Ventilator in meinem Schlafzimmer. Pausieren und dem Rauschen des Lüfters zuhören beruhigt. Es bringt mich zurück in meinen Körper (und aus meinem Kopf)! Es verlangsamt auch Ihre Atmung. Darf ich sagen, es ist eine Mini-Meditation? Genau so! Keine Kerzen und / oder Zen den benötigt.

4. Konzentriere dich auf jemand anderen.

Wenn wir in unserem Kopf sind, sind wir wahrscheinlich über uns selbst besessen. Es ist oft völlig selbstgefällig, und es ist sicherlich nicht gesund. Aung San Suu Kyi sagte: "Wenn du dich hilflos fühlst, hilf jemandem." Wenn wir unseren Fokus von uns selbst auf etwas oder jemand anderen verlagern, werden wir natürlich stärker - sowohl leichter als auch stärker. Wen kannst du anrufen? Was können Sie jetzt tun, um anderen zu helfen? Es ist ein totaler Sieg, gewinnen. Du wirst dich fast sofort glücklicher, verbundener und erhabener fühlen.

5. Denken Sie daran, alles, was Sie jemals behandeln müssen, ist der gegenwärtige Moment.

Helfen Sie sich selbst, indem Sie sich ständig daran erinnern. Die Vergangenheit: Das ist vorbei. Die Zukunft: Sie entsteht im gegenwärtigen Moment durch Ihr Denken. Du wirst niemals mit einer einzigen Sache fertig werden müssen, die NICHT im gegenwärtigen Moment ist.Jetzt ist alles, was du hast, und alles, was du jemals hast. Queue riesig ausatmen!

Lass die Gedanken los, die dich schlecht fühlen (du kannst sie wählen)! Wiederhole dein Mantra. Beachten Sie das Geräusch des Automotors oder das Wasser aus Ihrem Duschkopf. Überlegen Sie, was Sie heute für eine andere Person tun können. Freundlichkeit ist die ultimative beruhigende und stärkende Kraft. Denken Sie daran, dass es keine Zukunft gibt - keine, die garantiert ist. Du kannst jetzt in deinen Körper eindringen und dich in der sicheren, heldenhaften Erfahrung erfreuen.
Dein Verstand kann dein Verbündeter sein. Es kann dein Kumpel sein, dein Spielkamerad, dein Trainer. Und es will sein. Es wartet geduldig auf die Beförderung. Also gib ihm die Arbeit, die er verdient.

Susie Moore ist die Lebenscoach-Kolumnistin von Greatist und ein Vertrauenscoach in New York City. Melden Sie sich für kostenlose wöchentliche Wellness-Tipps auf ihrer Website an und checken jeden Dienstag für ihre neueste No Regrets-Kolumne ein!

Lassen Sie Ihren Kommentar