Ist Schokolade eigentlich gesund?

Chocoholics feiern jedes Mal, wenn eine neue Studie die gesundheitlichen Vorteile der Süßigkeit anprangert behandeln. (Du meinst, auf einem Schokoriegel herumzubacken kann meinem Herzen helfen?) Aber es gibt einen Grund, warum Ärzte ihren Patienten nicht sagen, sie sollten zum nächsten Laden gehen und Hershey's Kisses holen. Wenn es um Ihre Gesundheit geht, ist Schokolade ein bisschen eine gemischte Tasche: Es ist voll mit Antioxidantien, aber viele Sorten enthalten auch eine erhebliche Menge an Zucker. Also haben wir uns direkt in den Schokoladenbrunnen wissenschaftlicher Forschung begeben, um die Vor- und Nachteile Ihres nächsten Verlangens aufzuzeigen.

Der süße Fleck

Die meisten gesundheitlichen Vorteile von Schokolade kommen von Kakao, speziell die Flavonoide in Kakao. Sie sind für den ausgeprägten Geschmack der Schokolade verantwortlich und schützen Ihren Körper vor einer Reihe von Krankheiten, darunter Asthma, Diabetes und einige Krebsarten. Dank Flavonoiden haben Wissenschaftler den Kakaoverbrauch (a. K. A. Schokolade essen) mit folgenden gesundheitlichen Vorteilen verbunden:

1. Es kann dein Herz stärken.

Dunkle Schokolade senkt nachweislich den Blutdruck und verbessert die Durchblutung, zwei wichtige Aspekte für ein gesundes Herz. In einer coolen Studie, als Taucher vor ihrem Tauchgang dunkle Schokolade aßen, stieg ihr Blutfluss (im Gegensatz zu normalen Tauchern, deren Blutfluss sank) auf an, nachdem sie wieder an die Oberfläche gekommen waren.

2. Es kann Gedächtnisverlust verlangsamen.

Schatz, wo sind meine Schlüssel? In deiner Tasche, Schatz. Wenn wir älter werden, scheinen wir vergesslicher zu werden. Aber eine aufregende Studie fand heraus, dass Kakaoflavonoide dazu beitragen könnten, den altersbedingten Gedächtnisverlust zu bremsen - die normalen Ausfälle, die Sie von Zeit zu Zeit haben, nicht die ernsteren Lücken, die bei Alzheimer auftreten.

3. Es kann Ihnen helfen, mit Stress umzugehen.

Wir haben es alle geschafft: Wenn es hart auf hart kommt, wenden wir uns an Schokolade, damit wir uns besser fühlen. Und es stellt sich heraus, dass Schokolade, wenn wir uns überfordert, gestresst oder ängstlich fühlen, vielleicht gar nicht so schlecht ist. Eine Studie ergab, dass Kakao tatsächlich helfen kann, Ihren Stress zu regulieren, also gehen Sie voran und füllen Sie Ihr Versteck auf (mit dunkler Schokolade).

4. Es kann Ihr Diabetesrisiko reduzieren.

Bevor wir uns auf den Weg machen, sollten wir uns daran erinnern, dass einige im Laden gekaufte Schokoladen tonnenweise Zucker und verarbeitete Zutaten enthalten, so dass sie nichts helfen. Aber die Polyphenole in hochwertigem Kakao können helfen, Ihren Blutzucker zu regulieren, indem sie die Insulinresistenz verbessern, was letztendlich Ihr Diabetes-Risiko senkt.

5. Es kann dir helfen, einen Schritt weiter zu machen.

Schwangere Mamas, wenn du dein Baby in der Gebärmutter bewegen willst, iss etwas Schokolade. Er oder sie wird ein wenig zwei Schritt in Ihrem Bauch tun, weil Studien zeigen, dass Babys sich mehr bewegen, nachdem die Mutter das süße Zeug isst.

Die bittere (süße) Wahrheit

Es gibt einen wichtigen Vorbehalt, wenn man über die Vorteile von Kakao spricht: Nicht alle Schokoladen sind gleich. Umfangreiche Verarbeitung, sowie der hinzugefügte Zucker und Milchprodukte in Milchschokolade, kann Kakao seiner ernährungsphysiologischen Vorteile entziehen.Bevor Sie Ihre Schränke mit Schokolade ausstatten, stellen Sie sicher, dass Sie sich dieser potenziellen Gesundheitsrisiken bewusst sind:

1. Es kann süchtig machen.

Schokolade kann schwer zu verstecken sein - sie enthält einige süchtig machende Verbindungen, aber sie ist auch so lecker, dass wir weiter essen wollen. Eine Studie fand heraus, dass es das süchtig machende Essen für Teenager war, aber die Amerikaner insgesamt neuneinhalb Pfund pro Jahr konsumieren. Wie bei allem ist Mäßigung der Schlüssel - also tun Sie Ihr Bestes, um Ihre Aufnahme in einer Sitzung zu begrenzen.

2. Es kann schlecht für Ihre Haut sein.

Wenn Sie anfällig für Akne sind, kann sich das Laden von Schokolade verschlimmern, dank des hohen Fettgehalts der meisten Milch und weißer Schokolade. Aber Schokolade ist wahrscheinlich nicht der Täter, wenn Sie Ihre Periode ausbrechen (selbst wenn Sie Schokolade während dieser Zeit des Monats essen). In diesem Fall fördert ein Rückgang der Östrogen die Ölproduktion, was zu zusätzlichen Pickeln führt.

3. Es kann Nierensteine ​​verursachen.

Bevor Sie sich zu sehr vor dem Schokoladenkuss fürchten, der in Ihrer Tasche liegt und nur darauf wartet, ausgepackt zu werden, ist dies nur für diejenigen, die ein Risiko für die Entwicklung von Nierensteinen haben. Also, wenn Sie einer dieser Leute sind, halten Sie Ausschau, weil Schokolade Oxalate enthält, die mit Nierensteinen verbunden sind.

4. Es kann dich ängstlich machen.

Wenn Sie genug Schokolade essen (wir sprechen mindestens 5 Tassen der meisten Sorten), können Sie einen Energieschub bekommen. Aber Sie müssen auch mit den negativen Summen Nebenwirkungen wie Angst, Dehydration, Durchfall, Reizbarkeit und Nervosität zu tun haben. Wir sagen, dass das jederzeit passieren kann, wenn wir zu sehr auf eine Sache zu viel binge, also behalte es einfach in Schach und hoffentlich hilft die kontrollierte Menge dir, Stress abzubauen anstatt auszuflippen.

The Bottom Line

Dies sind nur ein paar der buchstäblich Hunderte von Studien über Schokolade - und da sie überall auf der Karte fallen (Es ist gut! Es ist schlecht! Es ist meh!), Gibt es wenig, was wir definitiv abschließen können.

Das heißt, die meisten pro-Schokolade-Forschung sagt, dass Sie für dunkle über Milch oder weiß entscheiden sollten, wenn Sie die Wahl haben (und Sie versuchen, gesund zu sein). Achten Sie auf dunkle Schokolade mit mindestens 70 Prozent Kakao - je höher, desto besser. Kakaofedern sind auch auf der gesünderen Seite des Schokoladenspektrums. Und am Ende des Tages, unabhängig von der Studie, Schokolade wird am besten in Maßen gegessen.

Willst du mehr? Kannst du süchtig nach Schokolade werden? Science Explains

Ursprünglich veröffentlicht im Juli 2012. Aktualisiert im Februar 2017.

Lassen Sie Ihren Kommentar