Die 5 größten Reue, die Menschen haben, bevor sie sterben

Will hören das merkwürdigste auf der Welt?

Der Tod ist vielleicht die konstruktivste Tatsache unserer Existenz. Sich des Todes bewusst zu sein, kann die gesündeste Einstellung hervorbringen: eine Perspektive.

Unzählige Menschen in der Geschichte wussten das auch. Die alten Griechen pflegten "jeden Tag den Tod zu praktizieren", und die Tolteken würden den Tod als "Brennstoff zum Leben und Lieben" benutzen. "Die ständige Erinnerung stellte sicher, dass sie mutiger, freundlicher und mit weniger Angst leben würden.

Die gute Nachricht vom Tod

So kann uns das krankhafte Subjekt tatsächlich nützen: Unsere begrenzten Tage auf der Erde sind der ultimative Antrieb, mit weniger Angst und mehr Intention zu leben.

Die meiste Zeit leben viele von uns, als ob es kein Ende unserer Tage geben würde. Wir bleiben in unbefriedigenden Karrieren. Wir bleiben in unglücklichen Beziehungen. Wir werden die Welt "eines Tages bereisen. "Wir erzählen den Menschen nicht, wie wichtig sie für uns sind. Wir verstecken unsere wahre Wahrheit, Geschenke oder Talente vor der Welt, weil wir Angst davor haben, verurteilt und kritisiert zu werden.

Ein Elternteil zu verlieren, als ich jung war, machte das viel realer für mich. Ich fühlte mich gesegnet, als ich noch in jungen Jahren erkannte, wie prekär und wertvoll das Leben ist. Aber du brauchst keinen Verlust in deinem Leben, um die Weisheit zu nutzen, die dich erwartet. Lerne von Leuten, die es wissen.

Eines meiner Lieblingsbücher ist Bronnie Wares internationaler Bestseller Die Top Five Regrets of the Dying . Ware war mehrere Jahre Hospiz in Australien und kümmerte sich in den letzten Wochen ihres Lebens um Patienten. Sie schreibt mit unglaublicher Klarheit, wie ähnliche Reue immer wieder auftauchte.

Überraschung, Überraschung: Es wurde kein unzureichender Status erwähnt; nicht geleistete Rache; oder Traurigkeit darüber, nicht der dünnste, hübscheste oder berühmteste zu sein. Diese waren das häufigste Bedauern. (Nummer eins und fünf könnten mich zum Weinen bringen.)

Die 5 häufigsten Reue

1. Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, ein Leben zu leben, das mir selbst treu ist, nicht das Leben, das andere von mir erwarteten.

"Das war das allgemeinste Bedauern von allen", schreibt Ware. "Wenn die Leute erkennen, dass ihr Leben fast vorbei ist und klar darauf zurückblicken, ist es leicht zu sehen, wie viele Träume unerfüllt geblieben sind. Die meisten Menschen nicht ehrte sogar die Hälfte ihrer Träume und musste sterben, wissend, dass es aufgrund von Entscheidungen war, die sie getroffen oder nicht getroffen hatten. "

2. Ich wünschte, ich hätte nicht so hart gearbeitet.

"Alle Männer, die ich gepflegt habe, bereuten zutiefst, dass sie so viel von ihrem Leben auf dem Laufband eines Arbeitslebens verbracht haben."

3. Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meine Gefühle auszudrücken.

"Viele Menschen haben ihre Gefühle unterdrückt, um Frieden mit anderen zu halten. Dadurch haben sie sich auf eine mittelmäßige Existenz festgelegt und wurden nie zu dem, was sie wirklich werden konnten. Viele entwickelten Krankheiten, die mit der Verbitterung und dem Groll einhergingen ein Ergebnis."

4. Ich wünschte, ich wäre mit meinen Freunden in Verbindung geblieben.

" Oft würden sie die vollen Vorteile alter Freunde erst in den letzten Wochen erkennen, und es war nicht immer möglich, sie zu finden. Viele waren so in ihr eigenes Leben verstrickt, dass sie goldene Freundschaften über die Jahre verstreichen ließen. Es gab viele tiefe Reue darüber, den Freundschaften nicht die Zeit und Mühe zu geben, die sie verdienten. "

5. Ich wünschte, ich hätte mich glücklicher machen können.

" Das ist eine überraschend häufige Sache. Viele haben erst am Ende erkannt, dass Glück eine Wahl ist. Sie waren in alten Mustern und Gewohnheiten steckengeblieben. Der so genannte "Trost" der Vertrautheit überflutete sowohl ihre Emotionen als auch ihr körperliches Leben. Die Angst vor Veränderungen ließ sie anderen vortäuschen und sich selbst gegenüber zufrieden geben. "

Machen Sie sich klar, was Sie wollen

Hier ist eine Übung, die ich mit meinen Klienten durchführe, die Sie zu Hause machen können, um herauszufinden, was Sie während Ihrer kostbaren Tage auf dem Planeten Erde tun, haben und tun wollen.

Nimm dir eine Stunde Zeit, um ruhig mit dir zu sein, eine Zeit ohne Ablenkungen, wenn du nicht unterbrochen wirst. Stellen Sie sich in Ihren älteren Jahren vor. Versuchen Sie, Ihr Leben durch die Linse Ihres 80 oder sogar 90 Jahre alten Selbst zu sehen.

Starten Sie eine Konversation mit dieser klügeren, älteren Version von Ihnen. Sei ehrlich gesagt ehrlich. Frage dich:

  • Was will ich wirklich, wirklich?
  • Wo halte ich mich zurück?
  • Was soll ich mir dazu gratulieren, dass ich jetzt den Mut dazu habe?
  • Welchen Teil von mir muss ich wirklich ehren und mir treu sein (auch wenn das den Erwartungen anderer widerspricht)?
  • Was macht mich wirklich glücklich und lebendig?
  • Wie kann ich mein Glück und meine Wahrheit zu meiner Priorität machen?

Es liegt an Ihnen, an jedem Tag Ihres begrenzten Lebens die höchstmögliche Rendite zu erzielen. Sie können dieses potenzielle Bedauern ausmerzen, beginnen Sie jetzt.

Immer wenn du an diese Fragen denkst, behalte diese ältere Version von dir ständig im Auge. Und jeden Tag, mit jeder kleinen Handlung, die du in Richtung deiner persönlichen Wahrheit und Glückseligkeit führst, wird er oder sie da sein und dich ermutigen. Und er oder sie wird lächeln.

Susie Moore ist die Lebenscoach-Kolumnistin von Greatist und ein Vertrauenscoach in New York City. Melden Sie sich für ihre kostenlose Side Hustle Prep School an und checken jeden Dienstag für ihre neueste No Regrets-Kolumne ein!

Lassen Sie Ihren Kommentar