Managing My Depression ist ein andauernder Kampf. Hier ist, was geholfen wird

Sie könnten Like81 Awesome Mental Health Resources, wenn Sie sich nicht leisten können, einen Therapeuten Wir werfen das Wort "Depression" viel herum. Das ist die unglückliche Wahrheit. Wir verwenden es, um eine einwöchige Periode der Traurigkeit nach einer Trennung oder ein paar Tagen des Gefühls schlecht zu beschreiben, wenn Dinge nicht in unsere Richtung gehen. Ich möchte diese Erfahrungen oder emotionalen Schwierigkeiten nicht verharmlosen. Aber traurig zu sein ist nicht dasselbe wie deprimiert zu sein - das ist nur der kleinste Teil davon.

Bei Depression geht es darum, sich von überwältigendem Unglück eingeschlossen zu fühlen, umgeben von einem undurchdringlichen Nebel des Elends und einer allgemeinen Akzeptanz der Idee, dass sie niemals verschwinden wird.

Winston Churchill nannte Depression "der schwarze Hund. "Seine Argumentation war einfach: Wie ein Jagdhund würde er immer auf seinen Fersen kneifen und ihm folgen. Für manche Menschen ist der schwarze Hund allgegenwärtig. Für andere, wie ich, kommt und geht Depression - aber selbst wenn du nicht leidest, bist du dir immer des schwarzen Hundes in der Ferne bewusst, der darauf wartet, sich zu schließen. Dies ist ein unangenehmer Gedanke, an den man sich anpassen muss: Selbst wenn Sie nicht depressiv sind, haben Sie Angst vor Depressionen.

In meinem Fall

Wenn ich sage, dass ich an einer "schwächenden" Depression leide, meine ich genau das: Ich hatte lange Zeit (drei Monate oder länger), bis ich aus dem Bett kam Ich könnte jeden Tag erreichen. Und manchmal war das eine Strecke.

Es gab Zeiten, in denen ich scheinbar ohne Grund zusammenbrechen und weinen würde oder zufällig schnappte und meine Faust durch ein Fenster steckte, bevor ich mich zügeln konnte. Es gab Monate, in denen ich mich vor Freunden und Familie versteckte und vorgab, dass alles in Ordnung sei und dass ich zu beschäftigt sei, um sie zu sehen, während ich alleine im Dunkeln saß. Mehr als ich zugeben möchte, gab es Zeiten, in denen ich an einem riesigen Projekt arbeiten musste, aber stattdessen ein Wochenende lang eine ganze Staffel einer Fernsehsendung, die ich schon gesehen hatte, zu sehen bekam.

So ist Depression für mich: eine allgemeine Leistungsunfähigkeit. Und damit ein Gefühl von Scham und Schuldgefühle dafür, dass dies nicht möglich ist, verbunden mit der immer größer werdenden Angst vor Deadlines.

In vielerlei Hinsicht ist es eine Art Immunschwäche, wenn man wirklich depressiv ist: Es schwächt dich emotional und psychisch, trägt dich bis auf die Knochen - und plötzlich überwältigen Dinge, die dich normalerweise nicht betreffen oder die du mit Leichtigkeit abwehren könntest Sie. Wenn ich deprimiert bin, bin ich unendlich empfänglicher für Dinge wie Schuld, Angst, Scham und Bedauern. Ich werde auf Fehler, die ich vor Jahren gemacht habe, eingehen und über all die Möglichkeiten nachdenken, wie ich die Dinge anders machen könnte. Ich werde mich meiner selbst und meiner Handlungen oder Untätigkeit schämen - und aktiv darüber fantasieren, wie das Leben aller um mich herum besser wäre, wenn ich einfach nicht da wäre.

Kleine Rückschläge erscheinen als unverständliche Hindernisse. Winzige Übertretungen erscheinen als Gründe für eine berechtigte Tötung.

Kleine Rückschläge erscheinen als unverständliche Hindernisse. Winzige Übertretungen erscheinen als Gründe für eine berechtigte Tötung. Das Sammeln der Energie zum Duschen dauert manchmal Tage. Der Schlaf kommt ungebeten oder gar nicht. Das Training ist bestenfalls halbherzig. Das Essen wird zur Asche und alles, was nicht aus Schokolade besteht, scheint aus Pappe zu bestehen. Das Leben ist schön.

Die andere Seite kommen

Da ich klinisch depressiv und nicht bipolar bin, habe ich keine Depressionszyklen mit extremer Manie. Ich habe nur depressive Phasen und Zeiten, in denen ich ein relativ normaler Mensch bin. Die meiste Zeit geht es mir gut und ich bin glücklich und produktiv. Ich bin typisch frech, ausgelassen, glücklich-glücklich. Ich bin freundlich und albern und leidenschaftlich leidenschaftlich über Liebe und Leben und Sex und Essen und Literatur und Musik.

Aber Depressionen folgen nicht wirklich irgendeinem Zeitplan oder kommen in vorhersagbaren Intervallen. Die Dinge fangen einfach an, sich schrecklich zu fühlen, und dann fühlen sie sich schlechter. Und dann gewöhnst du dich daran, dass du dich schrecklich fühlst. Und dann ändern sich die Dinge vielleicht ein bisschen.

Es gibt keine große Veränderung, kein feierliches Ereignis, kein klares Signal, dass der Sturm vorüber ist. Die Dinge werden langsam besser. Von Tag zu Tag können Sie nur ein bisschen mehr funktionieren.

Es gibt ein altes Sprichwort über den Monat März: Es kommt wie ein Löwe und geht wie ein Lamm hinaus. Depression ist also der Marsch Ihres emotionalen Kalenders. Und wie im März schlägt es plötzlich und übernimmt absolut alles. Wenn es verblasst, ist es allmählich. Es gibt keine massive Veränderung, kein feierliches Ereignis, kein klares Signal, dass der Sturm vorbei ist. Die Dinge werden langsam besser. Von Tag zu Tag können Sie nur ein bisschen mehr funktionieren. Und dann siehst du eines Tages auf und merkst, dass es dir gut geht. Die Dinge scheinen weniger grau zu sein, und die Welt scheint Gründe zu bieten, weiter zu leben.

Und es gibt Gründe - Tausende und Abertausende Gründe. Und sie sind überall um dich herum. Du musst nur lange genug warten, bis sich der Schleier hebt, damit du sie sehen kannst. Lasst uns darüber reden, wie das geht.

Wie ich es geschafft habe

Therapie und Medikamente sind ebenso wie andere weniger klinische Ansätze, wie Meditation, Bewegung, bestimmte Ernährungsumstellungen, gangbare Behandlungsoptionen. Alle arbeiten auf ihre eigene Art und Weise. Während ich Medikamente nicht mag, gebe ich zu, dass Antidepressiva, die in kurzen Dosen (8 bis 12 Wochen) in moderaten Dosen eingenommen wurden, mich scheinbar durch die schwierigsten Zeiten gebracht haben.

Ob Sie sich von Depressionen und / oder Selbstmordgedanken belagert fühlen, oder Sie jemanden kennen, der sich in Not befindet, möchte ich Ihnen einige andere Ressourcen zur Verfügung stellen, die mir geholfen haben.

1. Telefon abheben.

Wenn Sie tatsächlich über Selbstmord nachdenken, rufen Sie bitte sofort die National Suicide Prevention Lifeline an: 1-800-273-TALK (1-800-273-8255).

2. Bilde dich.

Wenn Sie die Depression aus einer akademischen Perspektive untersuchen und herausfinden möchten, wie die Stücke in Ihrer speziellen emotionalen Landschaft zusammenpassen, ermutige ich Sie, einige Zeit damit zu verbringen, die folgenden Artikel zu lesen:

Einige praktische Gedanken zum Selbstmord, von Tim Ferris

Diese erstaunliche Serie über die Kunst der Männlichkeit, kollektiv mit dem Titel Leashing the Black Dog:
Teil 1: Mein Kampf mit Depression

  • Teil 2: Die Geschichte der Depression
  • Teil 3: Welche Ursachen Depression?
  • Teil 4: Die Symptome der Depression
  • Teil 5: Ein realistischer, ermutigender, mitfühlender, geradliniger, forschungsgestützter, handlungsorientierter Ratgeber zur Behandlung Ihrer Depression
  • 3. Nichts tun; Schweigen; sei ruhig. Atmen.

Nimm dir einen Moment und versuche, die lange Sicht zu genießen.

Perspektive ist wichtig, weil die Chancen, was auch immer für eine frische Hölle ist, eine vorübergehende Sache sind. Irgendwann wirst du dich besser fühlen - oder zumindest weniger schrecklich. Ihre Erfahrung von Depressionen, wie stark sie auch sein mag, ist eine Übung, sich der Unbeständigkeit der Menschheit zu stellen - und es gibt einfach keinen wirklichen Vorteil, den Tod durch Selbstmord zu erleichtern. Denn wenn du tot bist, war es das. Spiel ist aus.

Wie ich endlich Schluss mit Ausreden und gesundem Verhalten bleibe

  • Wie man handelt, wenn die Feiertage nicht gerade glücklich sind

  • Warum jetzt die beste Zeit ist, um eine große Veränderung zu machen (auch wenn sie beängstigend ist) Zwar gebe ich zu, dass der Gedanke, Selbstmord zu begehen, gelegentlich auf den gequälten Künstler in mir zutreffen könnte, aber die pragmatische Seite meiner Persönlichkeit wehrt sich gegen den Gedanken. Denn Selbstmord ist dauerhaft - und beraubt letztlich die Welt, welche Beiträge Sie auch immer in der Zukunft leisten mögen. Was, wenn Hemingway sich selbst getötet hat, bevor

  • Die Sonne steigt auch

? Oder Der alte Mann und das Meer ? Obwohl ich keine mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Manuskripte beanspruchen kann, verändere ich mein Leben auf meine ganz eigene Weise. Ich habe auf meinem Computer eine Datei mit E-Mails, die mit mehreren hundert Notizen von Leuten gefüllt sind, die gesagt haben, dass meine Arbeit ihr Leben verändert hat; Das sind Leben, die ich vor Jahren nicht hätte ändern können. Für mich ist das ein Grund weiter zu leben. 4. Die Kontrolle übernehmen.

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass Selbstmord ein Versuch ist, die Kontrolle zu haben, und sowohl Depressionen als auch Ängste führen (teilweise) dazu, dass man sich außer Kontrolle gerät. Also nimm die Kontrolle-von etwas,

alles

. Übernimm die Kontrolle über deinen Körper. Schneiden Sie Ihre Haare. Ein Tattoo stechen lassen. Melden Sie sich für eine Transformationsherausforderung an. Du wärst überrascht, wie das helfen kann. (Ich bin endlos überrascht, wie viele meiner Klienten mir sagen, dass sie an Depressionen litten, bevor sie ihre Fitness-Reise begannen.)

Übernimm die Kontrolle über deine Umwelt. Ändern Sie etwas. Widme fünf Minuten am Tag deinem Willen, etwas Äußeres aufzuzwingen. Es gab einige Umfragen, die nahe legen, dass etwas so Einfaches wie das Bettenmachen jeden Morgen die Symptome der Depression mildern kann.

Übernimm die Kontrolle über deinen Verstand. Meditiere. Lesen. Schreiben. Untersuchen. Diskutieren. Was auch immer Ihnen interessant erscheint, tauchen Sie ein und lassen Sie es etwas von der Energie auffressen, die der schwarze Hund von Ihnen zu nehmen versucht. Ich habe einen Freund, der intensive Angstgefühle hatte und beschloss, sich damit zu befassen, indem er die Kontrolle über seinen Posteingang übernahm. Er machte es zu einem Spiel, um zu sehen, wie viele Dinge er an einem einzigen Tag abmelden oder löschen konnte, um dann am nächsten Tag zu versuchen, ihn zu schlagen; Innerhalb von zwei Wochen war er im Posteingang null - und er sagte, das habe geholfen.

5. Mach weniger. Ein großer Teil des Gefühls, außer Kontrolle zu geraten, ist einfach überfordert.Wenn du zu viel zu tun hast und deine Fähigkeit, etwas zu produzieren, bereits durch deinen emotionalen Zustand behindert wird, dann wirst du nicht alles fertig bekommen. Vertrau mir, das wird dich in Depressionen weiter treiben.

Wenn Sie etwas beseitigen können, tun Sie es. Mach weniger. Sag nein zu so viel wie du kannst. Entfernen Sie alle Verpflichtungen oder Projekte, die nicht sofort dringend sind. Delegiere Dinge an andere Menschen und erlaube ihnen tatsächlich, dir zu helfen.

6. Bitten Sie um Hilfe.

Dies ist das Schwierigste, aber auch das Wichtigste - und das Beste. Wenn du so wie ich bist, schämst du dich sehr, dass du um Hilfe bittest und mehr um Hilfe.

Ich finde es fast unmöglich, jetzt zurückzuschauen und in den Kopf der Person zu kommen, die ich in diesen Momenten war - aber ich weiß, dass ich mir nicht erlaubt habe, um Hilfe zu bitten.

Ich habe drei Suizidversuche unternommen: Zwei davon, die ich im Nachhinein sagen kann, sind eher ein Hilferuf (ironisch, da ich nie jemandem davon erzählt habe) und einer, der von den Psychologen als aufrichtig bezeichnet wird Versuch. Ich finde es fast unmöglich, jetzt zurückzuschauen und in den Kopf der Person zu kommen, die ich in diesen Momenten war - aber ich weiß, dass ich mir nicht erlaubt habe, um Hilfe zu bitten.

Was ich zu glauben glaube, ist, dass Selbstmord für längere Zeit in Betracht gezogen wird - doch die Entscheidung zur Ausführung wird in einem einzigen Moment getroffen. Hätte ich nur jemanden erreicht, irgendjemand, hätte ich diesen besonderen Moment durchstehen und mich auf sie stützen können.

Bitten Sie um Hilfe. Von einem Freund. Ein geliebter Mensch. Ein Fremder. Die Hotline. Eine Unterstützungsgruppe. Wenn du Probleme hast und du reden musst,

bin ich für dich da

. Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf Roman Fitness System. John Romaniello ist ein international anerkannter Mensch. Obwohl er hauptsächlich als Gründer von Roman Fitness System und seinen Beiträgen zur Fitnessindustrie bekannt ist, ist es eine wenig bekannte Tatsache, dass er auch die Klaviertastenkrawatte erfunden hat. Roman ist auch ein Bestsellerautor und Angelinvestor, aber das ist bei weitem nicht so wichtig wie die Tatsache, dass er ein hartnäckiger New York Jets-Fan ist, und als solcher verbringt sein Leben in einem fast konstanten Zustand der Enttäuschung. Er genießt Einhörner, Sarkasmus und schreibt über sich selbst in der dritten Person.

Lassen Sie Ihren Kommentar