Die unerwartete Sache, die passierte, als ich anfing zu färben

You Might Like8 Common Worries, die es nicht wert sind zu betonen Über

Ich bin selten der Kurve voraus. Ich habe immer noch keine einzige Episode von Mad Men gesehen, ich habe keine Ahnung warum Orange ist das neue Schwarz und die einzigen Hausfrauen die ich kenne sind meine Freunde, die Hausfrauen sind.

Als ich also im letzten Jahr alle Beiträge in den sozialen Medien über die Vorteile des Färbens als Meditation sah, lächelte ich leise, als eine Stimme in meinem Kopf sagte: "Ja. "Dann fing mein innerer Möchtegern-Hipster an, wie ein Cheerleader auf und ab zu springen.

Malen als Meditation ist etwas, was ich seit vielen Jahren mache. Ich habe es sogar als Bestandteil einer Self Care-Messe während der Graduiertenschule angeboten. Ich schlug es vor, weil ich es als Weg zur Selbstsorge und inneren Ruhe kannte. Es war eines der stärksten und beliebtesten Werkzeuge in meiner Toolbox. Aber ich wette, Sie wären überrascht zu erfahren, wo ich ursprünglich die Idee hatte.

Meine unwahrscheinliche Inspiration

) Vor Jahren beobachtete ich Die Osbournes . Zu sehen, was Ozzy, Sharon, Kelly und Jack vorhatten, war eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. Im Gegensatz zu heute, als ich den Fernseher kaum einschalte, hatte ich damals meine Lieblingssendungen, und das war einer von ihnen.

Zu ​​meiner Überraschung hob Ozzy in einer bestimmten Episode ein paar wunderbar aussehende Marker von seiner Küchentheke auf und setzte sich auf einen Barhocker. Mein Gehirn sagte das, möglicherweise laut:

Ozzy Osbourne sitzt in seiner Küche-Färbung. Ozzy. Osbourne.

Vielleicht hat er originale Kunst gemacht; Die Kamera hat uns nie gezeigt. Für mich sah ich Marker, die Färbung bedeutet. Während er das tat, sah sein ganzer Körper ruhig und friedlich aus, gerade als das Chaos um ihn herum wirbelte. In diesem Moment erinnere ich mich an mich selbst: "Gott, ich vermisse das Färben! "Auf dieses Gefühl folgte sofort" Das sieht so toll aus - nur zu sitzen und zu malen. "

Bald nachdem diese Episode ausgestrahlt wurde, fand ich ein paar Marker in einer Schublade und fing an zu kritzeln. Ich genoss es, die Markierungen in meiner Hand zu fühlen, beobachtete, wie die Farbwelle auf die Seite fiel, und sah die einfachen Kritzeleien vor mir zum Leben erwachen. Es hat Spaß gemacht! Mehr als nur Spaß, es fühlte sich gut an.

Damals habe ich es nicht als etwas "Gesundes", "Meditatives" oder "Friedlich" erklärt. "Malen war etwas, das produktiver war als nur Fernsehen. Es war keine Flucht, obwohl - wie TV war. Coloring hat mich auf etwas gebracht ... etwas, das fabelhaft, beruhigend und ausdrucksstark ist. Es war eine Möglichkeit für mich, wieder mit mir selbst in Kontakt zu kommen. Was als passives Hobby begann, wurde bald zu einer bewussten Entscheidung. Ruhe finden im Chaos

Etwas später fand ich eines meiner Malbücher aus der Grundschule. Es wurde kaum benutzt, aber es war kompliziert und detailliert. Es war, was ich jetzt ein "erwachsenes Malbuch" nenne. "(Leider kann das Wort" erwachsen "eine ganz andere Bedeutung haben, aber es gab nicht viele andere Möglichkeiten, mich selbst zu erklären.) Also "Erwachsenen Malbuch" war es. Ich fing an, sie in Handwerksläden und online zu suchen. (Zum Glück haben sowohl Google als auch Amazon verstanden, was ich meinte!)

Damals waren nur sehr wenige verfügbar - nicht so viele wie heute, aber genug. Ich fand zwei Hauptressourcen und wurde ein treuer Kunde. Ich fing an, eine Sammlung zu bauen.

Ich würde jede Woche Stunden damit verbringen, ruhig auf einem Stuhl zu sitzen und zu malen. Ich begann auch, Kunst für andere Menschen in meinem Leben zu schaffen, um meine Leidenschaft und Kreativität zu teilen. Meine Sammlung wuchs, und ich fand mich mit so vielen Optionen in so vielen interessanten Bereichen, dass ich anfing, meine Arbeit zu katalogisieren. Ich ging einkaufen für noch bessere Markierungen. Ich habe mit Schattierungen und Hintergründen gespielt. Mein innerer Künstler wurde lebendig. Was noch wichtiger ist, ich fand großen Frieden und ein Gefühl der Ruhe, als ich saß und leise den leeren Raum zwischen den Zeilen füllte.

Es dauerte nicht lange, bis ich anfing, Designs zu entwerfen - speziell Mandalas, die ich färben konnte. Meine Färbung war mehr als eine Zuflucht geworden; Es war eine Steckdose, und ich liebte es. Ich habe gerade meine Scheidungs- und Graduiertenschule durchgefärbt.

Heute benutze ich es sehr bewusst, und ich habe Kunden, die das gleiche tun (manchmal sind es ihre Hausaufgaben!). Als ich vor kurzem bemerkte, dass mein Stresslevel unhandlich hoch war, zog ich meine Marker heraus und ging zur Arbeit. Innerhalb von drei Tagen wiederholte sich mein Schlaf und meine Laune hob sich.

Wenn Sie noch nicht versucht haben zu färben, können Sie vorschlagen, dass Sie eine Seite aus Ozzy Osbornes Buch nehmen und ein wenig Zeit für diesen wundervollen kreativen Laden finden. Es könnte dich mitten im Chaos beruhigen. Zumindest wirst du dich wieder wie ein Kind fühlen, und daran ist nichts falsch.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf InspireBytes, einem Blog der Autorin und Lebensberaterin Martina E. Faulkner, LMSW. Als zertifizierte Lebensberaterin, Psychotherapeutin und Reiki-Meisterlehrerin nutzt Martina ihre umfangreiche Ausbildung und Erfahrung, um Kunden und Lesern zu helfen, ein erfülltes, bedeutungsvolles Leben an einem Ort wahrer Übereinstimmung mit dem zu führen, der sie sind. Ihr neuestes Buch,

Was wenn ...? Wie man das Leben erstellt, das man will Mit der Kraft der Möglichkeit nimmt man diese Idee und macht sie umsetzbar und anwendbar für das tägliche Leben.

Lassen Sie Ihren Kommentar