Kalorien zählen ist fehlerhaft. Aber hier ist, warum ich es immer noch tue

Zuerst ein Geständnis.

Ich zähle Kalorien. Habe seit dem 7. Mai 2011 keinen Eintrag mehr verpasst.

Nein, ich habe keine Essstörung. Ja, an manchen Tagen sind meine Kalorienzahlen doof hoch (Könnte jemand bitte ein paar kalorienarme Hühnchenflügel und -rippen erfinden?).

Lassen Sie uns damit etwas unglückliche Wahrheiten über Menschen, Gewicht und Kalorien ansprechen.

Sie sind keine Formel für gehende Mathe

Öffentliche Gesundheitsbehörden sagen uns oft, dass 3 500 Kalorien auf die eine oder andere Weise zu einem Pfund Gewinn oder Verlust führen, aber leider haben viele unserer Körper diese Notiz verfehlt. Sowohl bei Über- als auch bei Unterfütterungsexperimenten hat sich gezeigt, dass Menschen trotz gleichwertigem Grad an Kalorienüberschuss oder -beschränkung mit unterschiedlichen Raten zunehmen. In einem inzwischen berühmten Experiment überforderten Forscher acht Wochen lang 16 junge Männer und Frauen mit 1000 Kalorien unter streng kontrollierten Bedingungen. Die Erwartung war natürlich, dass jeder 16 Pfund gewinnen sollte, wie es durch einen achtwöchigen Überschuss von 56.000 Kalorien, dividiert durch 3.500 Kalorien pro Pfund vorhergesagt würde. Doch nur eine Person hat so viel gewonnen. Die durchschnittliche Gewichtszunahme betrug etwas über 10 Pfund, und eine Person (wahrscheinlich der Typ, den wir alle kennen und hassen, der essen kann, was immer er möchte und nicht an Gewicht zunimmt), gewann nur drei.

Man kann es sich ein bisschen wie Kraftstoffverbrauch in Autos vorstellen. Einige von uns laufen herum und fahren Humvees, während andere Hybriden fahren. Die Humvee-Fahrer sind die Leute, die praktisch keinen Kraftstoffverbrauch für ihre Energiespeicher und -verbrauch bekommen. Humvee-Fahrer sind wie die Studienteilnehmer, die trotz acht Wochen Überfütterung kaum zugenommen haben, essen, was sie wollen, ohne sich um ihre Taille kümmern zu müssen. Die hybriden Fahrer sind die Leute, die einen Genuss sehen und an Gewicht zunehmen können, und während ihr unglaublich effizienter Metabolismus sie vielleicht die Zombie-Apokalypse überlebt, in unserem gegenwärtigen Wunderland von Kalorien Willy Wonkian, gewinnen sie Gewicht fast mühelos.

Die Qualität von Kalorien zählt

Betrachten Sie einige unglaublich coole Daten aus einem Experiment, das vor ein paar Jahren in der Zeitschrift Food and Nutrition Research veröffentlicht wurde. Forscher verglichen die "thermische Wirkung der Nahrung" (TEF oder die Energie, die Ihr Körper verwendet, um tatsächlich zu verarbeiten und zu absorbieren, was Sie essen) nach dem Verzehr eines ganzen gegrillten Käsesandwiches (Mehrkornbrot mit Vollkorn und intakten Sonnenblumenkernen entlang) mit Cheddarkäse) im Gegensatz zu einem verarbeiteten Grillkäsesandwich (Weißbrot und Kraft-Singles).

Im Allgemeinen wird angenommen, dass der TEF einer Person 10 Prozent ihres Tageskalorienverbrauchs ausmacht. Was dieses Experiment fand, war, dass der ganze gegrillte Käse des Lebensmittels, während in den Kalorien sowie in den Protein-, Kohlenhydrat- und Fettverhältnissen gleichwertig, fast 50 Prozent mehr Energie verlangte, um als sein in hohem Grade verarbeitetes Gegenstück zu absorbieren. Dies bedeutet, dass die Kalorien, die Ihrem Körper zur Lagerung zur Verfügung stehen, viel höher sein können, wenn sie aus verarbeiteten Lebensmitteln im Vergleich zu ganzen kommen.

Die Arten von Kalorien sind wichtig

Ich bin nicht hier, um über Kohlenhydrate, Proteine ​​oder Fette zu diskutieren, aber meiner Meinung nach sind sie wichtig. Sie spielen eine Rolle in Bezug auf die thermische Wirkung der Nahrung, über die ich schon gesprochen habe, aber sie spielen auch eine Rolle in Bezug auf Sättigung oder Fülle. Wenn Sie 500 Kalorien raffinierter Kohlenhydrate essen, werden sie wahrscheinlich weit weniger als 500 Kalorien von Fett und Protein. Und während streng kontrollierte Experimente zeigen, dass unabhängig davon, ob Kalorien aus Kohlenhydraten, Fetten oder Proteinen stammen, in diesen strengen Laboreinstellungen das Gewicht einfach aufgrund der Gesamtkalorien erreicht oder verloren wird. Aber wir leben (hoffentlich) nicht in einer Stoffwechselstation. Stattdessen genießen wir Freilandmenschen den Luxus, in Erwiderung auf und in Übereinstimmung mit unseren vielen Notwendigkeiten und Wünschen zu essen und Nahrung nicht einfach für Brennstoff, aber auch für Komfort und Feier zu verwenden.

Das heißt, ganz oben auf dem Haufen der Essbedürfnisse und Wünsche ist Hunger. Wenn Sie wegen der Arten von Lebensmitteln, die Sie essen, weniger voll sind, werden Sie wahrscheinlich mehr essen. Es ist auch erwähnenswert, dass die Qualitäten von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten, die Sie konsumieren, variieren, und dass, was die Auswirkungen der Ernährung auf chronische Krankheiten betrifft, Vollkornprodukte verfeinert, Fischtrüffel Kuh und ungesättigte Fette trumpfen alle anderen.

Um es zusammenzufassen: Menschen haben unterschiedliche Treibstoffeffizienz, wobei zwei Menschen, die die gleiche Anzahl an Kalorien essen, deutlich unterschiedliche Auswirkungen dieser Kalorien auf ihre Gewichte sehen; je mehr ein Lebensmittel verarbeitet wird, desto mehr Kalorien erhält es effektiv für Ihren Körper; und einige Lebensmittel werden Sie hungriger und wiederum (angesichts unserer kalorischen modernen Tag Wunderland) führen Sie mehr zu essen.

Warum sollte ich dann Kalorien zählen?

3 Gründe warum ich mich immer noch dazu entscheide, Kalorien zu zählen

Ich zähle, weil keiner der oben genannten kalorischen Mängel diese drei Wahrheiten übertrifft.

1. Die Menschen befolgen die Gesetze der Physik (wenn auch in Übereinstimmung mit ihren eigenen internen Energieeffizienzen). Unabhängig von Ihren persönlichen internen Gleichungen neigen Sie dazu, an Gewicht zuzunehmen, wenn Sie konsistent mehr Kalorien zu sich nehmen als Sie verbrennen. Manche Menschen gewinnen unglaublich schnell, manche unglaublich langsam, aber wir leben in einem Universum, das von unzerstörbaren physikalischen Gesetzen regiert wird, und das von der Erhaltung der Energie wird von Bedeutung sein (Energie wird weder erschaffen noch zerstört, sie verändert nur die Form). Um es deutlicher zu sagen, wenn Sie zufällig einen dieser Körper haben, der sich als wirklich effizient bei der Gewichtszunahme erweist, und Sie regelmäßig mehr Energie konsumieren als Ihr Körper verbrennt, wird Ihr Körper pflichtbewusst einen Teil dieser Energie für die Zukunft speichern . Es ist auch wahr, dass die Arten der Nahrungsmittel, die Sie essen, zweifellos die Gesamtkalorien beeinflussen, die Sie verbrauchen, aber das ändert immer noch nicht die Tatsache, dass EnergiebalanceIhr Gewicht beeinflusst.

2. Es gibt keine leichter verfügbare Energiequelle als Kalorien. Es wäre wunderbar, wenn es genauere Zahlen gäbe, die zu verfolgen wären - wenn es zum Beispiel etwas gäbe, das man als "bioverfügbare" Kalorien bezeichnen könnte, die auf Paketen und Menüs aufgeführt sind.("Bioverfügbarkeit" würde den Einfluss widerspiegeln, den Verarbeitungs- und Makronährstoffverhältnisse auf die Kalorien haben können, die ein Lebensmittel besitzen könnte, die tatsächlich für Ihren Körper verfügbar sind.). Leider existiert keine solche Maßnahme. Fürs Erste sind wir mit Kalorien festgefahren.

3. Ernährungstagebücher sind mit Abstand das effizienteste Mittel, um den Gewichtsverlust zu maximieren. Es hat sich gezeigt, dass Essensdiagnosen dazu führen, dass die Praktizierenden doppelt so viel Gewicht verlieren wie diejenigen, die nicht nachverfolgen. Wenn Sie gut darin sind (was ein oder zwei Monate dauern kann), dauert es weniger als drei Minuten Tag um eins zu machen. Und während einige glauben, dass diese Ergebnisse nur ein Zufall sind, wenn sie mit kalorischem Wissen gepaart sind, tue ich das nicht.

Sicher, es ist nett, eine ungefähre Vorstellung davon zu haben, wie Ihre Energieaufnahme aussieht, aber wertvoller als Zahlen ist der tatsächliche Vorgang der Nahrungsaufnahme. Es ist ein Verhalten, das wirklich Sekunden bis Minuten pro Tag erfordert, aber jedes Mal, wenn Sie Ihre App oder Ihr Tagebuch herausziehen, erinnern Sie sich an Ihre gesunden Lebenswünsche und -strategien. Es ist durch regelmäßige und bewusste Bemühungen und Erinnerungen, dass neue Gewohnheiten gebildet werden, und jedes Verhalten, das Ihnen hilft, Ihre Ziele und Absichten an vorderster Front Ihres beschäftigten Geistes zu halten, ist ein guter.

Was ich an der Essensanzeige nicht mag, ist, wenn es strafend oder wertend wird. Ernährungstagebücher sind nicht da, um Ihnen zu sagen, was Sie sind oder nicht dürfen. Ein Ernährungstagebuch ist einfach eine Informationsquelle, die Ihnen hilft, Ihre Entscheidungen zu treffen, sowie ein unglaublich leistungsstarkes Tool zum Aufbau von Gewohnheiten. Sicher, Sie können alles notieren und bekommen die Gewohnheit, Vorteile zu bauen, aber denken Sie an Kalorien als die Währung des Gewichts: Wenn Gewicht Ihr Interesse ist, ist das Verfolgen seiner Währung wahrscheinlich eine gute Wette. Das heißt, vergessen Sie nicht, dass mit Kalorien als Währung der Wechselkurs ständig variiert. Den Wechselkurs nicht zu kennen bedeutet nicht, dass Preisschilder keine Rolle spielen, nur dass einige mehr und weniger Schaden anrichten, als Sie es sich zum Zeitpunkt des Kaufs vorstellen.

Soll ich ein Ernährungstagebuch führen?

Warum reparieren, was nicht kaputt ist? Wenn Sie ein Ernährungsmuster gefunden haben, das Sie glücklich mit Ihrem Gewicht, Ihrer Gesundheit und Ihrem Lebensstil zufrieden stellt, ist es zweifelhaft, ob ein Ernährungstagebuch oder Kalorienzählungen viel zu Ihrem Tisch bringen.

Andererseits, wenn Sie mit Ihrem Gewicht, Ihrer Gesundheit oder Ihrem Lebensstil nicht zufrieden sind, würde ich Sie ermutigen, eine einmonatige Verfolgungsstudie in Erwägung zu ziehen. Food-Tagebuch Apps sind reichlich vorhanden, und sobald Sie in Ihren üblichen Lebensmitteln eingegeben haben, dauert die Aufzeichnung dauert höchstens ein oder zwei Minuten pro Tag.

Die Diarisierung soll Ihre Ernährungsstrategie nicht ersetzen. Es ist da, um es zu ergänzen. Ob Sie zeitweise fasten, einem Paleo- oder Low-Carb-Plan folgen oder einfach nur Ihr eigenes Ding machen, Kalorien-Tracking und Essens-Diarisierung, ungeachtet ihrer Unvollkommenheiten, Versäumnisse und Mängel, sind vielleicht genau das, was Sie herausfinden müssen warum du vielleicht stecken bleibst.

Lassen Sie Ihren Kommentar